Abo
  • IT-Karriere:

Elektromobilität: Lidl baut Netz mit 400 Ladesäulen auf

Kostenloses Laden von Elektroautos soll künftig an Hunderten Filialen des Einzelhändlers Lidl möglich sein. In Autobahnnähe sind sogar Schnelllader mit mehr als 50 Kilowatt geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
400 Lidl-Filialen sollen Ladesäulen erhalten.
400 Lidl-Filialen sollen Ladesäulen erhalten. (Bild: Lidl)

Der Lebensmittelhändler Lidl will bundesweit ein Netz mit 400 Ladesäulen auf seinen Kundenparkplätzen errichten. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, soll das bestehende Netz von derzeit 30 Ladesäulen bis März 2020 ausgebaut werden. Während der Öffnungszeiten könnten die Kunden künftig kostenlos Strom aus erneuerbaren Energien tanken, hieß es weiter. Dadurch werde Lidl "zum Betreiber des größten E-Ladenetzes im deutschen Lebensmitteleinzelhandel sowie zum Treiber für Innovation und Klimaschutz".

Stellenmarkt
  1. MCE Bank GmbH, Flörsheim
  2. Still GmbH, Hamburg

Neubauten von Filialen sollen demnach obligatorisch mit einer Ladesäule ausgestattet werden. Bei einer Modernisierung erhielten Filialen ebenfalls eine Stromtankstelle. Langfristig würden möglichst viele Standorte mit mindestens zwei Ladepunkten ausgestattet. Darüber hinaus würden ab sofort an zusätzlichen Filialen in Autobahnnähe sowie in ländlichen Regionen weitere Ladestationen errichtet.

Die Ladesäulen verfügen in der Regel über zwei Stecker für Gleichstrom (DC) vom Typ CCS-2 und Chademo mit 50 kW sowie über einen Drehstromstecker für 43 kW. Laut Lidl sollen in Autobahnnähe "leistungsstarke DC-Anlagen zum Einsatz " kommen. Auf Nachfrage konnte das Unternehmen zunächst nicht mitteilen, über welche Leistung diese Säulen verfügen sollen. Jedoch sollen Elektroautos innerhalb von 30 Minuten bis zu 200 km an Reichweite nachladen können.

Mit dem Ausbau will Lidl das Ladenetz in Deutschland so verdichten, dass die maximale Fahrtstrecke zwischen zwei Ladesäulen 50 km beträgt. "Durchschnittlich werden es sogar unter 20 Kilometer sein", sagt Wolf Tiedemann, Geschäftsleiter Zentrale Dienste bei Lidl Deutschland. Um die Mobilitätswende in Deutschland voranzubringen, "müssen wir den Menschen die Sorge vor einer begrenzten Reichweite nehmen".

Neben Lidl statten auch andere Handelsfirmen ihre Kundenparkplätze mit Ladestationen aus. So habe der Einzelhändler Kaufland Anfang Februar 2019 seine bundesweit 100. Ladesäule in Betrieb genommen, berichtete das Handelsblatt. Bis Ende 2020 seien bundesweit weitere 100 Schnellladestationen geplant. Der Einzelhändler Aldi Süd hat an fast 100 Standorten Ladesäulen aufgestellt. Der Möbelhändler Ikea will ebenfalls seine 50 Filialen in Deutschland mit Lademöglichkeiten ausstatten.

Nachtrag vom 13. März 2019, 11:34 Uhr

Auf Nachfrage teilte Lidl mit, dass die Ladesäulen in Autobahnnähe ebenfalls nur über eine Leistung von 50 kW verfügen sollen. Damit dürfte die Behauptung, in 30 Minuten eine Reichweite von 200 km nachladen zu können, wohl eher in seltenen Fällen zutreffen. Gerade bei Fahrten auf der Autobahn liegt der Energieverbrauch von Elektroautos meist deutlich höher als 12,5 kWh pro 100 km.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 519,72€ (Bestpreis!)
  2. 1.199,00€
  3. 449,00€
  4. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)

Pfiffig 13. Mär 2019

Lidl sollte lieber mal seine Ladesäulen markieren. In Bebra ist dei Lidl Ladesäule kaum...

Dwalinn 12. Mär 2019

Ja klar ich Bau mir so eine Schwachstelle ins Auto damit ich für die eine Woche...

Pecker 12. Mär 2019

Selbst Ladestationen mit 150kw und mehr brauchen einfach 20 Minuten, bis eine ordentliche...

ChMu 12. Mär 2019

Nochmal, wenn Du weder zu Hause, noch an der Arbeit laden kannst, hast Du kein Electro...

Kay_Ahnung 12. Mär 2019

Nein das gibts in Deutschland auch schon lange. In Deutschland gibt es heute auch schon...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Android Samsung will Android-10-Beta auch für Galaxy Note 10 bringen
  2. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  3. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

    •  /