• IT-Karriere:
  • Services:

Elektromobilität: Nio hat eine halbe Million Akkus getauscht

Better Place ist mit dem Akkuwechsel gescheitert. In China scheint das Konzept zu funktionieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektroauto von Nio beim Verlassen einer Akku-Wechselstation: China will Standards einführen.
Elektroauto von Nio beim Verlassen einer Akku-Wechselstation: China will Standards einführen. (Bild: Nio)

Der Akkutausch ist wieder da. Womit das israelische Startup Better Place scheiterte, das scheint in China zu gelingen: Der chinesische Elektroautohersteller Nio hat bereits mehrere Hunderttausend Tauschvorgänge durchgeführt.

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. BAM Corporate Services GmbH, Frankfurt am Main

Aktuell gibt 131 Stationen in 58 Städten, an denen Elektroautos von Nio automatisiert einen leeren Akku gegen einen vollen getauscht bekommen. Kürzlich verzeichnete der Hersteller nach eigenen Angaben den 500.000sten Akkuwechsel.

Nio hatte Ende 2017 das Sports Utility Vehicle (SUV) ES8 mit Wechselakku angekündigt. Gleichzeitig hat das Unternehmen angefangen, eigene Tauschstationen aufzubauen. Die erste wurde im Mai 2018 in Shenzhen eingeweiht. Weitere entstanden in den Ballungsgebieten rund um Peking und im Perlfluss-Delta sowie an den Autobahnen von Peking nach Schanghai und von Peking über Hongkong nach Macao.

Vorteil des Akkutauschs ist, dass das zum Teil langwierige Laden entfällt. Zudem werden die Autos günstiger werden: Der teure Akku ist nicht Teil des Autos, wird also nicht mitgekauft, sondern gemietet. Gezahlt wird dann für die gefahrenen Kilometer, nicht für den Energiespeicher.

Der ehemalige SAP-Manager Shai Agassi hatte 2008 das Konzept des Akkuwechsels vorgestellt. Unter anderem plante sein Unternehmen Better Place den Aufbau entsprechender Infrastrukturen in Australien, Dänemark, Israel und in zwei US-Bundesstaaten. Der französische Autohersteller Renault beteiligte sich als Partner. 2013 jedoch gab Better Place auf.

Inzwischen ist die Idee wieder aufgelebt. Der taiwanische Motorroller-Hersteller Gogoro etwa stattet seine Fahrzeuge mit Wechselakkus aus, ebenso wie der deutsche Hersteller Kumpan. Das Berliner Startup Swobbee baut in Berlin eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf, allerdings eher für Kleinfahrzuge wie E-Bikes oder Grünflächengeräte.

Während das Konzept im Westen keinen Erfolg hatte, scheint es in China aufzugehen. Nio ist nicht der einzige Hersteller, der seine Autos mit Wechselakkus ausstattet. Die chinesische Regierung hat Anfang des Jahres angekündigt, Standards einzuführen, damit die Fahrer von Elektroautos nicht auf die Stationen ihres Herstellers angewiesen sind, sondern beliebige Stationen ansteuern können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Auch interessant:



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€
  2. (-76%) 14,50€
  3. 19,99€
  4. (-67%) 9,99€

Dumpfbacke 06. Jun 2020 / Themenstart

Hat Tesla und die anderen Hersteller werden auch nur ihre eigene einheitliche Form...

Trollversteher 04. Jun 2020 / Themenstart

Oehm, das ist ber nur ein nettes Gimmick des Smartphones, im Gegensatz zu einer...

martinalex 03. Jun 2020 / Themenstart

die Dynamik sollte vor allem von der verwendeten Leistungselektronik abhängen und kann...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 Ultra - Test

Das Galaxy S20 Ultra ist Samsungs Topmodell der Galaxy-S20-Reihe. Der südkoreanische Hersteller verbaut erstmals seinen 108-Megapixel-Kamerasensor - im Test haben wir uns aber mehr davon versprochen.

Samsung Galaxy S20 Ultra - Test Video aufrufen
Kryptographie: Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator
Kryptographie
Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator

Mit der Maximator-Allianz haben fünf europäische Länder einen Gegenpart zu den angelsächsischen Five Eyes geschaffen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Security Bundestagshacker kopierten Mails aus Merkels Büro
  2. Trumps Smoking Gun Vodafone und Telefónica haben keine Huawei-Hintertür
  3. Sicherheitsforscher Daten durch Änderung der Bildschirmhelligkeit ausleiten

Echo Auto im Test: Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
Echo Auto im Test
Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen

Im Auto ist die Alexa-Sprachsteuerung noch praktischer als daheim. Amazon hat bei Echo Auto die wichtigsten Einsatzzwecke im Fahrzeug bedacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto
  2. Echo Flex mit zwei Modulen im Test Gut gedacht, mäßig gemacht
  3. Amazon Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

    •  /