Elektromobilität: Lightyear lässt Solarauto in Finnland bauen

Das niederländische Startup Lightyear will sein Elektroauto von einem finnischen Auftragshersteller bauen lassen und im Sommer 2022 auf den Markt bringen.

Artikel veröffentlicht am ,
Protoypen des Lightyear One: große Reichweite wegen hoher Effizienz
Protoypen des Lightyear One: große Reichweite wegen hoher Effizienz (Bild: Lightyear)

Das Solarauto kommt aus Finnland: Das niederländische Auto-Startup Lightyear wird sein erstes Modell im hohen Norden bauen lassen. Die Produktion soll in wenigen Monaten beginnen.

Stellenmarkt
  1. Wirtschaftsinformatiker als Applikationsverantwortlicher im Bereich Netzführung (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Lehrte
  2. UGC-Manager E-Business (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
Detailsuche

Lightyear hat nach eigenen Angaben einen Kooperationsvertrag mit dem finnischen Unternehmen Valmet Automotive abgeschlossen, das ab Januar kommenden Jahres das Solarauto Lightyear One bauen wird.

Das in Uusikaupunki im Westen des Landes ansässige Unternehmen Valmet Automotive ist ein Auftragsfertiger, der für bekannte Marken, aber auch für Startups arbeitet. Seit über zehn Jahren baut Valmet auch Elektroautos. Im Jahr produziert das Unternehmen rund 1,7 Millionen Fahrzeuge.

Das Auto hat vier Motoren

Lightyear One ist ein Elektroauto, das von vier Radnabenmotoren angetrieben wird, die zusammen eine Leistung von 100 Kilowatt haben. Ein Akku mit einer Kapazität von 60 Kilowattstunden versorgt das Fahrzeug mit Strom.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Dach und Motorhaube sind zusätzlich mit Solarzellen ausgelegt. An sonnigen Tagen sollen sie Strom für eine Reichweite von bis zu 70 Kilometer erzeugen und in den Akku laden. Um die Reichweite zusätzlich zu verbessern, ist das Fahrzeug möglichst effizient gestaltet. Zur Einsparung von Gewicht wird das Auto aus Hightech-Materialien gefertigt.

Das Unternehmen gibt die Reichweite mit 725 Kilometer nach der Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure (WLTP) an. In einem Test schaffte das Fahrzeug kürzlich auf einem Rundkurs in den Niederlanden knapp 710 Kilometer. Der Test fand bei etwas bewölkten Himmel statt. Deshalb lieferten die Solarzellen nur Strom für etwa 40 Kilometer.

Die ersten Prototypen des Lightyear One sollen im Januar kommenden Jahres gebaut werden. Zunächst wollen die Niederländer eine Startedition produzieren lassen, die knapp 950 Fahrzeuge umfasst. Diese Fahrzeuge, die bereits seit einiger Zeit reserviert werden können, sollen im Sommer kommenden Jahres in die Europäische Union, nach Norwegen und in die Schweiz ausgeliefert werden. Das Solarauto soll 150.000 Euro vor Steuern kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Victorian Big Battery
Tesla-Speicher brannte vier Tage lang

Viel Aufwand war nötig, um das brennende Akku-Modul zu löschen.

Victorian Big Battery: Tesla-Speicher brannte vier Tage lang
Artikel
  1. Windows 365: Der mietbare Cloud-PC mit Windows kann bestellt werden
    Windows 365
    Der mietbare Cloud-PC mit Windows kann bestellt werden

    Microsoft startet mit Windows 365 und gibt Preise für den Cloud-PC bekannt. Die VMs sollen wie physische Windows-PCs funktionieren.

  2. Android: Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung
    Android
    Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung

    Für seinen ersten eigenen Smartphone-Chip liefert Google ausschließlich Erwartbares und dämpft damit sämtliche Hoffnungen an besseren Support und gute Linux-Treiber.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

  3. Apple-Tastatur: Magic Keyboard mit Touch ID jetzt ohne iMac erhältlich
    Apple-Tastatur
    Magic Keyboard mit Touch ID jetzt ohne iMac erhältlich

    Apple verkauft das Magic Keyboard mit Fingerabdruckscanner Touch ID nun auch einzeln - mit und ohne Ziffernblock.


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • C27RG54FQU, 27 Zoll, curved 203,55€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 15% auf Xiaomi-Technik • Hisense UHD-Fernseher • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten [Werbung]
    •  /