Abo
  • Services:

Elektromobilität: Siemens baut E-Highway

Siemens baut auf einem Autobahnabschnitt eine Oberleitung für Laster. Das Pilotprojekt mit den Elektrotrucks startet im kommenden Jahr.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektro-Lkw auf E-Highway-Teststrecke: Der Güterverkehr nimmt zu.
Elektro-Lkw auf E-Highway-Teststrecke: Der Güterverkehr nimmt zu. (Bild: Siemens)

Die Autobahnen bekommen eine Oberleitung - zumindest auf einem kurzen Stück in Hessen. Dort baut Siemens ein Autobahnteilstück zum E-Highway aus, auf dem Hybridlaster getestet werden sollen. Das Pilotprojekt soll 2018 starten.

Stellenmarkt
  1. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Berlin, Dresden, Jena, Leipzig oder Rostock
  2. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)

Der E-Highway entsteht bei Frankfurt, auf der Autobahn A5 zwischen den Anschlussstellen Zeppelinheim/Cargo City Süd und Darmstadt/Weiterstadt. Auf gut zehn Kilometern wird Siemens dort eine Oberleitung installieren, die Lkw mit Strom versorgen soll. Die Spannung in den Leitungen beträgt 600 Volt.

Der Lkw hat einen Elektro- und einen Dieselantrieb

Der E-Highway ist für Hybridlaster gedacht, die mit einem elektrischen und einem konventionellen Dieselantrieb ausgestattet sind. Auf Strecken, die mit einer Oberleitung ausgestattet sind, fahren sie dann elektrisch. Verlassen sie die verkabelte Strecke, übernimmt der Diesel. Das soll gegenüber einem Akku-elektrischen Antriebsstrang den Vorteil einer längeren Reichweite haben.

Ziel ist, den Güterverkehr, der in den kommenden Jahrzehnten zunehmen wird, umweltfreundlicher zu machen. Wenn die Lkw mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen betrieben werden, könnte der Schadstoffausstoß im Vergleich zum konventionellen Betrieb deutlich gesenkt werden. Außerdem sind die Elektrolaster deutlich leiser als im Dieselbetrieb.

Pilotprojekte in Kalifornien und Schweden

Siemens befasst sich schon seit einigen Jahren mit den E-Highways: 2014 wurde eine E-Autobahn in Kalifornien in Betrieb genommen. Im vergangenen Jahr wurde ein Autobahnabschnitt nördlich der schwedischen Hauptstadt Stockholm umgerüstet.

Ende kommenden Jahres soll die Oberleitung fertig sein und der Testbetrieb in Hessen beginnen. Zusätzlich soll eine zweite Teststrecke in Schleswig-Holstein gebaut werden. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...
  2. (u. a. Logitech G910 + G402 für 99€ und ASUS Dual Radeon RX 580 OC + SanDisk SSD Plus 240 GB...
  3. (aktuell u. a. Corsair CX750 für 64,90€ + Versand)

Berner Rösti 14. Aug 2017

Ich habe dir den Unterschied markiert. Und Verlegungen finden zwischen Kliniken statt.

Berner Rösti 14. Aug 2017

Mit der Oberleitung ist es nicht getan. Wenn der Güterverkehr dort weiter zunimmt...

Berner Rösti 14. Aug 2017

Wie wahr, wie wahr. Wobei die Stuttgarter ihr permanentes Smog-Problem auch lösen...

bernd71 14. Aug 2017

Das was du beschreibst sind die Kapazitätsbeschränkungen. Es ist egal ob es an...

bernd71 14. Aug 2017

Das das nichts für Innenstädte ist sollte man auf den ersten Blick erkennen können...


Folgen Sie uns
       


The Division 2 - Test

The Division 2 ist ein spektakuläres Spiel - und um einiges besser als der Vorgänger.

The Division 2 - Test Video aufrufen
Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    •  /