Abo
  • Services:

Elektromobilität: Elektrolieferwagen bringen als Netzspeicher Geld ein

In Dänemark haben der Automobilhersteller Nissan und der Energieversorger Enel ein Pilotprojekt gestartet, bei dem Elektroautos als Netzspeicher eingesetzt wurden. Für den Betreiber von Elektrofahrzeugen könnte das ein lohnendes Geschäft werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Nissan e-NV200 an einer Ladesäule (Symbolbild): Elektroautos helfen bei der Frequenzregelung
Nissan e-NV200 an einer Ladesäule (Symbolbild): Elektroautos helfen bei der Frequenzregelung (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Fürs Parken zu bezahlen, das ist normal. In Dänemark aber könnten Autofahrer in Zukunft fürs Parken Geld bekommen - wenn sie ihr Elektroauto als Netzspeicher zur Verfügung stellen. Gerade für Flottenbetreiber könnte das ein lohnendes Geschäft werden.

Stellenmarkt
  1. NOVO Data Solutions GmbH & Co. KG, Bamberg
  2. DFV Deutsche Familienversicherung AG, Frankfurt

Im vergangenen Jahr haben der italienische Energieversorger Enel und Nissan in Dänemark ein Pilotprojekt gestartet: Der dänische Energieversorger Frederiksberg Forsyning hat an seinem Hauptsitz in Kopenhagen zehn Zwei-Wege-Ladesäulen (Vehicle-to-Grid, V2G) von Enel aufgestellt.

Elektroautos helfen bei Frequenzregelung

Dazu hat Frederiksberg Forsyning zehn Lieferwagen vom Typ Nissan e-NV200 angeschafft. Wenn die Fahrzeuge nicht unterwegs sind, werden sie an die Ladesäulen angeschlossen, um den Akku zu laden. Gleichzeitig dienen die Autos als Speicher, die bei Bedarf Strom für die Frequenzregelung ins Netz einspeisen können.

Die wachsende Zahl der Elektroautos stellt die Energieversorger vor neue Herausforderungen: Wenn viele Fahrer gleichzeitig ihr Auto an die Ladeeinrichtung hängen, zum Beispiel morgens an die Ladesäule am Arbeitsplatz oder abends zu Hause, kann das zu unerwarteten Netzschwankungen führen, die ausgeglichen werden müssen. Elektroautos, die an V2G-Ladesäulen hängen, sollen helfen, diese Schwankungen abzufangen.

V2G ist noch am Anfang

Über dieses Konzept wird bereits seit längerem gesprochen. V2G-Systeme stehen noch am Anfang. Sie werden jedoch gebraucht: Wenn man eine große Zahl Elektroautos auf die Straße bringe ohne eine Kontrolle darüber, wie sie das Stromnetz beeinflussen, könnte das neue Probleme schaffen, sagte Francisco Carranza, Leiter des Bereichs Energiedienstleistungen bei Nissan, der US-Nachrichtenagentur Bloomberg.

Eine V2G-Lösung könnte sich für Besitzer von Elektroautos lohnen: In dem Jahr des Pilotprojekts hätten zehn Elektrolieferwagen zusammen rund 1.300 Euro eingebracht, sagte Carranza.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. und 25€ Steam-Gutschein erhalten

hausaffe 16. Aug 2017

man könnte auch jeweils im auto und aus n halbwegs intelligenten zähler und sicherungen...

hausaffe 16. Aug 2017

voll nicht unbedingt nur so viel wie für den nächsten tag benötigt wird...

bplhkp 15. Aug 2017

Auf Going Electric werden gerade Lieferzeiten von 4 Monaten diskutiert - wovon 2 Monate...

Tantalus 15. Aug 2017

Selbst ohne Rekuperation dürfte ein E-Motor in diesem Szenario einem Verbrenner...

Ach 15. Aug 2017

Würde ich auch so schätzen. 60% bis 80%, oder auch 50% bis 80% als Netzspeicher zur...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
    Kreuzschifffahrt
    Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
    Von Werner Pluta

    1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
    2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
    3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
    Elektroautos
    Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

    Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
    2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
    3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

      •  /