Abo
  • Services:

Elektromobilität: Google Maps zeigt mehr Infos zu Ladestationen an

Der Suchmaschinenhersteller Google reagiert auf die zunehmende Bedeutung der Elektromobilität. Die neue Anzeige von Ladestationen auf Google Maps kann mit einem anderen Angebot jedoch nicht konkurrieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Maps zeigt mehr Details zu Ladestationen an.
Google Maps zeigt mehr Details zu Ladestationen an. (Bild: google.com/Screenshot: Golem.de)

Auf den Karten von Google Maps werden ab sofort auch Ladestationen für Elektroautos mit detaillierten Angaben angezeigt. Wie Google am Dienstag mitteilte, verfügt der Kartendienst nun auch über zusätzliche Informationen wie die Zahl der Ladesäulen oder die Art der Ladestecker wie CCS oder Chademo. Allerdings sind längst nicht alle Anbieter in dem Angebot vertreten.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Laut Google wird die Funktion zunächst auf den Apps für iOS und Android zur Verfügung stehen. Die Desktop-Version soll in den kommenden Wochen folgen. Beta-Tester von Google Maps können das Feature bereits jetzt nutzen.

Nur Tesla und Chargepoint in Deutschland

Dem Beitrag zufolge zeigt der Kartendienst weltweit jedoch nur die Ladestationen von Tesla und Chargepoint detaillierter an. In den USA sind es zusätzlich die Anbieter SemaConnect, EVgo und Blink, in Großbritannien noch Chargemaster und Pod Point.

Ein weiteres Problem: Die Anzeige der Ladestationen lässt sich nicht über die Einstellungen aktivieren, wie es beispielsweise unter "Erkunden" bei Tankstellen oder Geldautomaten der Fall ist. Statt dessen empfiehlt Google, Suchbegriffe wie "EV Charging" einzugeben. In Deutschland findet man je nach Suchbegriffen wie "Ladestation" oder "Charging" jedoch unterschiedliche Ergebnisse.

Ohnehin enthält Google Maps längst nicht so viele Ladestationen wie beispielsweise auf der Karte von Goingelectric.de. Die dortigen Angaben sind etwa für Berlin deutlich aktueller und ausführlicher, als es bei Google Maps der Fall ist. Zudem lassen sich die Stationen komfortabel nach bestimmten Anbietern oder Ladesteckern und Ladeleistung filtern. Eine solche Funktion ist vor allem für die Planung einer längeren Strecke deutlich besser, als es das neue Google-Angebot künftig ermöglicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 4,99€
  3. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

Marvin-42 17. Okt 2018

Danke. Ich habe gerade booking.com gecheckt: Auf der Website kann man das tatsächlich...


Folgen Sie uns
       


Artifact - Fazit

Valve schuldet der Spielerschaft eigentlich noch Half-Life 3. Das Unternehmen will aber anscheinend dafür erst einmal genügend Geld durch das neue Sammelkartenspiel Artifact sammeln.

Artifact - Fazit Video aufrufen
Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Vorschau Spielejahr 2019: Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration
Vorschau Spielejahr 2019
Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration

2019 beginnt mit Metro Exodus, Anthem, dem neuen Anno und The Division 2 richtig toll! Golem.de verrät, welche Blockbuster sonst noch kommen, was die Konsolenhersteller möglicherweise planen - und was auch Ende 2019 fast sicher nicht zum Spielen da sein wird.
Von Peter Steinlechner

  1. Slightly Mad Mad Box soll Konkurrenz für Xbox und Playstation werden
  2. Jugendschutz China erlaubt neue Computerspiele
  3. Jugendschutz Studie der US-Regierung entlastet Spielebranche

Hunt Showdown (Beta) im Test: Hmmm Hmmm Hmmm Hmmm
Hunt Showdown (Beta) im Test
Hmmm Hmmm Hmmm Hmmm

Tolle Optik, klasse Sound, dichte Atmosphäre: Hunt Showdown von Crytek macht solo oder im Duo schon im Early Access viel Spaß, wenn man sich auf das Spielprinzip einlässt. Wer laut ist, stirbt oft und schnell.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Laufzeitumgebung Cryengine 5.5 unterstützt Raytracing-Schatten

    •  /