• IT-Karriere:
  • Services:

Elektromobilität: Eon will sich am Aufbau von Ladesäulen beteiligen

Wenn RWE dabei ist, will Eon nicht draußen bleiben: Der Energieversorger hat eine Geschäftseinheit für Elektromobilität eingerichtet und will sich am Ladeinfrastruktur-Projekt der Autohersteller beteiligen.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektroauto an Eon-Ladesäule in Kopenhagen (Symbolbild): 2.500 Ladesäulen in Dänemark
Elektroauto an Eon-Ladesäule in Kopenhagen (Symbolbild): 2.500 Ladesäulen in Dänemark (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Nach Konkurrent RWE will auch Eon in den Aufbau der europaweiten Ladeinfrastruktur für Elektroautos einsteigen. Dafür hat der Energieversorger eine eigene Geschäftseinheit gegründet. "Wir glauben fest an die Zukunft der Elektromobilität und das enorme Wachstumspotenzial, das damit einhergeht", sagt Eon-Vorstandsmitglied Karsten Wildberger.

Stellenmarkt
  1. Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (OTH), Weiden
  2. Deutsche Bahn AG, Frankfurt

Eon betreibt mehrere Tausend Ladesäulen. Der Energieversorger hat beispielsweise in Dänemark rund 2.500 Ladestationen aufgebaut. In dem skandinavischen Land ist Eon nach eigenen Angaben Marktführer beim Laden von Elektroautos. Seit Oktober stellt das Unternehmen Ladesäulen in Großbritannien und Schweden auf.

Autohersteller bauen Ladeinfrastruktur

Die Autohersteller Audi, BMW, Daimler, Ford und Porsche hatten Ende November angekündigt, dass sie eine Infrastruktur aus Hunderten Schnellladestationen an Autobahnen einrichten wollen. Damit wollen sie Teslas Superchargern Konkurrenz machen.

Der Energieversorger RWE will sich über sein dieses Jahr gegründetes Tochterunternehmen Innogy an dem Projekt beteiligen. Innogy betreibt das RWE-Netz sowie saubere Kraftwerke. Ab Januar 2017 soll das Geschäft mit der Elektromobilität hinzukommen.

Die Bundesregierung hat im Frühjahr ein Förderprogramm für Elektromobilität gestartet. Dazu gehört, dass Regierung und Hersteller eine Kaufprämie für Elektroautos ausgelobt haben. Die hat aber bisher nur relativ wenige Autofahrer dazu animiert, auf Elektroautos umzusteigen. Außerdem hat die Regierung 300 Millionen Euro für den Ausbau der Ladeinfrastruktur bereitgestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 2,99€
  2. 27,99€
  3. (-50%) 29,99€
  4. (-15%) 42,49€

errezz 21. Dez 2016

Dienste um verschiedene Anbieter unter einen Hut zu bekommen gibt's doch schon. Zum...

Der Spatz 21. Dez 2016

Springen hier nicht RWE und EOn auf einen Zug der Deutschen Autobauer mit auf? http://www...


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Einmal durchspielen in 400 Tagen
Indiegames-Rundschau
Einmal durchspielen in 400 Tagen

Im Indiegame The Longing warten wir 400 Tage in Echtzeit, in Broken Lines kämpfen wir im Zweiten Weltkrieg und Avorion schickt uns ins Universum.
Von Rainer Sigl

  1. A Maze Berliner Indiegames-Festival sucht Unterstützer
  2. Spielebranche Überleben in der Indiepocalypse
  3. Ancestors im Test Die Evolution als Affenzirkus

Star Trek - Picard: Hasenpizza mit Jean-Luc
Star Trek - Picard
Hasenpizza mit Jean-Luc

Star Trek: Picard hat im Vorfeld viele Erwartungen geweckt, die nach einem etwas holprigem Start erfüllt wurden. Die neue Serie macht Spaß.
Achtung! Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Odo Star-Trek-Darsteller René Auberjonois ist tot
  2. Star Trek Picard Riker und Troi gesellen sich ab Januar 2020 zu Picard

Golem Akademie: IT-Sicherheit für Webentwickler als Live-Webinar
Golem Akademie
"IT-Sicherheit für Webentwickler" als Live-Webinar

Wegen der Corona-Pandemie findet unser Workshop zur IT-Sicherheit für Webentwickler nicht als Präsenzseminar, sondern im Netz statt: in einem Live-Webinar Ende April mit Golem.de-Redakteur und IT-Sicherheitsexperte Hanno Böck.

  1. Golem Akademie Zeitmanagement für IT-Profis
  2. Golem Akademie IT-Sicherheit für Webentwickler
  3. In eigener Sache Golem-pur-Nutzer erhalten Rabatt für unsere Workshops

    •  /