Elektromobilität: Der Aufbau von Laternenladepunkten in Berlin stockt

Berlin findet keinen Anbieter, der die Normen und Standards für die Ladesäulen erfüllt.

Artikel veröffentlicht am ,
Laternenladepunkt von Ubitricity: in Berlin frühestens 2022
Laternenladepunkt von Ubitricity: in Berlin frühestens 2022 (Bild: Ubitricity)

Die Idee war gut: Statt viele Ladesäulen neu aufzubauen, wollte Berlin Straßenlaternen zu Ladepunkten umbauen. Die Umsetzung erweist sich jedoch als schwierig.

Stellenmarkt
  1. IT-Prozessmanagerin bzw. IT-Prozessmanager(w/m/d)
    Handwerkskammer Düsseldorf, Düsseldorf
  2. Senior Solution Architect (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
Detailsuche

1.000 Laternenladepunkte sollten in den Berliner Bezirken Marzahn-Hellersdorf und Steglitz-Zehlendorf errichtet werden. Das hatte der Berliner Senat Anfang 2019 beschlossen. Die ersten Ladepunkte sollten in diesem Jahr verfügbar sein. Dazu wird es wohl nicht kommen, wie die Berliner Tageszeitung Tagesspiegel (Paywall) berichtet.

Es sei nicht damit zu rechnen, dass "noch in diesem Jahr die Errichtung der ersten Laternenladepunkte im Rahmen des Forschungsvorhabens erfolgt", sagte Senatssprecher Jan Thomsen dem Tagesspiegel. Grund sei, dass kein Anbieter gefunden werden konnte, der die geltenden technisch-regulatorischen Normen und Standards erfülle. Der Berliner Senat hatte das Projekt europaweit ausgeschrieben.

Ubitricity baut Laternenladepunkte im Ausland

Projektpartner sollte Ubitricity sein. Das von Shell übernommene Berliner Unternehmen hat ein Ladesystem entwickelt, mit dem Straßenlaternen ohne großen Aufwand zu Ladepunkten umgerüstet werden können. Solche Laternenladepunkte hat Ubitricity in Großbritannien und in Frankreich im Einsatz.

Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Allerdings zeigte sich, dass die Ladeanschlüsse aus technischen und rechtlichen Gründen in Deutschland nicht in den Laternen verbaut werden dürfen. Die Anschlüsse sollten "diskriminierungsfrei" für alle funktionieren. Dazu hätte Ubitricity einen eichrechtskonformen Zähler mit Ablesefunktion in die Laterne integrieren müssen. Dies scheiterte jedoch an den Vorgaben der Technischen Anschlussregel (TAR) Niederspannung. Der Auftrag musste Ende 2020 neu ausgeschrieben werden.

Es gibt einige Laternenladepunkte in Berlin, die seit einigen Jahren mit einer Sondergenehmigung im Einsatz sind. "Der Vorteil von Laternen ist, dass sie bereits eine quasi überall existente Infrastruktur sind, die man nicht eigens planen, genehmigen und bauen muss", sagte Senatssprecher Thomsen. Es werde jetzt nach weiteren Möglichkeiten zum Aufbau der Laternenladepunkte gesucht. "Ein Ergebnis liegt noch nicht vor."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Eheran 21. Nov 2021 / Themenstart

Du wirfst anderen Unsinn vor, belegst deine Aussagen jedoch nicht. Bitte nachholen...

Eheran 21. Nov 2021 / Themenstart

Sicher nicht. >=400 W ist in der Region eines Flutlichtstrahlers. Auf dem Bild sind ganz...

Edgar_Wibeau 19. Nov 2021 / Themenstart

Ein PIN-Eingabefeld ist zwingend im Gesetz (gültig ab Juli 2023) vorgeschrieben - und...

MarcusK 18. Nov 2021 / Themenstart

wo sieht du das Problem? Seht ja auch im Text der Zähler ist dann in der Lampe. Es...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich

Viele Teile der Community messen schlechtere Werte im Vergleich zu Windows 10, wenn sie Windows 11 auf ihren SSDs verwenden.

Microsoft: Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich
Artikel
  1. CoreELEC/LibreELEC: Smart-TV mal anders
    CoreELEC/LibreELEC
    Smart-TV mal anders

    Eine TV-Box Marke Eigenbau bringt Spaß und Gewissheit über unsere Daten. Die Linux-Distributionen CoreELEC und LibreELEC eignen sich da besonders.
    Eine Anleitung von Sebastian Hammer

  2. Weltraumteleskop: Hubble ist wieder im Einsatz
    Weltraumteleskop
    Hubble ist wieder im Einsatz

    Mit einer neuen Software sollen die Instrumente des Weltraumteleskops künftig auch trotz bestimmter Fehler weiter arbeiten.

  3. Ubisoft Blue Byte: Anno 1800 muss in die Verlängerung
    Ubisoft Blue Byte
    Anno 1800 muss in die Verlängerung

    Vorerst gibt es kein neues Anno und auch kein Die Siedler: Ubisoft Blue Byte kündigt für 2022 eine vierte Season für Anno 1800 an.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /