Abo
  • Services:

Elektromobilität: Eon will sich am Aufbau von Ladesäulen beteiligen

Wenn RWE dabei ist, will Eon nicht draußen bleiben: Der Energieversorger hat eine Geschäftseinheit für Elektromobilität eingerichtet und will sich am Ladeinfrastruktur-Projekt der Autohersteller beteiligen.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektroauto an Eon-Ladesäule in Kopenhagen (Symbolbild): 2.500 Ladesäulen in Dänemark
Elektroauto an Eon-Ladesäule in Kopenhagen (Symbolbild): 2.500 Ladesäulen in Dänemark (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Nach Konkurrent RWE will auch Eon in den Aufbau der europaweiten Ladeinfrastruktur für Elektroautos einsteigen. Dafür hat der Energieversorger eine eigene Geschäftseinheit gegründet. "Wir glauben fest an die Zukunft der Elektromobilität und das enorme Wachstumspotenzial, das damit einhergeht", sagt Eon-Vorstandsmitglied Karsten Wildberger.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Rheinbach
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch

Eon betreibt mehrere Tausend Ladesäulen. Der Energieversorger hat beispielsweise in Dänemark rund 2.500 Ladestationen aufgebaut. In dem skandinavischen Land ist Eon nach eigenen Angaben Marktführer beim Laden von Elektroautos. Seit Oktober stellt das Unternehmen Ladesäulen in Großbritannien und Schweden auf.

Autohersteller bauen Ladeinfrastruktur

Die Autohersteller Audi, BMW, Daimler, Ford und Porsche hatten Ende November angekündigt, dass sie eine Infrastruktur aus Hunderten Schnellladestationen an Autobahnen einrichten wollen. Damit wollen sie Teslas Superchargern Konkurrenz machen.

Der Energieversorger RWE will sich über sein dieses Jahr gegründetes Tochterunternehmen Innogy an dem Projekt beteiligen. Innogy betreibt das RWE-Netz sowie saubere Kraftwerke. Ab Januar 2017 soll das Geschäft mit der Elektromobilität hinzukommen.

Die Bundesregierung hat im Frühjahr ein Förderprogramm für Elektromobilität gestartet. Dazu gehört, dass Regierung und Hersteller eine Kaufprämie für Elektroautos ausgelobt haben. Die hat aber bisher nur relativ wenige Autofahrer dazu animiert, auf Elektroautos umzusteigen. Außerdem hat die Regierung 300 Millionen Euro für den Ausbau der Ladeinfrastruktur bereitgestellt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)

errezz 21. Dez 2016

Dienste um verschiedene Anbieter unter einen Hut zu bekommen gibt's doch schon. Zum...

Der Spatz 21. Dez 2016

Springen hier nicht RWE und EOn auf einen Zug der Deutschen Autobauer mit auf? http://www...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018)

Das neue Xperia XZ3 von Sony kommt mit Oberklasse-Hardware und interessanten Funktionen, die dem Nutzer den Alltag erleichtern können. Außerdem hat das Gerät einen OLED-Bildschirm, eine Premiere bei einem Smartphone von Sony.

Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
    iOS 12 im Test
    Auch Apple will es Nutzern leichter machen

    Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
    2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
    Leistungsschutzrecht
    So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

    Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
    2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

      •  /