Abo
  • IT-Karriere:

Elektromobilität: Elektroschiffe sollen Container transportieren

Saubere Antriebe für die Binnenschifffahrt: Eine niederländische Reederei plant den Bau von Schiffen mit Elektroantrieb. Sie sollen später auch autonom fahren können.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektroschiff von Port-Liner: Akku im 20-Fuß-Container
Elektroschiff von Port-Liner: Akku im 20-Fuß-Container (Bild: Omega Architects)

Schiffe ohne Diesel: In den Niederlanden sollen künftig Binnenschiffe mit Elektroantrieb Container aus den Seehäfen Antwerpen und Rotterdam zu ihrem Bestimmungsort im Binnenland transportieren. Die beiden ersten Elektroschiffe sollen im Sommer einsatzbereit sein.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  2. via experteer GmbH, Frankfurt (Home-Office)

Die Schiffe sind 110 m lang und 11,4 m breit und können 270 Standardcontainer laden. Die Akkus sind ebenfalls in solchen 20-Fuß-Containern untergebracht. Vier Stück sind an Bord, die zusammen eine Kapazität von rund 72 MWh haben. Das soll für rund 35 Stunden Fahrt ausreichen. Sind die Akkus leer, werden sie im Hafen gegen volle ausgetauscht. Einen Akku zu laden dauert rund vier Stunden.

Ob die Schiffe auch Tesla-Teile transportieren?

Gebaut werden die beiden Schiffe vom niederländischen Unternehmen Port Liner. Das Logistikunternehmen GVT will sie einsetzen, um Container aus Rotterdam über den Wilhelminakanal ins Industriegebiet von Tilburg zu bringen - dort montiert unter anderem Tesla Fahrzeuge für den europäischen Markt.

Für den Transport auf Kanälen zwischen den Niederlanden und Belgien plant Port-Liner noch einen kleineren Schiffstyp. Er ist 52 m lang und 6,7 m breit und kann 24 Container sowie 425 Tonnen Schüttgut laden. Das Schiff ist mit einem Akkucontainer ausgestattet, der eine Fahrzeit von 15 Stunden ermöglichen soll. Das erste Schiff dieses Typs soll zwischen Antwerpen und Budel an der niederländisch-belgischen Grenze pendeln und noch in diesem Jahr einsatzbereit sein.

Die Elektroschiffe haben mehr Ladefläche

Die Elektroschiffe sollen eine um acht Prozent größere Ladefläche haben als herkömmliche mit Dieselantrieb. Der Stromlieferant muss kein Akku sein. Es sei auch möglich, Brennstoffzellen statt Akkus einzusetzen, sagte Ton van Meegen, Chef von Port-Liner, dem auf Logistik spezialisierten Online-Nachrichtenangebot Logistiek.

Die Schiffe sollen anfangs mit Mannschaft fahren, geplant ist aber, sie zu einem späteren Zeitpunkt autonom fahren zu lassen, vergleichbar dem Schiff Yara Birkeland, das im Pendelverkehr zwischen drei norwegischen Häfen eingesetzt werden soll. Das Schiff soll Ende des Jahres fertig sein und nach zwei Jahren bemanntem Testbetrieb ohne Besatzung fahren.

Insgesamt will Port-Liner elf Elektroschiffe bauen, fünf kleine und sechs große. Das Investitionsvolumen inklusive der Ladestationen in den Häfen soll rund 100 Millionen Euro betragen. Die Europäische Union fördert das Projekt mit sieben Millionen Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 43,99€
  2. 2,80€
  3. (-12%) 52,99€
  4. (-83%) 2,50€

Dietbert 16. Jan 2018

Sie beschreiben flussschiffahrt, ich hatte Kanäle im Blick. Keine Strömung, und ein...

azeu 16. Jan 2018

Hätte nie gedacht, dass Star Trek so schnell Realität wird, aber es scheint wohl in die...

Quantium40 15. Jan 2018

Diese Aussage war ja auch völlig korrekt, wenn man sich mal anschaut, wie Reserven an...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

    •  /