Neues aus Stuttgart und Rüsselsheim

Der Start in die Elektromobilität stand für die Stuttgarter unter keinem guten Stern: Die bisherigen Zulassungszahlen des EQC sind traurig (2.873 Stück bis Ende November 2020). Der Van EQV macht bei einer ersten Ausfahrt einen guten Eindruck. Doch mit Startpreis ab 70.000 Euro wird er nur für wenige ein elektrischer Familien- und Ausflugsbus.

Mercedes Benz EQS

Stellenmarkt
  1. Informatikerin / Webentwicklerin (m/w/d) - Python, SQL, HTML, CSS
    Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt, Neuherberg bei München
  2. IT-Mitarbeiter (m/w/d) Netzwerk- und Anwendungssupport
    VIVAVIS AG, Bochum
Detailsuche

Nun soll es der EQS richten. Hierbei setzt Mercedes erstmals auf eine rein elektrische Architektur. Der EQC ist ein "verkleideter" GLC. Die Limousine EQS ist das elektrische Pendant zur S-Klasse, dem Flaggschiff der Marke. Hier muss Ola Källenius' Konzept vom nachhaltigen Luxus greifen, sonst hat die Marke ein Problem.

Produziert wird das Luxus-Coupé in der Factory 56 in Sindelfingen, der modernsten Produktionsstätte des Daimler-Konzerns. Testfahrten in unterschiedlichen klimatischen Regionen laufen bereits. Viele technische Daten gibt es noch nicht. Die Reichweite soll nach WLTP bei 700 km liegen. Auch Fotos fehlen noch, bislang gibt es vor allem Renderings. Das gilt auf für den Kompakt-SUV EQA sowie den SUV EQB. Mercedes-Benz hat 2021 viel vor. Die beiden Modelle (elektrische Pendants zur A- und B-Klasse) sollen im Laufe des Jahres auf den Markt kommen.

  • Der neue EQS ist das vollelektrische Pendant zur S-Klasse von Mercedes-Benz. (Foto: Mercedes-Benz)
  • Der EQS wird im ersten Halbjahr 2021 in die Serienproduktion gehen. (Foto: Mercedes-Benz)
  • Im Werksteil Untertürkheim/Hedelfingen produziert Mercedes die Batterien für den EQS. (Foto: Mercedes-Benz)
  • Die Produktion des Kompakt-SUV EQA ist bereits im Werk Rastatt gestartet worden. (Foto: Mercedes-Benz)
  • Der EQA wird im Januar 2021 der Öffentlichkeit präsentiert. (Foto: Mercedes-Benz)
  • Der etwas größere EQB wird in Ungarn und China hergestellt. (Foto: Mercedes-Benz)
  • Die Produktion soll ebenfalls noch im Jahr 2021 beginnen. (Foto: Mercedes-Benz)
  • Die EQ-Modelle auf Erprobungsfahrt. (Foto: Mercedes-Benz)
  • Die Batterien für den EQS sollen über eine Kapazität von mehr als 100 Kilowattstunden verfügen. (Foto: Mercedes-Benz)
Der neue EQS ist das vollelektrische Pendant zur S-Klasse von Mercedes-Benz. (Foto: Mercedes-Benz)

Opel Mokka-e

Opel elektrifiziert den Mokka: Die zweite Generation des Kompakt-SUV kommt mit Elektromotor (100 kW) und Akku (50 kWh) auf den Markt. Die Varianten mit Verbrennungsmotor wird es weiterhin geben.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Den Verbrauch beim E-Auto geben die Rüsselsheimer noch nicht an, aber 324 km (WLTP) sollen mit einer Akku-Ladung möglich sein. Geladen wird dreiphasig bis zu 11 kW am Wechselstromanschluss oder mit 100 kW an der Schnellladesäule. Preislich startet der Kompakt-SUV bei rund 33.000 Euro.

  • Aiways U5 (Bild: Aiways)
  • Aiways U6 (Bild: Aiways)
  • Audi Q4 e-tron (Bild: Audi)
  • Audi RS e-tron GT (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)
  • BMW iX (Bild: BMW)
  • BMW i4 (Bild: BMW)
  • BMW iX3 (Bild: BMW)
  • Cupra El-Born (Bild: Seat)
  • Dacia Spring (Bild: Dacia)
  • Fiat 500 (Bild: Fiat)
  • Ford Mustang Mach E (Bild: Ford)
  • Hyundai Ioniq 5 (Bild: Dirk Kunde)
  • Opel Mokka-e (Bild: Opel)
  • Porsche Taycan (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Renault Twingo Electric (Bild: Renault)
  • Nissan Ariya (Bild: Nissan)
  • Toyota Mirai II (Bild: Toyota)
  • Volvo XC40 (Bild: Volvo)
  • Skoda Enyaq iV (Bild: Skoda)
  • Tesla Model Y (Bild: Tesla)
  • VW ID.4 (Bild: VW)
Opel Mokka-e (Bild: Opel)

Bisher gibt es aus dem Hause Opel den Kleinwagen-Klassiker Corsa-e sowie den Van Zafira-E Life mit Elektroantrieb. Opel gehört seit 2017 zur französischen Groupe PSA und nutzt deren Plattform bei der Elektrifizierung der Fahrzeugflotte.

Porsche Taycan Einstiegsmodell

Das "lebhafte Jungpferd" - wie Porsche den Namen übersetzt - hatte einen guten Start. Der Taycan ist ein Riesenerfolg für die Sportwagenmarke. Als Beobachter nahm man zunächst an, die eingefleischte Porsche-Klientel bestehe vor allem aus Petrolheads, die für Elektromobilität nicht mehr als ein desinteressiertes Schulterzucken übrighätten.

Doch weit gefehlt: 2020 wurden in Deutschland 2.751 Taycan zugelassen. Das ist der Lohn für den Mut, viele Dinge anders zu machen, beispielsweise auf ein 800-Volt-System zu setzen. Da werden wir in diesem Jahr Nachahmer sehen. Man muss die Stückzahlen natürlich im Zusammenhang mit dem Preis sehen. Das Trio aus Taycan 4S, Taycan Turbo und Turbo S startet bei 103.000 Euro und geht bis 181.000 Euro in der Grundausstattung.

Um den Sportwagen für schmalere Geldbeutel erschwinglich zu machen, wird es in diesem Jahr eine Version unterhalb der 100.000 Euro-Schwelle geben. Das Basismodell mit Heckantrieb wird bereits in China verkauft. Mit 230 km/h Spitze, bis zu 350 kW Motorleistung und 5,4 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h ist der kleinere Taycan immer noch extrem sportlich.

Elektromobilität: Theorie und Praxis zur Ladeinfrastruktur (de-Fachwissen)

Wie bei den anderen Versionen hat man die Wahl zwischen 79,2 und 93,4 kWh Brutto-Speicherkapazität. Bei der Reichweite gibt es bislang nur die NEFZ-Angabe von 489 km aus China. Das Einstiegsmodell kommt mit der bekannten Ladeleistung von beeindruckenden 270 kW.

Eigentlich sollte noch 2020 eine Cross Turismo-Version des Taycan auf den Markt kommen. Die wurde ins nächste Jahr verschoben. Neudeutsch bezeichnet man die Variante als Shooting Brake, früher hätte man Kombi dazu gesagt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 E-Autos von Hyundai und KiaElektrische Kleinwagen von Renault und Nissan 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk
Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
Artikel
  1. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

  2. Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
    Probefahrt mit EQS
    Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

    Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Förderprogramm: Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
    Förderprogramm
    Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen

    Die Aus- und Weiterbildung für Fachleute im Bereich Akkuproduktion und -entwicklung wird mit 40 Millionen Euro aus der Staatskasse gefördert.

Daniel1529 17. Feb 2021

Das ist wahrscheinlich das günstigste Auto Deutschlands. Kommt mit 410 KM Reichweite, 60...

Rocketeer 26. Jan 2021

Ich verfolge das schon eine ganze Weile und vertue ich mich oder konzentrieren sich alle...

amagol 23. Jan 2021

oder auch Model 3 LR, wenn das wirklich die einzigen Bedingungen sind sollte es so schwer...

ForumSchlampe 20. Jan 2021

der elektropolo ist für 2023 geplant, vermutlich als id.2 - damit wohl auch der fabia...

Andi K. 18. Jan 2021

Toyota kann seit paar Jahren echt was im Thema Design. Ich hoffe aber, dass sie mehr bei...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • ASUS TUF VG279QM 280 Hz 306,22€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Acer Nitro XF243Y 165Hz OC ab 169€ • Samsung C24RG54FQR 125€ • EA-Promo bei Gamesplanet • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /