Elektromobilität: Fastned erhöht Schnelllade-Preise auf 0,69 Euro/kWh

Elektromobilität am Schnelllader wird wieder einmal teurer. Fastned hebt den Preis pro Kilowattstunde jetzt auf 0,69 Euro an.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Schnellladestation von Fastned
Schnellladestation von Fastned (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Der Schnellladeanbieter Fastned hebt die Preise für das Laden aufgrund der immer höher steigenden Energiepreise an. Die Preiserhöhung gilt ab dem heutigen 11. November 2021 ab 12 Uhr.

Stellenmarkt
  1. IT - Sicherheit und Systemadministrator (m/w/d)
    ADAC Hessen-Thüringen e.V., Frankfurt am Main
  2. Qualitätssicherung Softwaretester (m/w/d)
    secunet Security Networks AG, Essen
Detailsuche

Die Preiserhöhung in Deutschland bedeutet, dass die Kilowattstunde nicht mehr 59, sondern jetzt 69 Euro-Cent kostet. Das ist eine Steigerung von rund 17 Prozent. Wer einen Abovertrag hat, zahlt ab 1. Dezember 2021 statt 35 und 45 Cent pro Kilowattstunde. Die Steigerung für die treuen Kunden ist mit 28,5 Prozent also deutlich höher als für Gelegenheitsnutzer. Der Abopreis mit monatlich 11,99 Euro bleibt gleich hoch.

Fastned schreibt in seinem Blog, dass das Unternehmen seine Preise seit fünf Jahren konstant halten konnte. "Wir werden diese Preisstruktur erneut überprüfen, wenn sich die Situation ändert."

Noch ist nicht bekannt, ob auch die Preise für das Laden bei Fastned mit anderen Ladekarten teurer wird.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Fastned-Preiserhöhungen gibt es ebenfalls in den Niederlanden und Belgien (0,69 Euro/kWh) sowie in der Schweiz (0,69 Franken/kWh) und in Großbritannien ( 0,39 Pfund Sterling/kWh). In Frankreich ist das Unternehmen noch nicht vertreten, doch dort soll der Preis bei einem späteren Markteintritt bei 0,59 Euro/kWh liegen.

Europaweit steigen Strompreise aufgrund geringerer Gasimporte aus Russland, einer verringerten Gasproduktion in den Niederlanden, niedriger Füllstände der Gasspeicher in vielen Ländern sowie einer erhöhten Nachfrage aus Asien. Gaskraftwerke erzeugen in Europa nach wie vor einen großen Teil des Stroms, weshalb der Strompreis davon stark abhängt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tralalala 12. Nov 2021 / Themenstart

(Das wäre übrigens teurer, als bei meinem Benziner (!)). Ich schließe mich da...

Plumpaquatsch 12. Nov 2021 / Themenstart

Habe dich da falsch verstanden, dachte es geht in die diametral andere Richtung ;).

PrinzessinArabella 11. Nov 2021 / Themenstart

Gastanks haben sich auch geleert, weil sie vorher nicht genug aufgefüllt haben. Hatten...

dirk_diggler 11. Nov 2021 / Themenstart

Der Punkt ist doch eher: es gibt noch keinen Markt Jedenfalls kannst du wenn der Akku zur...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  2. Microsoft: Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    Microsoft
    Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt

    Im Multiplayer von Halo Infinite gibt es offenbar immer mehr Cheater. Nun fordern Xbox-Spieler eine Option, um gemeinsame Partien mit PCs zu vermeiden.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Black Friday • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /