Abo
  • Services:

Elektromobilität: RWE-Tochter Innogy will Ladeinfrastruktur mit aufbauen

Ein möglicher neuer Partner beim Aufbau eines europaweiten Netzes von Schnellladestationen für Elektroautos: Die RWE-Tochter Innogy will sich daran beteiligen - wenn die Autohersteller wollen. Das Projekt komme zum richtigen Zeitpunkt, sagt Innogy-Chef Terium.

Artikel veröffentlicht am ,
Ladesäule für Elektroautos (Symbolbild): keine Wohlfahrtsstiftung
Ladesäule für Elektroautos (Symbolbild): keine Wohlfahrtsstiftung (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Der Energiekonzern RWE beteiligt sich über sein Tochterunternehmen Innogy am Aufbau eines europaweiten Netzes von Schnellladesäulen für Elektroautos. Das hat Innogy-Chef Peter Terium im Interview mit der Süddeutschen Zeitung gesagt.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  2. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Großbeeren

Audi, BMW, Daimler, Ford und Porsche hatten Ende November angekündigt, an Autobahnen eine Infrastruktur aus Hunderten Schnellladestationen einzurichten - als Konkurrenz zu den Superchargern von Tesla. Allein im kommenden Jahr sollen an 400 Standorten Ladesäulen aufgestellt werden.

Innogy will mitmachen

An diesem Projekt will sich Innogy beteiligen. "Wir sind bereit, den Herstellern technisch hochwertige und wettbewerbsfähige Ladesäulen zur Verfügung zu stellen", sagte Terium. Wenn die Automobilhersteller wollten, könne Innogy auch dem Konsortiums beitreten.

Allerdings müsse sichergestellt sein, dass das Unternehmen dabei auch auf seine Kosten komme. "Wir können nicht das ganze Land mit Ladesäulen zupflastern und am Ende leer ausgehen. Ich bin ja vieles, aber ich bin nicht Mahatma Gandhi. Und Innogy ist keine Wohlfahrtsstiftung", sagte Terium.

Der Moment der Elektromobilität kommt

Den Zeitpunkt hält Terium für richtig. Seiner Ansicht nach werden bald deutlich mehr Elektroautos auf den Straßen unterwegs sein. "Ich glaube, dass der Verkauf von E-Autos demnächst exponenziell nach oben gehen wird. Das ist wie bei so vielem: Lange dümpelt alles dahin und plötzlich geht es los. Dieser Moment wird in der Elektromobilität bald kommen."

Die im April gegründete RWE-Tochter Innogy betreibt Anlagen zur Erzeugung von elektrischer Energie aus Erneuerbaren Quellen, hauptsächlich Windparks, und Stromnetze, und vertreibt Strom. Zudem hat Innogy einen Geschäftszweig für Elektromobilität. Das Unternehmen betreibt derzeit weltweit über 5.300 Ladesäulen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  2. (heute u. a. Eufy Saugroboter für 149,99€, Gartengeräte von Bosch)
  3. 99,00€
  4. (u. a. Outward 31,99€, Dirt Rally 2.0 Day One Edition 24,29€, Resident Evil 7 6,99€, Football...

Anonymer Nutzer 20. Dez 2016

Der Dreck ist immer noch weniger beim heutigen Strommix. Und der verbessert sich. Auch...


Folgen Sie uns
       


Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht

Thyssen-Krupp testet in Baden-Württemberg in einen Turm einen revolutionären Aufzug, der ohne Seile auskommt.

Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht Video aufrufen
Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

Mobile-Games-Auslese: Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
Mobile-Games-Auslese
Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln

Action im Stil von Overwatch bietet Frag Pro Shooter, dazu kommt Retro-Arcade-Spaß mit Cure Hunters und eine gelungene Umsetzung des Brettspiels Die Burgen von Burgund: Neue Mobile Games sorgen für viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  2. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android
  3. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel

Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
Audiogesteuerte Aktuatoren
Razers Vibrationen kommen aus Berlin

Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
Von Tobias Költzsch

  1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
  2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
  3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

    •  /