Elektromobilität: DLR prognostiziert schleppenden Start ins Elektrozeitalter

Eine aktuelle Studie des DLR sagt voraus, dass entgegen dem Ziel der Bundesregierung 2020 nur 40.000 Elektrofahrzeuge auf deutschen Straßen fahren werden. Die Millionengrenze soll erst rund 20 Jahre später erreicht sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektromobilität: Einbußen bei der Mineralölsteuer durch sparsame Motoren
Elektromobilität: Einbußen bei der Mineralölsteuer durch sparsame Motoren (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Eine Million Elektrofahrzeuge soll bis zum Jahr 2020 auf deutschen Straßen unterwegs sei. Dieses Ziel hat die Bundesregierung 2008 festgelegt und daran hält sie eisern fest. Die Realität könnte indes anders aussehen.

Stellenmarkt
  1. Funktions- und Softwareentwickler (m/w/d) Ladesysteme E-Mobilität
    Porsche AG, Weissach
  2. Software Entwickler:in (m/w/d) PL/SQL / .NET/vue.js
    DKMS gemeinnützige GmbH, Tübingen
Detailsuche

Gerade mal 40.000 Elektroautos würden 2020 hierzulande unterwegs sein, erklärt eine aktuelle Studie, die das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) durchgeführt hat. Erst 20 Jahre später soll die Millionengrenze überwunden sein: Für 2040 sagt die Studie 1,4 Millionen Elektroautos voraus.

Mehrheit mit Verbrennungsmotor

Doch selbst dann hätten immer noch 85 Prozent der Neuwagen sowie 95 Prozent aller Autos einen Verbrennungsmotor, berichtet das Magazin Focus unter Berufung auf die Studie. Immerhin würden dann allerdings 13 Millionen reine Verbrennungsfahrzeuge immerhin 12 Millionen mit Hybridantrieb gegenüberstehen.

Auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt zeigen derzeit einige Hersteller serienreife Elektroautos, darunter der US-Hersteller Tesla Motors, der nach einen Angaben kaum hinterherkommt, die Nachfrage nach dem Model S zu bedienen, oder BMW: Die Bayern präsentieren auf der IAA das Serienfahrzeug i3, das im November ausgeliefert werden soll.

Zweigleisige Entwicklung

Golem Karrierewelt
  1. Grundlagen für Virtual Reality mit Unreal Engine: virtueller Drei-Tage-Workshop
    05.-07.12.2022, Virtuell
  2. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.-23.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

BMW werde "zweigleisig in die Zukunft gehen", sagte Manuel Sattig, Projektmanager von BMWi, im Gespräch mit Golem.de. Das bedeutet, die Münchner setzen zum einen auf alternative Antriebe wie Brennstoffzelle, Hybrid- und Elektromotoren. Zum anderen wollen sie aber auch die Verbrennungsmotoren effizienter gestalten, um den Schadstoffausstoß zu verringern.

Das sagt auch die DLR-Studie voraus: Die Autos der Zukunft würden deutlich weniger Benzin oder Diesel verbrauchen, prognostizieren die DLR-Forscher. Unter anderem auch deshalb, weil sie davon ausgehen, dass die Europäische Union die Grenzwerte für die Kohlendioxidemissionen der Autos in den kommenden Jahren weiter absenken wird.

Was der Umwelt nutzt, könnte den Staat durch die Einbußen bei der Mineralölsteuer viel Geld kosten. Die könnte allerdings durch andersartige Mehreinnahmen kompensiert werden. Die Studie "Der Pkw-Markt bis 2040: Was das Auto von morgen antreibt" hatte der Mineralölwirtschaftsverband (MWV) beim DLR in Auftrag gegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tonictrinker 16. Sep 2013

Es ging bei E-Mobilität noch nie ums Sparen (Weshalb konnte man kein Heizöl fahren...

tonictrinker 16. Sep 2013

Und wer plauzt sie als Tatsache gleich unter die Nachrichten...? -.-

Strongground 16. Sep 2013

"Für 2040 sagt die Studie 1,4 Elektroautos voraus." Na das passt ja dann irgendwie gut...

diedmatrix 16. Sep 2013

Wow, auf diesen glorreichen Schluss sind die Forscher/Entwickler und Politker bestimmt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Mars Attacks!
"Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz"

Viele Amerikaner fanden Tim Burtons Mars Attacks! nicht so witzig, aber der Rest der Welt lacht umso mehr - bis heute, der Film ist grandios gealtert.
Von Peter Osteried

25 Jahre Mars Attacks!: Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz
Artikel
  1. Auch ZTE betroffen: USA verbieten Verkauf und Import von Huawei-Geräten
    Auch ZTE betroffen
    USA verbieten Verkauf und Import von Huawei-Geräten

    Neben Geräten von Huawei darf auch ZTE künftig nicht mehr auf dem US-Markt agieren, wie die FCC nun beschlossen hat.

  2. TOTP: Zwei-Faktor-Authentifizierung mit dem Commodore
    TOTP
    Zwei-Faktor-Authentifizierung mit dem Commodore

    Ein Entwickler hat seinen Commodore SX-64 zu einem Passwortgenerator für 2FA gemacht. Die Schlüssel werden über Disketten geladen.

  3. 5G: EU will Smartphone-Nutzung in Flugzeugen erlauben
    5G
    EU will Smartphone-Nutzung in Flugzeugen erlauben

    Der Flugmodus könnte bald nicht mehr nötig sein: Die EU plant, 5G in Flugzeugen zu erlauben. Damit würden sich Smartphones normal nutzen lassen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, MediaMarkt & Saturn • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • WD_BLACK SN770 500GB 49,99€ • GIGABYTE Z690 AORUS ELITE 179€ • Seagate FireCuda 530 1TB 119,90€ • Crucial P3 Plus 1TB 81,99 & P2 1TB 67,99€ • Alpenföhn Wing Boost 3 ARGB 120 3er-Pack 42,89€ [Werbung]
    •  /