Elektromobilität: MagniX will ein Elektroflugzeug mit Brennstoffzelle bauen

Nach zwei kleineren Flugzeugen mit Akku will das US-Unternehmen MagniX als Nächstes ein Regionalflugzeug elektrifizieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Dash 8 (Symbolbild): Wasserstoff ist die Zukunft der Branche.
Dash 8 (Symbolbild): Wasserstoff ist die Zukunft der Branche. (Bild: Alan Wilson/Wikipedia/CC-BY-SA 2.0)

Nach dem kleinen Wasserflugzeug und der Zubringermaschine will das US-Unternehmen MagniX ein Regionalflugzeug elektrifizieren. Das bekommt aber keinen Akku als Stromlieferanten, sondern eine Brennstoffzelle.

Elektromotorhersteller MagniX ist dafür eine Partnerschaft mit Universal Hydrogen eingegangen. Das US-Unternehmen wird einen Nachrüstsatz entwickeln, um ein Flugzeug mit einem konventionellen Verbrennungsantrieb zu einem Brennstoffzellenflugzeug umzubauen.

Zwei Flugzeuge können umgerüstet werden

Der Nachrüstsatz ist für eine De Havilland DHC-8, auch Dash 8 genannt, gedacht. Das ist ein 22 Meter langes Flugzeug mit einer Spannweite von knapp 26 Metern. Die zweimotorige Turboprop-Maschine kann 40 Passagiere befördern. Der Nachrüstsatz soll aber auch für die ATR 42 des französisch-italienischen Konsortiums Avions de Transport Régional passen, den großen Konkurrenten der Dash 8.

MagniX wird die Motoren für die Flugzeuge liefern. An jeder Tragfläche solle "ein elektrisches Antriebssystem der Zwei-Megawatt-Klasse" montiert werden, teilte MagniX mit. Weitere Details wurden nicht bekanntgegeben. Bis dato baut MagniX nur zwei Motoren mit einer Leistung von 280 und 560 Kilowatt.

MagniX hat schon Flugzeuge elektrifiziert

Den größeren Magni500 hat MagniX in seine bisherigen Elektroflugzeug-Umbauten eingebaut: Für die kanadische Regionalfluglinie Harbour Air Seaplanes hat MagniX eine De Havilland DHC-2 Beaver umgerüstet und im Dezember 2019 zum ersten Mal geflogen. Harbour Air Seaplanes will die gesamte Flugzeugflotte auf Elektroantrieb umrüsten.

Umbau Nummer zwei ist eine Cessna 208 Grand Caravan. Das elektrifizierte Zubringerflugzeug absolvierte im Mai seinen ersten Flug.

"Es muss sich ganz eindeutig noch sehr viel tun, was die Emissionsreduzierung im kommerziellen Flugverkehr angeht", sagte Paul Eremenko, "und die Zukunft der Branche liegt in wasserstoffbasierter, kohlenstofffreier Energie." Eremenko ist einer der Gründer und Chef von Universal Hydrogen. Er war davor unter anderem Technikchef bei Airbus und hat den Außenposten des europäischen Luftfahrtkonzerns im Silicon Valley geleitet, wo unter anderem das Flugtaxi Vahana entwickelt wurde. Universal Hydrogen wurde erst in diesem Jahr gegründet.

Die beiden Unternehmen wollen mit dem Projekt zeigen, dass Fliegen mit einem Brennstoffzellensystem und einem elektrischen Antrieb machbar ist. Wann die elektrifizierte Dash 8 erstmals abheben wird, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. Lügenvorwürfe: Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe
    Lügenvorwürfe
    Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe

    Wie in Köln arbeiten Telekom-Werber offenbar auch in Karlsruhe mit fragwürdigen Methoden. Verbraucherschützer fordern ein Verbot solcher Besuche ohne Einwilligung.

  3. Energiekrise: Brauchen wir Atomkraftwerke noch?
    Energiekrise
    Brauchen wir Atomkraftwerke noch?

    Wegen des Kriegs in der Ukraine laufen die letzten drei deutschen Atomkraftwerke bis Mitte April. Ein Weiterbetrieb wird gefordert. Wie realistisch oder sinnvoll ist das?
    Eine Analyse von Werner Pluta

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV2 2TB 104,90€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • XIAOMI Watch S1 149€ • Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 Radeon RX 6800/XT 227,89€ • MindStar: be quiet! Dark Power 13 1000W 259€ • The Legend of Zelda: Link's Awakening 39,99€ [Werbung]
    •  /