Elektromobilität: ECD baut den Land Rover zum Elektroauto um

Aus dem spartanischen Geländewagen wird ein luxuriöses E-Gefährt.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektrischer Land Rover: Kultstatus in den USA
Elektrischer Land Rover: Kultstatus in den USA (Bild: ECD)

Elektrisch durchs Gelände: Das US-Unternehmen ECD rüstet den Land Rover zum Elektroauto um. Der Antriebsstrang stammt von Tesla.

Im Leiterrahmen des Land Rovers sei genug Platz für den Akku, die Steuereinheit und die Antriebseinheit, sagte Scott Wallace, einer der Gründer von ECD, dem US-Onlinemagazin Ars Technica. "Das Schöne am Land Rover ist, dass wir hier viel Platz zum Spielen haben."

ECD stattet den britischen Geländewagen mit einem 335 Kilowatt starken Antrieb aus. Es ist der Heckmotor aus dem Tesla Model S. Der Lithium-Ionen-Akku hat eine Kapazität von 100 Kilowattstunden und stammt ebenfalls von Tesla. Die Reichweite beträgt laut ECD rund 350 km.

Der E-Land-Rover hat einen tiefen Schwerpunkt

Der fertige Elektro-Land-Rover hat ungefähr das Gewicht eines vollgetankten Land Rovers mit V8-Motor. Allerdings liege der Schwerpunkt tiefer, so dass sich das Auto tendenziell besser fahre, sagte Wallace.

ECD hat sich darauf spezialisiert, die britischen Geländewagen zu modifizieren. Das Unternehmen ersetzt den originalen Motor durch ein V8-Aggregat des US-Automobilkonzerns General Motors. Außerdem wird das spartanische Interieur des Land Rovers durch eine schickere Einrichtung ausgetauscht.

Die so veredelten britischen Traditionsfahrzeuge haben in den USA einen gewissen Kultstatus erlangt. Der hat allerdings auch seinen Preis. Der elektrische Land Rover von ECD kostet zwischen 200.000 und 270.000 US-Dollar.

Eine etwas günstigere Alternative bietet das britische Unternehmen Twisted Automotive: Es baut das Elektroauto Twisted NAS-E, das dem Land Rover sehr ähnlich sieht und ab umgerechnet rund 170.000 Euro zu haben ist. In den USA bereitet das Startup Bollinger die Serienproduktion der elektrisch angetriebenen Geländewagen B1 und B2 vor, deren Design sich ebenfalls an dem des britischen Fahrzeugs orientiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Politische Ansichten auf Google Drive
Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU

Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU
Artikel
  1. Suchmaschine: Bing mit ChatGPT war für kurze Zeit online
    Suchmaschine
    Bing mit ChatGPT war für kurze Zeit online

    Microsoft will ChatGPT in die Suchmaschine Bing einbauen. Was uns erwartet, konnten einige Nutzer kurzfristig sehen.

  2. Nach Prämiensenkung: Weniger Marktanteil für Elektroautos 2023 erwartet
    Nach Prämiensenkung
    Weniger Marktanteil für Elektroautos 2023 erwartet

    Die Förderprämien für Elektroautos wurden gesenkt, was nach Ansicht der Autohersteller zu einem Rückgang des Marktanteils führen wird.

  3. Madison Square Garden: Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab
    Madison Square Garden
    Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab

    Im New Yorker Madison Square Garden kommt seit Jahren Gesichtserkennungs-Software zum Einsatz - mit unangenehmen Folgen für Kanzleimitarbeiter.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Roccat Magma + Burst Pro 59€ • Roccat Vulcan 121 89,99€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate: Toshiba MG10 20 TB 299€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: Fastro MS200 SSD 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • RAM-Tiefstpreise • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /