• IT-Karriere:
  • Services:

Elektromobilität: Scholz findet Gefallen an VWs Subventionsplänen

Volkswagen fordert von der Bundesregierung einen umfangreichen Maßnahmenkatalog zur Förderung der Elektromobilität. Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) ließ nun durchblicken, dass er daran Gefallen findet.

Artikel veröffentlicht am ,
Bundesfinanzminister Olaf Scholz
Bundesfinanzminister Olaf Scholz (Bild: Frank Schwichtenberg/CC-BY-SA 3.0)

"Der Staat muss das mit einem Ausbau der Ladeinfrastruktur und mit steuerlicher Förderung begleiten", sagte der Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) im Hinblick auf die milliardenschweren Investitionsentscheidungen zugunsten von E-Mobilität und Plugin-Hybriden seitens der deutschen Autokonzerne.

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. Komm.ONE Anstalt des öffentlichen Rechts, verschiedene Standorte

"Ich finde es industriepolitisch wichtig, dass wir unsere gegenwärtig bis 2021 begrenzten Förderprogramme für batterieelektrische Fahrzeuge und Plugin-Hybride auf das ganze nächste Jahrzehnt ausdehnen. Gleichzeitig sollte man eine steigende Kilometerleistung bei den Plugin-Hybriden vorschreiben", so Scholz weiter.

Volkswagen hatte Mitte März 2019 in einem umfangreichen Maßnahmenkatalog gefordert, dass Bezieher niedriger Einkommen beim Kauf eines Elektroautos finanziell unterstützt werden. Für sie sollte der Ladestrom kostenlos sein, wenn ihr Elektroauto unter 20.000 Euro gekostet hat. Außerdem soll nach Ansicht von VW der Kauf von Elektroautos künftig nicht mehr pauschal gefördert werden, sondern in Abhängigkeit von Fahrzeuggröße und Reichweite. Wer kleinere Fahrzeuge unter 4 Metern Länge mit bis zu 200 km Reichweite kauft, soll 5.000 Euro erhalten. Wer Autos mit mehr als 4,65 Metern kauft, erhält nur 2.000 Euro.

Volkswagen will zudem, dass die Ladeinfrastruktur nicht mehr wie bisher mit 300, sondern mit 600 Millionen Euro gefördert wird. Dazu soll eine nationale Erfassung aller Ladepunkte zwingend vorgeschrieben werden. Gegen Benzin- und Dieselfahrzeuge will VW ebenfalls vorgehen: Wer einen Elektroladeparkplatz zuparke, soll abgeschleppt und bestraft werden.

Die FAZ hat erfahren, dass es in der SPD für die Vorschläge viel Zuspruch gibt. Einige SPD-Politiker sollen auch loben, dass VW bei der Elektromobilität für Geringverdiener mitdenke.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

RuID 28. Mär 2019

Tankstellen? Die waren plötzlich einfach da... denk sicherlich VW xD Natürlich sind die...

RuID 28. Mär 2019

ja aber wir Subventionieren doch schon fleißig die letzten Jahre. Die ganzen Prämien...

Dwalinn 27. Mär 2019

Was soll daran peinlich sein? Der Artikel sagt ja nur das der Vorschlag gut ankommt. Wie...

Dwalinn 27. Mär 2019

Das können Sie nur ist es ein Unterschied was der Markt will und unsere Politiker.

Dwalinn 27. Mär 2019

Das tadellose Autos Schrott sind liegt an den lustigen Grenzen für Feinstaub und co. Klar...


Folgen Sie uns
       


Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor

Golem.de hat preiswerte Geräte von drei Herstellern getestet. Es treten an: Acer, Medion und Trekstor. Die Bedingung: Der Kaufpreis soll unter 400 Euro liegen.

Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor Video aufrufen
Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

IT-Fachkräftemangel: Es müssen nicht immer Informatiker sein
IT-Fachkräftemangel
Es müssen nicht immer Informatiker sein

Die Corona-Pandemie scheint der Digitalisierung tatsächlich einen Schub zu geben. Aber woher sollen die dafür nötigen ITler kommen?
Ein Interview von Peter Ilg

  1. Jobporträt IT-Produktmanager Der Alleversteher
  2. Headhunter "Wegen der Krise verlassen mehr IT-Profis ihre Komfortzone"
  3. IT-Ausbildungsberufe Endlich "supermodern"

Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
Laravel/Telescope
Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
  2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
  3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"

    •  /