Elektromobilität: DLR zeigt günstiges, praxistaugliches Brennstoffzellenauto

Das schicke Elektro-Leichtfahrzeug SLRV könnte für 15.000 Euro zu haben sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Brennstoffzellenauto SLRV: Karosserie in Sandwichbauweise
Brennstoffzellenauto SLRV: Karosserie in Sandwichbauweise (Bild: DLR/CC-BY 3.0)

90 Kilogramm Sicherheit: Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat ein Kleinfahrzeug entwickelt, für das vergleichsweise wenig Rohstoffe benötigt werden und das mit einem sauberen Antrieb ausgestattet ist.

Stellenmarkt
  1. Frontend Developer (React/Vue / Angular) (m/w/d)
    xapling GmbH, deutschlandweit, remote
  2. IKT-Beschäftigter (m/w/d)
    Stadt Köln, Köln
Detailsuche

Safe Light Regional Vehicle (SLRV) heißt das zweisitzige Fahrzeug, das im Rahmen des DLR-Projekts Next Generation Car (NGC) entwickelt wurde. Es gehört zur Klasse der Leichtelektromobile (L7e), zu der auch der Renault Twizy oder der Citroën Ami gehören.

Die Karosserie wiegt nur 90 kg

Die Karosserie des Fahrzeugs ist 3,80 m lang, wiegt aber nur 90 kg. Das gesamte Fahrzeug hat ein Gewicht von rund 450 kg. Die Karosserie ist laut DLR in einer metallischen Sandwichbauweise entstanden. Sie besteht aus Decklagen aus Metall mit einem Kunststoffschaum im Inneren. Auch die Crashzonen im Vorder- und Hinterwagen bestehen aus Sandwichplatten. Die Fahrgastzelle ist ein Monocoque, wie es aus dem Rennsport bekannt ist.

Der Antrieb des SLRV ist elektrisch. Der Strom kommt aus einer Brennstoffzelle mit einer Dauerleistung von 8,5 kW. Ihre Abwärme wird dafür genutzt, um im Winter den Innenraum des Fahrzeugs zu heizen. Neben der Brennstoffzelle hat das Fahrzeug einen Akku, der beim Beschleunigen eine Zusatzleistung von 25 kW bereitstellt.

Golem Akademie
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. März 2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In den Wasserstofftank passen 1,6 kg Wasserstoff bei 700 Bar. Die Kombination von Brennstoffzelle und Akku ermöglicht eine Reichweite von rund 400 km. Die Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs beträgt 120 km/h.

Bisher setzt die Automobilindustrie die Sandwichbauweise noch nicht in der Serienfertigung ein, anders als etwa die Werftindustrie: Die meisten Bootsrümpfe werden in Sandwichbauweise gefertigt. Mit dem SLRV wollte das DLR das Potenzial dieser Fertigungsweise aufzeigen. Im nächsten Schritt sollen die nötigen Fertigungstechnologien verbessert werden.

"Als neuartige Mobilitätslösung in der Klasse der Leichtfahrzeuge zeigt das SLRV, wie sich Fahrzeugtechnik, Nutzungsbedingungen und Wirtschaftlichkeit vereinen lassen", sagte Tjark Siefkes, stellvertretender Direktor des DLR-Instituts für Fahrzeugkonzepte in Stuttgart. "Damit ist es ein greifbarer Baustein und eine Technologieplattform für lokal emissionsfreie, leise und individuelle Mobilität."

Das SLRV ist in der vergangenen Woche zum ersten Mal gefahren, auf einem Verkehrsübungsplatz nahe Stuttgart. Das Fahrzeug könnte laut DLR für rund 15.000 Euro auf den Mark kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Harddrive 08. Okt 2020

Hier widersprichst Du Dir selber. Einerseits sind die Elektrolyseure laut Dir sehr...

AllDayPiano 07. Okt 2020

Habe mittlerweile von sf Antwort auf meinen obigen Beitrag bekommen. Golem hat auf Grund...

vulkman 07. Okt 2020

Also das is afaik nur die rechtliche Einstufung, die hat aktuell eher sogar eher...

vulkman 06. Okt 2020

Das hat damit nichts zu tun, sondern damit, ob jedes Kilogramm Akku Dich bei jeder Fahrt...

Dan Koes 06. Okt 2020

kwt



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Treibstoffe
E-Fuels-Produktion in der Praxis

Über E-Fuels, also aus Ökostrom hergestellte Kraftstoffe, wird viel diskutiert. Real produziert werden sie bislang kaum.
Von Hanno Böck

Treibstoffe: E-Fuels-Produktion in der Praxis
Artikel
  1. Ransomware: Russland nimmt Revil-Mitglieder fest
    Ransomware
    Russland nimmt Revil-Mitglieder fest

    Auf Ersuchen der USA hat Russland Mitglieder und Infrastruktur der Ransomware-Gruppe Revil festgesetzt.

  2. Datenschutz: Bremen und Brandenburg wollen aus Luca-App aussteigen
    Datenschutz
    Bremen und Brandenburg wollen aus Luca-App aussteigen

    Die Luca-App habe in den vergangen Jahren keinen großen Mehrwert gezeigt, heißt es aus Bremen. Unterdessen griff die Polizei auf die Daten der App zu.

  3. Klimaschutz: Verbrennerkauf - warum der Verkehrsminister Recht hat
    Klimaschutz
    Verbrennerkauf - warum der Verkehrsminister Recht hat

    Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) warnt vor dem Kauf neuer Autos mit Verbrennungsmotor, weil fossile Brennstoffe keine Lösung sind - auch nicht als E-Fuels.
    Ein IMHO von Andreas Donath

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u.a. WD Blue 3D 1TB 79€, be quiet! Straight Power 11 850W 119€ u. PowerColor RX 6600 Hellhound 529€) • Alternate: Weekend-Deals • HyperX Cloud II Wireless 107,19€ • Cooler Master MH752 54,90€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.599€ • Saturn-Hits • 3 für 2: Marvel & Star Wars [Werbung]
    •  /