Abo
  • Services:

Elektromobilität: GM plant Elektro-Crossover auf Basis des Chevy Bolt

General Motors macht weiter mit Elektroautos: Der US-Automobilkonzern plant offensichtlich ein kleines Elektro-SUV. Zumindest betreibt der Konzern entsprechende Marktforschung.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Buick Encore demnächst mit Elektroantrieb?
Der Buick Encore demnächst mit Elektroantrieb? (Bild: Buick)

Der nächste wird ein Crossover: Der US-Automobilkonzern General Motors (GM) plant den Nachfolger des Chevrolet Bolt. Das Auto soll ein kleines SUV sein, das unter der GM-Marke Buick auf den Markt kommen soll.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Das berichtet das US-Onlinenachrichtenangebot Inside EVs unter Berufung auf eine vertrauenswürdige Quelle, die kürzlich in Kalifornien an einer Fokusgruppe dazu teilgenommen hat. Die Teilnehmer wurden gebeten, den Entwurf mit anderen Elektro- und Hybridfahrzeugen zu vergleichen, darunter ein Hyundai Ioniq, das Model 3 von Tesla, der BMW i3 und der Chevrolet Bolt.

Buick und Chevy sind ähnlich groß

Das Konzept habe wie der Buick Encore der nächsten Generation ausgesehen, sagte die Quelle. Der Buick Encore ist in Europa als Opel Mokka auf dem Markt. Von den Daten her hingegen ist der Buick-Crossover dem Chevy Bolt ähnlich: Das Auto wird ungefähr gleich groß sein, es soll hinten etwas mehr Fußraum bieten. Der Buick soll ebenfalls einen 150-Kilowatt-Frontantrieb und einen 60-Kilowattstunden-Akku haben.

Crossover, auch Softroader genannt, sind kleinere Sports Utility Vehicles, die oft auf einer Pkw-Plattform basieren. In dem Fall ist es wohl der Chevy Bolt: GM-Chefin Mary Barra hat Anfang des Jahres angekündigt, der Bolt sei eine Plattform, auf der GM weitere Fahrzeuge entwickeln werde. Auf Nachfrage des US-Onlinenachrichtenangebots Cnet erklärte ein Buick-Sprecher, das Unternehmen kommentiere keine Spekulationen über die Produktpalette.

Chevy Bolt kommt als Opel Ampera zu uns

GM hatte den Chevy Bolt 2016 vorgestellt. Das Auto hat eine recht große Reichweite und ist vergleichsweise kostengünstig. In Deutschland soll der Chevy Bolt als Opel Ampera auf den Markt kommen, aber wohl mit Verzögerung.

Es dürfte der letzte neue Opel aus dem Haus GM sein: Die Behörden haben den Verkauf der Marke an die Groupe PSA genehmigt. Seit dem 1. August 2017 sind Opel und die britische Schwester Vauxhall Teil des französischen Konzerns, zu dem Peugeot und Citroën gehören. Die Groupe PSA wird dadurch der zweitgrößte europäische Automobilhersteller nach Volkswagen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

Dwalinn 02. Aug 2017

Bei 8000$ kann ich aber auch aufs Zeitungslesen verzichten und höre gleich Nachrichten...

PiranhA 02. Aug 2017

Seit 2015 schon. http://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/peugeot-citroen...


Folgen Sie uns
       


Nubia X - Hands on (CES 2019)

Das Nubia X hat nicht einen, sondern gleich zwei Bildschirme. Wie der Hersteller die Dual-Screen-Lösung umgesetzt hat, haben wir uns auf der CES 2019 angeschaut.

Nubia X - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /