Abo
  • Services:

Elektromobilität: Neues Konsortium plant Akkuzellenfertigung in Deutschland

Der Akku macht etwa ein Drittel der Wertschöpfung eines Elektroautos aus. Bisher profitieren davon Hersteller aus Asien. Damit Deutschland nicht den Anschluss verliert, sollen die Zellen künftig auch hier produziert werden. Eine neue Initiative hat Günther Schuh gestartet, Initiator der Elektroautos Streetscooter und e.Go.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektroauto an einer Ladesäule (Symbolbild): Mit dem Bau von Akkuzellen in diesem Jahr beginnen
Elektroauto an einer Ladesäule (Symbolbild): Mit dem Bau von Akkuzellen in diesem Jahr beginnen (Bild: Miles Willis/Getty Images Europe)

Nächster Versuch für eine deutsche Akkuzellenfertigung: Eine Gruppe von deutschen Unternehmen hat sich zusammengetan, um eine Fabrik zu bauen, die Akkuzellen herstellt. Treibende Kraft ist Günther Schuh, Professor an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen und Initiator der Elektroautoprojekte Streetscooter und e.Go.

Stellenmarkt
  1. pco Personal Computer Organisation GmbH & Co. KG, Osnabrück
  2. XENON Automatisierungstechnik GmbH, Dresden

Die Produktion von Akkuzellen gilt als wichtiges Element für Elektromobilität: Der Akku macht etwa ein Drittel der Wertschöpfung aus. Bisher beziehen die deutschen Hersteller die Zellen aus Asien. Die Zellen sollen in Zukunft auch hier hergestellt werden.

Zu der neuen Initiative gehören neben Streetscooter und e.Go das gescheiterte Akkuprojekt Terra E sowie der Akkuhersteller BMZ Group, der Terra E übernommen hat.

Verhandlungen mit VW und Ford

Die Initiatoren verhandeln mit weiteren möglichen Partnern. Darunter sind beispielsweise die Autohersteller Ford und Volkswagen. Nach dem Wechsel in der Konzernleitung erwägt VW den Aufbau einer Zellfertigung, möglicherweise in Kooperation mit dem südkoreanischen Hersteller SK Innovation. Auch mit Bosch soll es Gespräche geben. Das Unternehmen soll Fertigungstechnik liefern.

Der Standort soll in Nordrhein-Westfalen liegen. "Wir haben jetzt alle Fäden für eine Zellfertigung in Nordrhein-Westfalen zusammen", sagte Schuh der Wirtschaftszeitung Handelsblatt. So könnte das Werk etwa auf dem Gelände von Ford in Köln entstehen. Das wäre insofern praktisch, als dort bereits die nötige Infrastruktur vorhanden sei, sagte Schuh.

Alternativ könnte auch das Rheinische Braunkohlerevier Standort werden. Die Kohlekommission der Bundesregierung hat empfohlen, die Region zur Energieregion der Zukunft zu machen. Die Fabrik könnte auf einer ehemaligen Tagebaufläche entstehen. Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen, sagte Schuh dem Handelsblatt. Auch ein Standort in Ostdeutschland ist nicht ausgeschlossen.

Schuh drängt darauf, das Projekt möglichst schnell umzusetzen. "Also wenn es nach mir ginge, würden wir mit dem Bau noch dieses Jahr anfangen. Aber das hängt jetzt an der Politik, ob die uns das auch zutraut." Zumindest die Bereitschaft der Politik ist vorhanden: Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat im Herbst vergangenen Jahres Fördergelder bis zu einer Milliarde Euro für den Aufbau einer Akkuzellenfertigung in Deutschland in Aussicht gestellt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

norbertgriese 04. Feb 2019 / Themenstart

Andere melden, dass da Fördergelder seitens des Staates ( in mir unbekannter Höhe...

norbertgriese 04. Feb 2019 / Themenstart

Ok, damit Tesla und die Gigafactory anlocken hat nicht funktionert. Aber jetzt vielleicht...

Faraaday 04. Feb 2019 / Themenstart

Infrastrucktur ist für eine solche Fabrik mehr als nur Strom, Wasser, öffentliche...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Acer Spin 13 - Fazit

Das Spin 13 von Acer ist ein hochwertig verarbeitetes, gut ausgestattetes Chromebook. Nach dem Test fragen wir uns aber, ob wir wirklich mindestens 900 Euro für ein Notebook mit Chrome OS ausgeben wollen.

Acer Spin 13 - Fazit Video aufrufen
EU-Urheberrecht: Die verdorbene Reform
EU-Urheberrecht
Die verdorbene Reform

Mit dem Verhandlungsergebnis zur EU-Urheberrechtsrichtlinie ist eigentlich niemand zufrieden. Die Einführung von Leistungsschutzrecht und Uploadfiltern sollte daher komplett gestoppt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Honor View 20 im Test: Schluss mit der Wiederverwertung
Honor View 20 im Test
Schluss mit der Wiederverwertung

Mit dem View 20 weicht Huawei mit seiner Tochterfirma Honor vom bisherigen Konzept ab, altgediente Komponenten einfach neu zu verpacken: Das Smartphone hat nicht nur erstmals eine Frontkamera im Display, sondern auch eine hervorragende neue Hauptkamera, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei Honor View 20 mit 48-Megapixel-Kamera kostet ab 570 Euro
  2. Huawei Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro
  3. Huawei Honor View 20 hat die Frontkamera im Display

Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

    •  /