• IT-Karriere:
  • Services:

Elektromobilität: GM wird keinen Brennstoffzellen-Pkw bauen

Seine elektrischen Pkw will GM mit Akkus ausstatten. Brennstoffzellen sind für Schwerfahrzeuge reserviert.

Artikel veröffentlicht am ,
Akkuplattform Ultium von GM: Alle Elektroautos sind im Plan.
Akkuplattform Ultium von GM: Alle Elektroautos sind im Plan. (Bild: GM)

Akku statt Brennstoffzelle: Der US-Automobilkonzern General Motors (GM) hat seine Pläne aufgegeben, ein Brennstoffzellenauto zu entwickeln. Die Entwicklung der Elektrofahrzeuge wurde durch die Covid-19-Pandemie nach Angaben des Unternehmens nicht beeinträchtigt.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hamburg
  2. OEDIV KG, Oldenburg

Wegen der Pandemie habe das Unternehmen zeitweise die Arbeit einstellen müssen. Dennoch laufe die Entwicklung im Bereich der Elektromobilität weiter, der Zeitplan für die Fahrzeuge auf der Basis der Ultimum-Plattform werde eingehalten, erklärte das Unternehmen nach einer Telefonkonferenz von Dane Parker, bei GM für das Thema Nachhaltigkeit zuständig, mit Journalisten.

Parker bekräftigte, dass GM bis 2023 mindestens 20 Elektroautos im Angebot haben wolle. Das hatte GM 2017 angekündigt. Allerdings werde nicht wie damals geplant ein Brennstoffzellen-Pkw darunter sein. Das habe Parker in der Konferenz gesagt, twitterte Michael Wayland, Autojournalist beim US-Fernsehsender CNBC. GM werde sich bei Personenfahrzeugen auf Akkus konzentrieren.

GM will Brennstoffzellen-Lkw bauen

Der Konzern will aber an der Brennstoffzelle festhalten. Sie soll bei militärischen und zivilen Schwerfahrzeugen eingesetzt werden.

Trotz der Schwierigkeiten aufgrund der Covid-19-Krise will GM den Zeitplan für die Elektroautos mit der Akku-Plattform Ultium einhalten. Das Unternehmen hatte Ultium im März vorgestellt. Diese Komponente soll im Cadillac Lyriq, im Hummer-Pickup sowie im autonomen Fahrzeug Cruise Origin verbaut werden. GM soll zudem einen Lieferwagen mit Ultium planen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 41,99€
  2. (u. a. Doom Eternal für 26,99€, Prey für 6,99€, Rage 2 für 17,99€, Wolfenstein...
  3. 14,49€

Cavaron 19. Jul 2020 / Themenstart

Vielleicht für die Industrie (Wasserstoff in Stahlwerken) und den Schwerverkehr. Ja, die...

Cavaron 19. Jul 2020 / Themenstart

Ich frage mich, ob Akkus bei Panzern nicht teil der Panzerung sein könnten. Und nein...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


The Last of Us 2 - Fazit

Überleben in der Postapokalypse: Im Actionspiel The Last of Us 2 erkunden wir mit der jungen Frau Ellie unter anderem die Stadt Seattle - und sinnen auf Rache für einen Mord.

The Last of Us 2 - Fazit Video aufrufen
    •  /