Elektromobilität: Neues Elektroschiff für Fahrten durch norwegische Fjorde

Norwegen treibt Elektromobilität konsequent voran: Ein weiteres elektrisches Schiff soll künftig Touristen durch die Fjorde fahren.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektroschiff Legacy of The Fjords: sauber und leise
Elektroschiff Legacy of The Fjords: sauber und leise (Bild: The Fjords)

Emissionslos durch Norwegens Weltnaturerbe: Die norwegische Reederei The Fjords hat ein elektrisches Passagierschiff in Dienst gestellt, das künftig Passagiere sauber und leise durch den Nærøyfjord und Aurlandsfjord schippern wird. In wenigen Jahren dürfen dort nur noch emissionslose Schiffe fahren.

Stellenmarkt
  1. IT Product Manager B2B2C (m/w/d)
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf, München
  2. (Junior) SAP Projektmanager Accounting and Finance (m/w/d)
    Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Bad Wimpfen
Detailsuche

Die Legacy of The Fjords ist ein 40 Meter langer, 15 Meter breiter Katamaran, auf dem 400 Fahrgäste Platz finden. Um Gewicht zu sparen, wurde der Rumpf aus einem Kohlenstofffaser-verstärkten Kunststoff gefertigt. Das Design erinnert an eine Straße, die sich in Serpentinen einen Berg hinauf zieht, aber auch an das avantgardistische Opernhaus in Oslo.

Das Schiff wird von zwei Elektromotoren angetrieben, die eine Leistung von jeweils 450 Kilowatt haben. Es ist mit einer Geschwindigkeit von 16 Knoten, knapp 30 km/h, unterwegs. Sein Akku hat eine Kapazität von über zwei Megawattstunden, die Reichweite beträgt rund 30 nautische Meilen (knapp 56 Kilometer).

Die Legacy of The Fjords wurde auf der norwegischen Werft Brødrene Aa gebaut. Sie hat noch zwei Schwesterschiffe: die 2016 gebaute Vision of The Fjords, die einen Hybridantrieb hat, und die elektrisch angetriebene Future of The Fjords aus dem Jahr 2018. Die Legacy of The Fjords soll ab 16. Juli im Einsatz sein

Golem Karrierewelt
  1. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17.02.2023, Virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Schiffe verkehren zwischen Flåm am Aurlandsfjord und Gudvangen am Nærøyfjord. Geladen werden die Elektro-Schiffe in Gudvangen, am Power Dock. Das ist eine 40 Meter lange und fünf Meter breite schwimmende Ladeeinrichtung, auf der ein 2,4 Megawattstunden großer Akku installiert ist, über den die Schiffsakkus in etwa 20 Minuten geladen werden.

Das Power Deck wurde gebaut, weil im Hafen von Gudvangen zu wenig Kapazität verfügbar war. Es ist zudem noch Dieseltank für die Vision of The Fjords. Außerdem können die Schiffe dort Abwasser abpumpen.

Der Nærøyfjord gehört zusammen dem Geirangerfjord zur Weltnaturerbe-Stätte Westnorwegische Fjord, die eine der wichtigsten Touristenattraktionen des Landes bildet. Vor zwei Jahren hat das norwegische Parlament beschlossen, dass beide Fjorde ab 2026 nur noch von emissionsfreien Schiffen befahren werden dürfen.

Die Reederei The Fjords gehört zum Teil Fjord1, einem der größten norwegischen Verkehrsbetriebe. Das Unternehmen testet schon seit Längerem alternative Antriebe: Im Jahr 2000 nahm es die erste Fähre der Welt in Betrieb, die Flüssigerdgas (Liquefied Natural Gas, LNG) verbrennt. Seit 2015 betreibt Fjord1 auf dem den Sognefjord die elektrische Fähre Ampere. Weitere Elektrofähren sollen hinzukommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Elbit Systems Deutschland: Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab
    Elbit Systems Deutschland
    Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab

    Vor rund einem Jahr hat das Beschaffungsamt der Bundeswehr für 600 Millionen Euro Tausende Funkgeräte aus dem Jahr 1982 nachbauen lassen. Nun werden ganz neue angeschafft.

  2. Europäischer Rat: Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro
    Europäischer Rat
    Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro

    Der Europäische Rat hat sich auf eine Bargeldobergrenze von 10.000 Euro verständigt. Auch Kryptowährungen sollen streng reguliert werden.

  3. Angespielt: Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig
    Angespielt
    Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig

    Open-World-Freiheiten, dynamische Events und eine geteilte Spielwelt: Golem.de hat Diablo 4 angespielt und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Olaf Bleich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /