• IT-Karriere:
  • Services:

Elektromobilität: Portalbus soll Staus überfahren

Er bietet so viel Platz wie eine U-Bahn, aber er fährt im ersten Stock: Ein chinesisches Unternehmen hat einen Schienenbus entwickelt, der über den Autos fährt und deshalb nicht im Stau steht.

Artikel veröffentlicht am ,
Transit Elevated Bus: Platz für 1.400 Passagiere
Transit Elevated Bus: Platz für 1.400 Passagiere (Bild: Transit Explore Bus/Screenshot: Golem.de)

Ist das die Lösung für überfüllte Innenstädte? Das chinesische Unternehmen Transit Explore Bus hat ein Transportmittel entwickelt, das nicht im Stau stecken bleibt: Der Bus fährt einfach darüber hinweg.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen

Der Transit Elevated Bus (TEB) ist knapp 8 Meter breit, 4,5 Meter hoch und gut 60 Meter lang. Er fährt auf Schienen, die neben der Straße liegen: eine Schiene neben dem einen, die andere neben dem anderen Fahrbahnrand. Der Schienenbus fährt etwa 60 Kilometer pro Stunde schnell, der Antrieb ist elektrisch.

Die Fahrgäste sitzen über dem Verkehr

Rund 1.400 Fahrgäste können im TEB mitfahren. Der Passagierraum befindet sich im ersten Stock und überspannt zwei Fahrspuren: Der Bus fährt nämlich über den Autos. Diese können unter ihm hindurchfahren - zumindest die Pkw. Die Durchfahrthöhe beträgt 2 Meter.

"Der größte Vorteil ist, dass der Bus viel Platz auf der Straße spart", sagte TEB-Entwickler Song Youzhou der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua. Die Idee ist, ein Transportmittel zu bauen, das wie eine U-Bahn unabhängig ist vom Straßenverkehr, das aber im Bau deutlich günstiger ist als eine U-Bahn: Die Baukosten für den TEB betragen nach Angaben der Entwickler nicht einmal ein Fünftel der Baukosten einer U-Bahn.

Der Bus soll ab Sommer im Einsatz sein

Transit Explore Bus hat ein Modell des Portalbusses auf der China Beijing International High-Tech Expo vorgestellt. Derzeit werde ein Prototyp des Busses gebaut, sagte Song. Damit wollen die Entwickler die Machbarkeit des Konzepts testen: Der Bus soll ab diesem Sommer in der Hafenstadt Qinhuangdao in der nordchinesischen Provinz Hebei im Einsatz sein.

Chinas Städte sind heute schon verstopft - und jedes Jahr kommen mehrere Millionen neuer Autofahrer hinzu. Die Luftverschmutzung in den Städten ist, nicht zuletzt aufgrund des Verkehrs, immens.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. This War of Mine für 4,75€, Children of Morta für 11,99€, Frostpunk für 9,99€, Beat...
  2. 19,99€
  3. (u. a. Warhammer 40.000: Mechanicus für 12,99€, Project Highrise für 6,99€, Filament für 9...

RvdtG 03. Jun 2016

Der Übergang kann auch einfach schmaler als das Fahrzeug sein. Oder weggelassen...

RvdtG 03. Jun 2016

Ich bin nicht sicher, ob der so funktionieren kann, aber die Idee eine gespannten...

RvdtG 03. Jun 2016

Das Ding ist auch kein Bus. Wenn amn es unbedingt einstufen will handelt es sich um eine...

Bouncy 30. Mai 2016

Keine Kunst bei solchen Steilvorlagen...

zenker_bln 28. Mai 2016

...eingebettet werden muss (mit nur einer(!!!) Schiene) für diese "Brücken-Portal-Bahn...


Folgen Sie uns
       


    •  /