• IT-Karriere:
  • Services:

Elektromobilität: Oslo bekommt Induktionslader für Taxis

Norwegen ist Vorreiter bei der Elektromobilität und will Autos mit Verbrennungsantrieb in wenigen Jahren abschaffen. Damit Oslos Taxis in Zukunft elektrisch fahren, initiiert die Stadt den Aufbau einer Ladeinfrastruktur für die E-Taxis.

Artikel veröffentlicht am ,
Taxis in Oslo: ab 2023 elektrisch
Taxis in Oslo: ab 2023 elektrisch (Bild: Ints Kalnins/Reuters)

Laden beim Warten: Oslo wird eine drahtlose Ladeinfrastruktur für Elektrotaxis aufbauen. Es wird die erste Induktions-Ladeinfrastruktur für Taxis weltweit. In wenigen Jahren sollen in der norwegischen Hauptstadt nur noch Elektrotaxis fahren.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Taxistände sollen mit Ladeplatten ausgestattet werden, die Fahrzeuge sollen die entsprechenden Spulen bekommen. Geladen wird mit einer Leistung von 75 Kilowatt. Das Projekt wird vom grünen finnische Energieversorger Fortum und Momentum Dynamics umgesetzt. Das US-Unternehmen entwickelt induktive Ladesysteme für Elektroautos.

Die Infrastruktur soll Taxifahrern den Umstieg auf Elektrofahrzeuge erleichtern: Mit dem Ladesystem können sie ihren Akku laden, während sie auf Fahrgäste warten, und müssen keinen Ladestopp einlegen. Steigt ein Passagier zu, kann der Taxifahrer sofort losfahren und muss nicht vorher aussteigen und ein Ladekabel abziehen.

Norwegen ist das Land mit dem höchsten Anteil als Elektroautos - nicht zuletzt aufgrund immenser staatlicher Förderung. Die Regierung will, dass ab 2025 keine Neufahrzeuge mit Verbrennungsantrieb mehr zugelassen werden. Ins Oslo sollen ab 2023 alle Taxis elektrisch sein.

In Norwegen sind die Autos auch wirklich sauber: Das Land wird praktisch vollständig mit Strom aus erneuerbaren Quellen versorgt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

Ach 25. Mär 2019

"Was man immer wieder so hört", hilft bei Themen mit so ausgeprägten Interessenkonflikten...

JouMxyzptlk 25. Mär 2019

Der Abstand ist sogar geringer! Aber es ist reichlich Blech dazwischen. Es ist nicht die...

Ach 23. Mär 2019

Ineffizient? Die Induktionslader kratzen mittlerweile schon an der 95% Marke. Alles eine...

mrback 23. Mär 2019

Norwegen verkauft ja nur noch die Bohrlizensen. Norwegen verkauft doch all ihre Firmen an...


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


      •  /