Elektromobilität: Lightyear lässt Solarauto in Finnland bauen

Das niederländische Startup Lightyear will sein Elektroauto von einem finnischen Auftragshersteller bauen lassen und im Sommer 2022 auf den Markt bringen.

Artikel veröffentlicht am ,
Protoypen des Lightyear One: große Reichweite wegen hoher Effizienz
Protoypen des Lightyear One: große Reichweite wegen hoher Effizienz (Bild: Lightyear)

Das Solarauto kommt aus Finnland: Das niederländische Auto-Startup Lightyear wird sein erstes Modell im hohen Norden bauen lassen. Die Produktion soll in wenigen Monaten beginnen.

Stellenmarkt
  1. Data Engineer (m/w/d)
    STRABAG AG, Stuttgart, Köln
  2. Junior Information Security Manager (m/w/d)
    NOVENTI HealthCare GmbH, München
Detailsuche

Lightyear hat nach eigenen Angaben einen Kooperationsvertrag mit dem finnischen Unternehmen Valmet Automotive abgeschlossen, das ab Januar kommenden Jahres das Solarauto Lightyear One bauen wird.

Das in Uusikaupunki im Westen des Landes ansässige Unternehmen Valmet Automotive ist ein Auftragsfertiger, der für bekannte Marken, aber auch für Startups arbeitet. Seit über zehn Jahren baut Valmet auch Elektroautos. Im Jahr produziert das Unternehmen rund 1,7 Millionen Fahrzeuge.

Das Auto hat vier Motoren

Lightyear One ist ein Elektroauto, das von vier Radnabenmotoren angetrieben wird, die zusammen eine Leistung von 100 Kilowatt haben. Ein Akku mit einer Kapazität von 60 Kilowattstunden versorgt das Fahrzeug mit Strom.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Dach und Motorhaube sind zusätzlich mit Solarzellen ausgelegt. An sonnigen Tagen sollen sie Strom für eine Reichweite von bis zu 70 Kilometer erzeugen und in den Akku laden. Um die Reichweite zusätzlich zu verbessern, ist das Fahrzeug möglichst effizient gestaltet. Zur Einsparung von Gewicht wird das Auto aus Hightech-Materialien gefertigt.

Das Unternehmen gibt die Reichweite mit 725 Kilometer nach der Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure (WLTP) an. In einem Test schaffte das Fahrzeug kürzlich auf einem Rundkurs in den Niederlanden knapp 710 Kilometer. Der Test fand bei etwas bewölkten Himmel statt. Deshalb lieferten die Solarzellen nur Strom für etwa 40 Kilometer.

Die ersten Prototypen des Lightyear One sollen im Januar kommenden Jahres gebaut werden. Zunächst wollen die Niederländer eine Startedition produzieren lassen, die knapp 950 Fahrzeuge umfasst. Diese Fahrzeuge, die bereits seit einiger Zeit reserviert werden können, sollen im Sommer kommenden Jahres in die Europäische Union, nach Norwegen und in die Schweiz ausgeliefert werden. Das Solarauto soll 150.000 Euro vor Steuern kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Wars
Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm

Mit Deepfakes schafft Shamook überzeugendere Varianten von Star-Wars-Figuren, als es Disney je gelungen ist. Jetzt arbeitet er bei ILM.

Star Wars: Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm
Artikel
  1. Flight Simulator im Benchmark-Test: Sim Update 5 lässt Performance abheben
    Flight Simulator im Benchmark-Test
    Sim Update 5 lässt Performance abheben

    Die Optimierungen bei Bildrate und Speicherbedarf sind derart immens, dass wir kaum glauben können, noch den Flight Simulator zu spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Sony: Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft
    Sony
    Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft

    Trotz Lieferengpässen ist die Playstation 5 vermutlich die am schnellsten verkaufte Konsole. Auch zum Absatz der Xbox Series X/S gibt es neue Zahlen.

  3. Sexismus: Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern
    Sexismus
    Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern

    Es rumort weiter bei Activision Blizzard: Entwickler wollen streiken und WoW überarbeiten. Konzernchef Bobby Kotick meldet sich erstmals.


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /