Abo
  • IT-Karriere:

Elektromobilität: Der nächste Jaguar XJ wird elektrisch

Nach 50 Jahren mit Verbrennungsmotor wird die nächste Version des Jaguar XJ ein Elektroauto. Die Vorbereitungen für die Produktion laufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektro-Jaguar (Symbolbild): Akkuzellen sollen in  Großbritannien gefertigt werden.
Elektro-Jaguar (Symbolbild): Akkuzellen sollen in Großbritannien gefertigt werden. (Bild: Jaguar Land Rover)

Jaguar hat eine Reihe neuer Elektroautos angekündigt. Das erste ist die kommende Version der Limousine XJ, die der britische Autohersteller seit gut 50 Jahren baut.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Das Design und die Produktentwicklung wird das Team übernehmen, das auch schon Jaguars erstes Elektroauto, den I-Pace, entwickelt hat. Gebaut wird das Auto in in Castle Bromwich, einem Vorort von Birmingham.

Jaguar wird die Fabrik eigens umgestalten, um dort Fahrzeuge auf der Basis der Modular Longitudinal Architecture (MLA) zu produzieren. Das ist eine Plattform, auf der Autos mit einem Benzin-, Diesel-, Hybrid- oder Elektromotor aufgebaut werden können. Zudem wird Jaguar in Mittelengland eine Fabrik für die Akkumontage sowie eine für den Bau des elektrischen Antriebsstrangs betreiben.

Ab 2020 sollen alle Modelle von Jaguar Land Rover in einer elektrifizierten Version erhältlich sein. Unklar ist, ob die neue Version des XJ ausschließlich als Elektroauto angeboten wird, oder ob es das Fahrzeug auch mit einem Verbrennungsmotor geben wird.

Jaguar plädiert zudem dafür, Akkuzellen künftig in Großbritannien zu fertigen. Bequemlichkeit und Erschwinglichkeit seien die wichtigsten Voraussetzungen für die Verbreitung von Elektroautos, sagte Jaguar-Chef Ralf Speth. Für Bequemlichkeit sei wichtig, dass das Laden so einfach werde "wie das Betanken eines herkömmlichen Fahrzeugs. Erschwinglichkeit wird nur erreicht, wenn wir Akkus hier im Vereinigten Königreich in der Nähe der Fahrzeugproduktion herstellen, um die Kosten und Sicherheitsrisiko bei Importen aus dem Ausland zu vermeiden."

Anfang vergangenen Jahres hatte Jaguar eine elektrische Variante des XJ angekündigt. Sie sollte ursprünglich 2018 fertig sein - zum 50. Jubiläum: Der XJ ist das Spitzenmodell von Jaguar. Das Fahrzeug, dessen Design mehrfach geändert wurde, wird seit 1968 gebaut.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)
  2. 299,00€ (zzgl. Versand)
  3. (u. a. Civilization VI für 27,99€, Xcom 2 für 11,99€, Tropico 6 El Prez Edition für 36,99€)
  4. (u. a. Deapool 2, Vikings, X-Men Dark Phoenix, Terminator u.v.m.)

Katsuragi 09. Jul 2019

hmm, auch bei "Standard-Motorisierung" darf man bei einem Sportwagen wohl etwas mehr...

.radde. 09. Jul 2019

Da kann man nur hoffen, dass von den Ineffizienzen vom iPace's Design und Technik...

FaLLoC 08. Jul 2019

Ich bin ja mal gespannt, welcher Hersteller nach dem Brexit bereit ist, in GB eine...


Folgen Sie uns
       


Fairphone 3 - Fazit

Behebt das Fairphone 3 die Mängel der Vorgänger? Wir haben es getestet.

Fairphone 3 - Fazit Video aufrufen
Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

    •  /