Abo
  • Services:

Elektromobilität: Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

Kommen die Elektroautos jetzt auch auf unsere Straßen? 2017 wurden doppelt so viele Elektroautos in Deutschland verkauft wie im Vorjahr. Für den Leitmarkt in der Elektromobilität reicht das nicht. Das bleibt China.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektroauto: Deutschland auf Rang vier vor Großbritannien, Frankreich und den Niederlanden
Elektroauto: Deutschland auf Rang vier vor Großbritannien, Frankreich und den Niederlanden (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

China und Norwegen bleiben Leitmärkte, aber auf niedrigem Niveau bekommt Elektromobilität auch in Deutschland Schwung. Das geht aus einer aktuellen Studie des Center of Automotive Management (CAM) an der Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) in Bergisch Gladbach hervor.

Stellenmarkt
  1. degewo netzWerk GmbH, Berlin
  2. Hilger u. Kern GmbH Industrietechnik, Cham (Schweiz)

Deutschland soll Leitmarkt in der Elektromobilität werden, bis 2020 sollen eine Million Elektrofahrzeuge auf unseren Straßen unterwegs sein, forderte die Bundesregierung 2009 im Nationalen Entwicklungsplan Elektromobilität. Das zu erreichen, erscheint - trotz der Beteuerungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel - mehr als unwahrscheinlich. Leitmarkt bei den Elektroautos ist weiterhin China.

Deutsche kaufen mehr Elektroautos als Briten und Franzosen

Hierzulande tut sich aber etwas: Im vergangenen Jahr wurden 54.492 Pluginhybrid- und Elektroautos verkauft, mehr als doppelt so viele wie 2016. Da waren es 25.154. Auch der Anteil hat sich verdoppelt: Er stieg von 0,8 auf 1,6 Prozent. 2017 wurden 29.436 mit Pluginhybridantrieb verkauft, ein Plus von 114 Prozent gegenüber dem Vorjahr, und 25.056 Elektrofahrzeuge, 120 Prozent mehr als 2016. Deutschland ist damit weltweit auf dem vierten Platz vor Großbritannien, Frankreich und den Niederlanden.

Marktführer bleibt China - das Land hat die USA 2016 von Platz eins verdrängt. 2017 wurden in China 777.000 Autos mit alternativem Antrieb verkauft. Davon waren 652.000 Elektro- und 125.000 Hybridfahrzeuge. Der Anteil insgesamt ist aber trotzdem gering: Diese Fahrzeuge machen gerade mal 2,7 Prozent aus, 2016 waren es 1,8 Prozent. Wegen Zulassungsbeschränkungen und einer Quote für Elektroautos dürfte der Anteil in den kommenden Jahren weiter ansteigen.

Fast jedes zweite Elektroauto in den USA ist ein Tesla

Platz zwei belegen die USA, wo knapp 195.000 Elektroautos verkauft wurden. Am meisten profitiert Tesla: 46 Prozent, also fast jedes zweite im vergangenen Jahr in den USA verkaufte Elektroauto, waren Teslas. Auf Platz drei folgt Norwegen mit gut 62.000 Elektroautos, knapp 17.000 mehr als im Vorjahr.

Norwegen bleibt allerdings das Land mit dem höchsten Anteil an Elektroautos überhaupt. 2017 wurden dort erstmals mehr Fahrzeuge mit Hybrid- und Elektroantrieb als solche mit Verbrennungsmotor verkauft - dank massiver staatlicher Förderung der Elektromobilität.

Staatliche Förderungen scheinen ein wichtiges Element zu sein: In den Niederlanden wurde die Förderung für Pluginhybride Ende 2016 eingestellt, weshalb die Verkaufszahlen um über die Hälfte sanken: von mehr als 23.000 im Jahr 2016 auf knapp 9.200 im Jahr 2017. Gut möglich, dass die Zahlen in Deutschland auf die 2016 eingeführte Kaufprämie zurückzuführen sind.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 106,34€ + Versand
  2. bei Alternate kaufen
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzug ist erschreckend unspektakulär
Coradia iLint
Alstoms Brennstoffzellenzug ist "erschreckend unspektakulär"

Ein Nahverkehrszug mit Elektroantrieb ist eigentlich keine Erwähnung wert, dieser jedoch schon: Der vom französischen Konzern Alstom entwickelte Coradia iLint hat einen Antrieb mit Brennstoffzelle. Wir sind mitgefahren.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Alternativer Antrieb Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus
  2. General Motors Surus bringt Brennstoffzellen in autonome Lkw
  3. Alternative Antriebe Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /