Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.

Artikel von Dirk Kunde veröffentlicht am
Künftig kommt er auch aus der Tschechischen Republik: Hyundais Kona Elektro.
Künftig kommt er auch aus der Tschechischen Republik: Hyundais Kona Elektro. (Bild: Angelika Emmerling/Hyundai)

Zwei Hyundai-Mitarbeiter lehnen entspannt am Geländer ihrer Arbeitsplattform drei Meter über dem Hallenboden. An einer Schiene hängend ziehen Autos mit Verbrennungsmotoren an ihnen vorbei. Sobald aber ein Kona Elektro an der Reihe ist, setzen sich die beiden in Bewegung. Von unten drückt eine Hebebühne den 450 Kilogramm schweren Akku in den Fahrzeugboden. Jetzt haben die Männer 105 Sekunden Zeit, um ein Dutzend Schrauben mit ihren hydraulischen Werkzeugen zu fixieren und den Akku anzuschließen. Da dieser bereits zur Hälfte mit Energie geladen ist, tragen die Männer speziell isolierte Handschuhe.


Weitere Golem-Plus-Artikel
EU Chips Act: Voll daneben ist auch vorbei
EU Chips Act: Voll daneben ist auch vorbei

Im Dezember könnte sich die EU auf einen Chips Act zur Förderung der Halbleiterindustrie einigen, der bisher komplett am Ziel vorbei plant. Worauf sich die Branche und ihre Kunden gefasst machen müssen.
Eine Analyse von Gerd Mischler


Steuer: Den elektrischen Dienstwagen an der eigenen Wallbox laden
Steuer: Den elektrischen Dienstwagen an der eigenen Wallbox laden

Wer einen elektrischen Dienstwagen zu Hause auflädt, kann die Stromkosten über den Arbeitgeber abrechnen. Wir erläutern, wie das funktioniert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis


USB & DIY: Neues Leben für das NES-Gamepad als USB-Gerät
USB & DIY: Neues Leben für das NES-Gamepad als USB-Gerät

Mit Raspberry Pi Pico und ein wenig Code bekommen alte Eingabegeräte einen zweiten Frühling. Mit Human Interface Devices geht aber noch mehr.
Eine Anleitung von Johannes Hiltscher


    •  /