Abo
  • Services:
Anzeige
Wasserstofftankstelle: Brennstoffzelle statt Akku
Wasserstofftankstelle: Brennstoffzelle statt Akku (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Elektromobilität: Mehr Wasserstoff für deutsche Autofahrer

Wasserstofftankstelle: Brennstoffzelle statt Akku
Wasserstofftankstelle: Brennstoffzelle statt Akku (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Die Bundesregierung will den Aufbau von Wasserstofftankstellen fördern. Ein dichteres Netz der alternativen Tankstellen gilt als Erfolgsfaktor für die Elektromobilität. Das geht aus dem Zwischenbericht der Nationalen Plattform Elektromobilität (NPE) hervor, der heute veröffentlicht wird.

Ladesäulen für Elektroautos sind in den vergangenen Jahren in vielen deutschen Städten aufgestellt worden. Als Nächstes will die Bundesregierung den Aufbau von Wasserstofftankstellen vorantreiben. Das soll die Verbreitung von Autos mit alternativen Antrieben fördern.

Anzeige

Mehr Wasserstofftankstellen

Bis 2015 sollen 50 Wasserstofftankstellen in Deutschland verfügbar sein. Das geht aus dem dritten Zwischenbericht der Nationalen Plattform Elektromobilität (NPE) hervor, aus dem die Tageszeitung Die Welt vorab berichtet. Den Bericht will die NPE am heutigen Vormittag vorstellen.

  • Eine von 14: Wasserstofftankstelle in der Hamburger Hafencity (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
Eine von 14: Wasserstofftankstelle in der Hamburger Hafencity (Foto: Werner Pluta/Golem.de)

Der Ausbau des Netzes mit den Wassertankstellen sei nötig, um das Ziel, bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen zu bringen, zu erreichen, heißt es in dem Bericht. Brennstoffzellenautos haben gegenüber Elektroautos mit einem Akku den Vorteil, dass sie eine größere Reichweite haben und - vergleichbar einem Auto mit Verbrennungsmotor - schnell aufgetankt werden können. Langfristig räumen Experten Brennstoffzellenautos ebenso wie Hybridfahrzeugen bessere Marktchancen ein als den Elektroautos mit Akku.

14 öffentlich zugängliche Tankstellen

Derzeit jedoch ist der Betrieb eines Brennstoffzellenautos schwierig. Ein Grund ist das schlecht ausgebaute Tankstellennetz: In ganz Deutschland gibt es nur 14 Wasserstofftankstellen, an denen Privatleute Treibstoff für ein Brennstoffzellenauto kaufen können. Hinzu kommen noch einmal rund 20, die meist Unternehmen gehören und nicht öffentlich zugänglich sind.

Die Bundesregierung wolle deshalb das Netz ausbauen, schreibt die Welt. Dafür will sie 20 Millionen Euro bereitstellen. An dem Ausbau werden sich die Gashersteller Air Liquide und Linde, das Chemieunternehmen Air Products, das Mineralölunternehmen Total sowie der Autohersteller Daimler beteiligen. Letzterer gilt als treibende Kraft: Daimler will 2016 ein Brennstoffzellenauto auf den Markt bringen.


eye home zur Startseite
Flasher 27. Jun 2012

wtf did i just read?!

h2bz-hassonia 21. Jun 2012

Es geht nicht nur ums Auto! Es geht auch und vor allem um die Energiespeicherung! Es...

h2bz-hassonia 21. Jun 2012

ChMu schrieb: Wie schon gesagt, Wasserstoff lässt sich schon seit langer Zeit speichern...

Dragos 21. Jun 2012

Der erste Link finde ich von der Technik her interessanter.

hnrnds 20. Jun 2012

Fossile Brennstoffe werden irgendwann sehr rar und dann fast unerschwinglich teuer. Au...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Feynsinn, München, Fulda
  2. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  3. WALHALLA Fachverlag, Regensburg
  4. Groz-Beckert KG, Albstadt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 139€
  2. 499,99€ - Wieder bestellbar. Ansonsten gelegentlich bezügl. Verfügbarkeit auf der Bestellseite...
  3. 349€ inkl. Abzug (Vergleichspreis 452€)

Folgen Sie uns
       


  1. Übernahme

    SAP kauft Gigya für 350 Millionen US-Dollar

  2. Core i9-7980XE im Test

    Intel braucht 18 Kerne, um AMD zu schlagen

  3. Bundestagswahl 2017

    Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik

  4. iZugar

    220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt

  5. PowerVR

    Chinesen kaufen Imagination Technologies

  6. Zukunftsreifen

    Michelin will schwammartiges Rad für fahrerlose Autos bauen

  7. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  8. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  9. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  10. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Das Problem mit Jamaika

    emuuu | 10:09

  2. Re: Muhahaha - Herrmann zieht nicht in den...

    jtsvl | 10:08

  3. Re: Bedrucken die das wirklich mit dem KB-Äquivalent?

    katamere | 10:03

  4. Re: Ich frag mich eh, warum sich die CDU in...

    emuuu | 10:03

  5. Nutzen von ECC?

    spambox | 10:03


  1. 10:16

  2. 09:01

  3. 07:52

  4. 07:33

  5. 07:25

  6. 07:17

  7. 19:04

  8. 15:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel