Abo
  • Services:

Hohe Kosten für Ladeautobahn

Nach Angaben von Keeling kostet eines der etwa zwei Meter langen Bodenelemente derzeit rund 8.000 Euro. In großem Maßstab ließen sich die Herstellungskosten auf etwa ein Drittel senken. Hinzu kämen dann noch die Kosten für die Leistungskonverter sowie die Verlegung in der Fahrbahn. Dafür könnte die komplette Technik künftig in Betonelemente gegossen werden, die sich einfacher hintereinander verlegen ließen. Zudem müssten die Stromversorger noch die elektrische Energie bereitstellen.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. Robert Bosch GmbH, Wittlich

Es scheint klar, dass weder ein privater Investor noch der Staat in den nächsten Jahren in den Bau einer Ladespur auf der Autobahn investieren wird. Langfristig hängt dies unter anderem davon ab, wie sich die Batterietechnik entwickelt. Höhere Reichweiten und größere Ladeleistungen könnten ein Laden während der Fahrt für die meisten Elektroautos überflüssig machen. Vedecom-Chef Luc Marbach verwies in einer Diskussionsrunde in Versailles jedoch darauf, dass die richtige Balance zwischen den Kosten für die Infrastruktur und die Autobatterien noch gefunden werden müsse.

Taxis am Wartestand aufladen

Das heißt, es könnte gesamtwirtschaftlich gesehen günstiger sein, bestimmte Strecken für dynamisches Laden auszurüsten, als in Millionen Autos größere Batterien einzubauen. Nach Ansicht Marbachs könnte es daher wirtschaftlich sein, stark befahrene Straßen mit viel Stau in der Innenstadt mit einem solchen System auszustatten. Das gelte auch für die am stärksten befahrenen Autobahnen.

Doch schon jetzt gibt es sinnvolle Einsatzmöglichkeiten. Laut David Martell von der britischen Firma Chargemaster könnte das System beispielsweise an Taxiständen installiert werden. Damit könnten die Fahrzeuge kontinuierlich geladen werden, während sie sich in der Warteschlange nach vorne bewegen.

Vorteile vor allem im Winter

Gerade im Winter ist solch eine Lademöglichkeit nützlich, da auf diese Weise gleichzeitig eine Standheizung betrieben werden könnte. Bislang scheitert der Einsatz von Elektroautos als Dienstwagen mitunter daran, dass eine Standheizung für die Chauffeure vorgeschrieben ist. Das ist bei bestimmten Elektro-Modellen aber nur dann möglich, wenn das Auto an der Ladesäule steht.

Anstelle einer statischen drahtlosen Lademöglichkeit, die bereits im kommenden Jahr in der neuen Mercedes S-Klasse erhältlich sein soll, könnte ein dynamisches Ladefeld flexibler genutzt werden. Denn nicht immer lässt sich ein Auto exakt über dem Ladefeld parken. Die statische und dynamische Technik im Fahrzeug soll dabei untereinander kompatibel sein.

 Elektromobilität: Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt aufEinfacheres Laden für autonome Autos 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. 4,99€
  4. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)

m9898 30. Mai 2017

Naja, zumindest Zugvögel finden das Magnetfeld von Hochspannungsleitungen gar nicht...

m9898 30. Mai 2017

Hatte Tesla bereits vor Jahren, wurde aufgrund mangelndem Interesse wieder eingestellt.

Anonymer Nutzer 30. Mai 2017

Und wo sind deine tollen Konzepte, die das ermöglichen? Nur Geld in den ÖPNV schmeißen...

Anonymer Nutzer 29. Mai 2017

So wild ist das nicht. Das wären ca. 200kW, selbst bei 400V-Batterie sind das nur 500A...

Anonymer Nutzer 29. Mai 2017

Dafür gibt es ja Schnellader.


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /