Abo
  • Services:

Elektromobilität: Faraday Future beendet Rechtsstreit mit Hauptinvestor

Ist Faraday Future wieder im Geschäft? Der Elektroautohersteller hat den Rechtsstreit mit seinem Hauptinvestor Evergrande beendet. Jetzt braucht das Unternehmen noch das Geld, um sein Elektroauto FF 91 zu produzieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Faraday Future am ehemaligen Formel-E-Boliden: Hartes Jahr 2018
Logo von Faraday Future am ehemaligen Formel-E-Boliden: Hartes Jahr 2018 (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Sie vertragen sich wieder: Der chinesisch-kalifornische Elektroautohersteller Faraday Future hat den Rechtsstreit mit dem chinesischen Finanzunternehmen Evergrande Health Industry Group beigelegt. Das hat Faraday Future per Twitter bekanntgegeben.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Faraday Future war 2015 als selbsternannter Tesla-Konkurrent gestartet. Ende vergangenen Jahres stand das Unternehmen aber kurz vor der Insolvenz. Es musste eine Produktionsstätte schließen und Mitarbeiter beurlauben beziehungsweise entlassen.

Die Evergrande Health Industry Group ist der größte Investor von Faraday Future. Das Finanzunternehmen hatte im vergangenen Sommer das Unternehmen Season Smart übernommen. Season Smart hatte im Herbst 2017 zwei Milliarden US-Doller in Faraday Future investiert und dafür einen Anteil von 45 Prozent an dem Elektroautohersteller erhalten.

Bis Mitte 2018 erhielt Faraday Future davon 800 Millionen US-Dollar. Doch das Geld wurde zu schnell ausgegeben, so dass das Unternehmen in finanzielle Schwierigkeiten geriet. Faraday Future wollte einen Vorschuss von Evergrande und diesen sogar per Klage erzwingen. Evergrande wiederum wollte das Geld nur auszahlen unter der Bedingung, dass Faraday-Gründer und -Chef Jia Yueting das Unternehmen verlässt. Faraday Future warf daraufhin Evergrande vor, die Kontrolle übernehmen zu wollen.

Beide Unternehmen haben ihre Geschäftsbeziehung neu geregelt sowie alle Rechtsstreitigkeiten beendet. Das löst aber die Finanzprobleme nicht. Nach Angaben von Faraday Future gibt es jedoch eine Reihe von Investoren, die Interesse an dem Elektroautohersteller haben. Faraday Future hatte Evergrande vorgeworfen, Investitionen von anderen verhindert und damit zu der Krise beigetragen zu haben.

Wieviel Geld nötig ist, um die Produktion des im Herbst vorgestellten Elektroauto FF 91 aufzunehmen, ist nicht bekannt. Das soll eigentlich im Laufe dieses Jahres auf den Markt kommen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019)

Das Red Magic Mars von Nubia ist ein Gaming-Smartphone mit guter Hardware - und einem ziemlich guten Preis.

Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    •  /