• IT-Karriere:
  • Services:

Elektromobilität: Motorradhersteller wollen sich auf Ladestandards einigen

Die vier großen japanischen Motorradhersteller Honda, Yamaha, Suzuki und Kawasaki wollen bei der Entwicklung von Standards kooperieren. Das Vorhaben könnte sich auf einheitliche Ladestationen und Akkus beziehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Honda CR Electric
Honda CR Electric (Bild: Facebook/Screenshot: Golem.de)

Vertreter von Honda, Yamaha, Suzuki und Kawasaki beraten laut einem Medienbericht über mögliche Standards für künftige Elektromotorräder. Das berichtet The Japan News unter Berufung auf informierte Quellen. Die vier Unternehmen sind die wichtigsten japanischen Motorradhersteller, denen aber eines noch fehlt: ein elektrisch angetriebenes Motorrad.

Stellenmarkt
  1. RSG Group GmbH, Berlin
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Hagen, Köln

Ein gemeinsamer Standard für Ladesäulen und Akkus hätte Chancen auf Umsetzung, weil die Hersteller noch keine großen Investitionen tätigten oder bei vorhandenen Modellen auf Kompatibilität achten müssten. Honda zeigte bisher erst das Konzept eines Dirt-Bikes, Yamaha plant ebenfalls Nischenmodelle.

Auf dem Genfer Automobilsalon 2019 teilte Honda derweil mit, dass bis 2025 100 Prozent seines europäischen Umsatzes mit elektrifizierten Antriebssträngen erzielt werden solle. Das gilt auch für die Autos des japanischen Unternehmens

Die neu vorgestellten Motorräder der Konkurrenz wie das Zero SR/F und die Lightning Strike setzen schon auf schnellere Ladesysteme. Auch die Harley-Davidson Livewire ist für schnelles Laden ausgelegt. Einige Elektrorollerunternehmen planen einheitliche Akkus und ein Wechselsystem.

Ein solches Chaos an Lademöglichkeiten und verschiedenen Akkutauschsystemem wollen die etablierten Hersteller den Japan News zufolge offenbar verhindern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

ldlx 04. Apr 2019

Blinker: ja. Wischer: jein. Abblendlicht ein/aus: nein. Fernlicht ein/aus: nein (selbst...

der-don 04. Apr 2019

+1 Wobei mir auf dem Mopped wahrscheinlich eine Reichweite von 300 bis 400 km schon...


Folgen Sie uns
       


Cowboy 4 ausprobiert

Die urbanen Pedelecs von Cowboy liegen gut auf der Straße und sind dank neuem Motor antrittstärker.

Cowboy 4 ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /