• IT-Karriere:
  • Services:

Elektromobilität: EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

Der Energiekonzern EnBW plant den Bau von 2.000 Schnellladepunkten in Deutschland, damit Elektroautos zügiger wieder einsatzbereit sind.

Artikel veröffentlicht am ,
EnBW-Ladesäule
EnBW-Ladesäule (Bild: EnBW)

EnBW will sein Ladesäulennetz mit 2.000 weiteren Schnellladepunkten ausbauen. Bis Ende 2020 soll das Netz um bis zu 1.000 Standorte in ganz Deutschland erweitert werden - pro Standort werden also im Schnitt zwei Ladepunkte errichtet. EnBW will damit zusätzlich zur bestehenden Infrastruktur dem Kunden flächendeckendes Schnellladen in der DACH-Region ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  2. KWS SAAT SE & Co. KGaA, Einbeck

Die Ladepunkte des gesamten Netzes sollen sich am jeweiligen Bedarf vor Ort orientieren. In der Regel sollen die Ladestationen eine Leistung von mindestens 50 kW bieten. Die bestehende Schnellladeinfrastruktur der EnBW an deutschen Autobahnen soll auf eine Ladeleistung von 150 kW und mehr aufgerüstet werden. Es gilt als Hemmnis für den breitflächigen Einsatz von Elektroautos, dass es zu wenig Ladesäulen gibt oder diese nicht schnell genug laden.

"Die Logik ist ganz einfach: Wir bringen den Ladestrom dorthin, wo er gebraucht wird", sagte Marc Burgstahler, der bei EnBW für das Thema verantwortlich ist. Der Konzern nahm vor wenigen Wochen am Autohof Seligweiler in Süddeutschland einen ersten Ladepark mit Ladeleistungen von bis zu 300 kW in Betrieb.

Über die Verteilnetztochter Netze BW will das Unternehmen die lokalen Stromnetze bis 2025 ausbauen und investiert rund 500 Millionen Euro, damit die zusätzlichen Anforderungen durch den Aufbau der Ladeinfrastruktur gedeckt werden können.

Nicht nur Energiekonzerne, sondern auch Autohersteller bauen Ladeinfrastrukturen auf. Zudem beteiligen sich Tankstellenbetreiber und sogar Möbelhäuser und Supermärkte am Ausbau, indem sie Ladesäulen aufstellen und Platz zum Laden zur Verfügung stellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 108,90€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. GeForce RTX 3070 TUF O8G 8192 MB GDDR6 für 677,30€)
  3. (u. a. Zotac Geforce RTX 3070 Twin Edge 8 GB (ZT-A30700E-10P) für 799€)

format 20. Mai 2019

Eine bestechende Logik. Ich bin ganz hin und weg. Solche Manager braucht das Land!

martinalex 19. Mai 2019

Ein anderer eher banaler Grund für einen neuwagen kann auch sein, dass es das Modell...

madMatt 19. Mai 2019

Also quasi gar nicht? Abbruch nach 5 Minuten, was man dann erst feststellt, wenn man...


Folgen Sie uns
       


Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert

Die neue S-Klasse von Mercedes-Benz soll erstmals dem Fahrer die Verantwortung im Stau abnehmen.

Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert Video aufrufen
Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    •  /