Abo
  • Services:

Elektromobilität: Münchner Forscher simulieren Elektroautos

Können Taxi- oder andere Gewerbebetriebe einfach auf Elektroautos umsteigen? Das wollen Münchner Forscher herausfinden: Sie simulieren Elektromobilität mit Verbrennungsautos.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektroauto BMW i3 (Symbolbild): Teilelektrifizierung technisch möglich und wirtschaftlich
Elektroauto BMW i3 (Symbolbild): Teilelektrifizierung technisch möglich und wirtschaftlich (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Verfechter der Elektromobilität sagen gerne, der Umstieg auf ein Elektroauto sei kein Problem, da die meisten Fahrten ohnehin kurz seien. Forscher der Technischen Universität München (TUM) wollen in einem Feldversuch herausfinden, ob Handwerker und Taxifahrer in der bayerischen Landeshauptstadt tatsächlich mühelos auf Elektroantrieb wechseln können.

Stellenmarkt
  1. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Hamburg

Dazu stellen sie diesen nicht etwa Elektroautos zur Verfügung, sondern rüsten deren Verbrennungsfahrzeuge zu virtuellen Elektroautos um: 130 Taxis und Gewerbefahrzeuge erhalten ein Smartphone, das den Betrieb eines Elektroautos simulieren soll.

Simuliertes und reales Elektroauto

Das Gerät sammelt unterwegs Daten: Es erfasst die Position und das Fahrverhalten - also wann beschleunigt, gebremst oder gelenkt wird. Diese Daten werden dann auf ein virtuelles Elektroauto umgerechnet: Das Smartphone zeigt an, wie hoch die Leistungsaufnahme wäre und wie sich das auf den Ladestand des Akkus auswirken würde. Allerdings simulieren die Münchner nicht nur: Die Daten werden zudem an einem realen Elektroauto überprüft.

Es sei das erste Mal, dass eine solche Simulation durchgeführt werde, erklären die Initiatoren des Projektes vom Lehrstuhl für Fahrzeugtechnik der TUM. "Für so manchen Taxi- und Gewerbebetrieb wird sich dann wohl zeigen, dass eine Teilelektrifizierung des Fuhrparks nicht nur technisch möglich ist, sondern bereits heute wirtschaftliche und ökologische Vorteile bietet", ist Benedikt Jäger überzeugt.

Standorte für neue Ladesäulen

Die Forscher wollen mit dem Projekt "Virtuelle Elektromobilität im Taxi- und Gewerbeverkehr München" (VEM) herausfinden, wie die Strecken, die Taxis und Gewerbefahrzeuge täglich zurücklegen, auch mit Elektroautos bewältigt werden können. Ziel des Projekts wird deshalb auch sein, Standorte für neue Ladesäulen zu ermitteln.

Derzeit werden die letzten Fahrzeuge mit Smartphones ausgestattet. Die Simulationen beginnen Anfang kommenden Jahres.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. jetzt bei Apple.de bestellbar
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)

Ach 01. Dez 2013

Der I3 ist doch schon mal ausgesprochen gut isoliert, Kohlenstoffverbundswerkstoff mit...

jo-1 01. Dez 2013

nope - ich geh einfach direkt zum Taxi in der Schalnge, das tauglich ist für...

Sergeij2000 01. Dez 2013

Hast Du den Text eigentlich gelesen? Von BMW ist da nirgendwo die Rede, sondern von...

wire-less 30. Nov 2013

Nun da es immer noch wenig Elektrotaxis gibt hat die Studie im Realbetrieb das Potential...

lumannnn 29. Nov 2013

"Das Projekt VEM ist Teil des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie...


Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

    •  /