Elektromobilität: Daimler will Akkuproduktion in Thailand aufnehmen

Der weltweite Akkuproduktionsverbund von Mercedes-Benz wird in sechs Werken auf drei Kontinenten aufgebaut. Als letztes kommt Thailand hinzu. So will sich Daimler für die Elektromobilität aufstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mercedes Benz: elektrisches SUV
Mercedes Benz: elektrisches SUV (Bild: Mercedes Benz)

Daimler und sein thailändischer Partner TAAP wollen bis 2020 rund 100 Millionen Euro in die Produktion in Bangkok investieren. Dort werden Akkus für Elektroautos herstellt. Mit der Investition will Daimler der wachsenden Nachfrage nach Elektromobilität in der Region nachkommen.

Stellenmarkt
  1. Hackers wanted - Software Engineers with Machine Learning Background (m/f/d)
    freiheit.com technologies gmbh, Hamburg
  2. DevOps Engineer / Cloud Architekt (d/w/m)
    MT AG, Frankfurt a.M., Köln, München, Ratingen
Detailsuche

Daimlers Investition in ein thailändisches Werk für Elektroautoakkus soll der Erweiterung des Standortes dienen. So sollten dort rund 300 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden, teilte Daimler mit.

Markus Schäfer, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain, sagte: "Die Elektro-Offensive im flexiblen und effizienten globalen Produktionsnetzwerk von Mercedes-Benz Cars schreitet zügig voran. Als Teil unserer Strategie bereiten wir uns nun gemeinsam mit unserem Partner Thonburi Automotive Assembly Plant (TAAP) auf die Zukunft der Elektromobilität in Thailand vor. Mit unserem hochgradig standardisierten und skalierbaren Batterieproduktionskonzept sind wir in der Lage, in jeder Region kurzfristig und marktgerecht in Betrieb zu gehen."

Bis 2022 will Daimler das gesamte Angebot seiner Marke Mercedes-Benz elektrifizieren und Kunden mindestens eine elektrifizierte Alternative in allen Segmenten vom Kompakten bis zum SUV anbieten. Das Unternehmen plant, rund 50 elektrifizierte Fahrzeugvarianten im Angebot zu haben. Darin enthalten sind indes nicht nur reine Elektroautos, sondern auch Plug-in-Hybride.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Whistleblower  
Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft

US-Whistleblower Edward Snowden ist nun auch russischer Staatsbürger. Für den Krieg gegen die Ukraine kann er aber vorerst nicht eingezogen werden.

US-Whistleblower: Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft
Artikel
  1. Pendix eDrive: Ein E-Bike wie kein anderes
    Pendix eDrive
    Ein E-Bike wie kein anderes

    Pendix bietet einen Umbausatz, mit dem aus normalen Fahrrädern E-Bikes werden. Nicht ganz billig - aber auf jeden Fall ein Vergnügen.
    Ein Test von Martin Wolf

  2. Effizienter und schneller: Die Bundeswehr wird digitaler
     
    Effizienter und schneller: Die Bundeswehr wird digitaler

    Viele Unternehmen und Organisationen haben erkannt, dass Digitalisierung das Arbeitsleben effizienter machen kann. Bereits auf einem sehr guten Weg ist die Bundeswehr.
    Sponsored Post von BWI

  3. Nutzfahrzeug: Citroën Berlingo in einen 2CV-Kastenwagen verwandelt
    Nutzfahrzeug
    Citroën Berlingo in einen 2CV-Kastenwagen verwandelt

    Citroën und ein Karosseriebauer haben den Citroën Berlingo im Stil des 2CV Typ AU mit Wellblechaufbau verwandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, FIFA 23 PS5 59,99€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /