Elektromobilität: Ford stellt Ladesäulen im Supercharger-Look auf

Die Ladesäulen sehen aus wie Supercharger, sind aber nicht super.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla-Supercharger: Fords Design ist ähnlich, die Ladeleistung nicht.
Tesla-Supercharger: Fords Design ist ähnlich, die Ladeleistung nicht. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Blau statt rot: Der US-Autohersteller Ford baut Ladesäulen auf. Das Design der Lader ähnelt stark dem von Teslas Superchargern.

Stellenmarkt
  1. SAP Fiori / ABAP / ABAP OO Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Berlin
  2. IT-Systemadministration (m/w/d) im Referat "ADV, Informations- und Kommunikationstechnik, Statistik" ... (m/w/d)
    Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität des Landes Rheinland-Pfalz, Mainz
Detailsuche

Entscheidend zum Erfolg von Tesla hat beigetragen, dass das US-Unternehmen nicht nur Elektroautos verkauft, sondern auch eine eigenes Netz mit Ladern eingerichtet hat, an denen die Fahrzeuge geladen werden können, anfangs sogar kostenlos.

Dabei hat Tesla auch Wert auf Design gelegt: Die Supercharger sind schicke weiße Ladesäulen mit einer rot ausgekleideten Aussparung in der Mitte und dem roten Firmenlogo im Kopf der Säule.

Ein Tesla-Fahrer in den USA hat auf dem Gelände eines Ford-Händlers in Dover im US-Bundesstaat Delaware Ladesäulen entdeckt, deren Aussehen stark an die Tesla-Supercharger erinnert. Die Säule ist zwar silbergrau, doch sie hat ebenfalls eine Aussparung in der Mitte und im oberen Teil das Logo des Herstellers. Ford-typisch sind die Auskleidung der Aussparung und das Logo in Blau gehalten. Der Tesla-Fahrer hat ein Bild der Lader auf Twitter veröffentlicht.

Ford lädt mir Wechselstrom

Golem Akademie
  1. Terraform mit AWS: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Dezember 2021, Virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Allerdings scheint sich die Ähnlichkeit auf das Design zu beschränken: Die Lader sähen nur schön aus, schreibt ein anderer Twitter-Nutzer. Es seien jedoch Level-2-Wechselstromlader. Diese bieten maximal 19,2 Kilowatt Leistung. Teslas Supercharger hingegen sind Gleichstrom-Schnelllader.

Ford beteiligt sich aber auch am Aufbau einer Schnellladeinfrastruktur: So kooperiert der Autokonzern in den USA unter anderem mit Electrify America. Zudem ist Ford einer der Anteilseigner des Ladenetzwerks Ionity. Das hat gerade angekündigt, 700 Millionen Euro in den Ausbau seiner Schnellladeinfrastruktur zu investieren. Bis 2025 soll die Anzahl der 350-Kilowatt-Ladestationen auf rund 7.000 anwachsen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


berritorre 25. Nov 2021 / Themenstart

Man könnte Tesla ja auch vorwerfen, dass sie Autos der traditionellen Hersteller kopiert...

Truster 25. Nov 2021 / Themenstart

Es wäre gut, den Artikel einfach wieder zu löschen :-)

SanderK 25. Nov 2021 / Themenstart

Grad wieder Gefunden. Für mich das Schlimmste ist ja daran.... das es den Aufreger schon...

SanderK 25. Nov 2021 / Themenstart

Ich war auch Geschockt. Aber dann wurden mir die kleinen aber feinen Anleihen von einen...

Klausens 25. Nov 2021 / Themenstart

Das was früher der Strandverkäufer mit der Rolex für 14¤ war ist heute Wish. Nein, war...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
OneXPlayer 1S im Test
Die Über-Switch

Mit schnellem Prozessor, viel RAM und integrierter Intel-GPU soll der OneXPlayer zum stärksten Spiele-Handheld werden. Das klappt zumindest teilweise.
Ein Test von Martin Wolf

OneXPlayer 1S im Test: Die Über-Switch
Artikel
  1. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

  2. Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
    Bald exklusiv bei Disney+
    Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

    Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
    Von Ingo Pakalski

  3. Ikea Åskväder: Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland
    Ikea Åskväder
    Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland

    Die modulare Steckdosenleiste von Ikea ermöglicht viele Anpassungen und wird erstmals auf der Ikea-Webseite gelistet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /