Abo
  • Services:

Elektromobilität: Elektroschiffe sollen Container transportieren

Saubere Antriebe für die Binnenschifffahrt: Eine niederländische Reederei plant den Bau von Schiffen mit Elektroantrieb. Sie sollen später auch autonom fahren können.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektroschiff von Port-Liner: Akku im 20-Fuß-Container
Elektroschiff von Port-Liner: Akku im 20-Fuß-Container (Bild: Omega Architects)

Schiffe ohne Diesel: In den Niederlanden sollen künftig Binnenschiffe mit Elektroantrieb Container aus den Seehäfen Antwerpen und Rotterdam zu ihrem Bestimmungsort im Binnenland transportieren. Die beiden ersten Elektroschiffe sollen im Sommer einsatzbereit sein.

Stellenmarkt
  1. KARL MAYER, Obertshausen
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Die Schiffe sind 110 m lang und 11,4 m breit und können 270 Standardcontainer laden. Die Akkus sind ebenfalls in solchen 20-Fuß-Containern untergebracht. Vier Stück sind an Bord, die zusammen eine Kapazität von rund 72 MWh haben. Das soll für rund 35 Stunden Fahrt ausreichen. Sind die Akkus leer, werden sie im Hafen gegen volle ausgetauscht. Einen Akku zu laden dauert rund vier Stunden.

Ob die Schiffe auch Tesla-Teile transportieren?

Gebaut werden die beiden Schiffe vom niederländischen Unternehmen Port Liner. Das Logistikunternehmen GVT will sie einsetzen, um Container aus Rotterdam über den Wilhelminakanal ins Industriegebiet von Tilburg zu bringen - dort montiert unter anderem Tesla Fahrzeuge für den europäischen Markt.

Für den Transport auf Kanälen zwischen den Niederlanden und Belgien plant Port-Liner noch einen kleineren Schiffstyp. Er ist 52 m lang und 6,7 m breit und kann 24 Container sowie 425 Tonnen Schüttgut laden. Das Schiff ist mit einem Akkucontainer ausgestattet, der eine Fahrzeit von 15 Stunden ermöglichen soll. Das erste Schiff dieses Typs soll zwischen Antwerpen und Budel an der niederländisch-belgischen Grenze pendeln und noch in diesem Jahr einsatzbereit sein.

Die Elektroschiffe haben mehr Ladefläche

Die Elektroschiffe sollen eine um acht Prozent größere Ladefläche haben als herkömmliche mit Dieselantrieb. Der Stromlieferant muss kein Akku sein. Es sei auch möglich, Brennstoffzellen statt Akkus einzusetzen, sagte Ton van Meegen, Chef von Port-Liner, dem auf Logistik spezialisierten Online-Nachrichtenangebot Logistiek.

Die Schiffe sollen anfangs mit Mannschaft fahren, geplant ist aber, sie zu einem späteren Zeitpunkt autonom fahren zu lassen, vergleichbar dem Schiff Yara Birkeland, das im Pendelverkehr zwischen drei norwegischen Häfen eingesetzt werden soll. Das Schiff soll Ende des Jahres fertig sein und nach zwei Jahren bemanntem Testbetrieb ohne Besatzung fahren.

Insgesamt will Port-Liner elf Elektroschiffe bauen, fünf kleine und sechs große. Das Investitionsvolumen inklusive der Ladestationen in den Häfen soll rund 100 Millionen Euro betragen. Die Europäische Union fördert das Projekt mit sieben Millionen Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,49€
  2. (-66%) 3,40€
  3. (-70%) 17,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

Dietbert 16. Jan 2018

Sie beschreiben flussschiffahrt, ich hatte Kanäle im Blick. Keine Strömung, und ein...

azeu 16. Jan 2018

Hätte nie gedacht, dass Star Trek so schnell Realität wird, aber es scheint wohl in die...

Quantium40 15. Jan 2018

Diese Aussage war ja auch völlig korrekt, wenn man sich mal anschaut, wie Reserven an...


Folgen Sie uns
       


LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das 5G-fähige Smartphone V50 Thinq gezeigt. Passend dazu gibt es eine spezielle Hülle, die sich Dual Screen nennt. Darun befindet sich ein zweites Display, das sich parallel zum normalen Smartphone-Display nutzen lässt.

LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
Einfuhrsteuern
Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

    •  /