• IT-Karriere:
  • Services:

Elektromobilität: Daimler liefert ersten Freightliner-Elektro-Lkw aus

Leise Lieferfahrzeuge für die Städte an der Westküste der USA: Daimler hat den ersten elektrisch betriebenen Lkw der US-Marke Freightliner ausgeliefert. Die ersten Sattelschlepper sollen in absehbarer Zeit folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Freightliner eM2: Serienproduktion soll 2021 starten.
Freightliner eM2: Serienproduktion soll 2021 starten. (Bild: Daimler)

Daimler bringt den ersten Elektro-Truck seiner US-Marke Freightliner auf die Straße: Der Stuttgarter Automobilkonzern hat einen elektrischen Lkw vom Typ Freightliner eM2 ausgeliefert. Das Fahrzeug soll im Verteilerverkehr eingesetzt werden.

Stellenmarkt
  1. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden
  2. EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Bad Nauheim

Daimler hatte den eM2 106 zusammen mit dem Sattelschlepper eCascadia im Sommer vorgestellt. Der erste eM2 wurde an das US-Logistik- und Transportunternehmen Penske Truck Leasing Corporation ausgeliefert. Insgesamt hat Penske 20 Elektro-Lkw bei Daimler geordert: zehn eM2 und zehn eCascadia.

Die Auslieferung des Elektro-Lkw soll der erste Schritt sein, um den städtischen Verteilerverkehr in den USA zu elektrifizieren. Das Fahrzeug soll in Kalifornien und anderen US-Bundesstaaten an der Westküste eingesetzt werden.

Der Freightliner eM2 hat eine Reichweite von etwa 370 Kilometern und eignet sich laut Daimler damit vor allem für die letzte Meile, also für den lokalen Einsatz. Das Fahrzeug hat einen knapp 360 Kilowatt starken Antrieb und einen Akku mit einer Kapazität von 325 Kilowattstunden. Er lässt sich laut Hersteller in einer Stunde auf etwa 80 Prozent laden.

Der Freightliner eCascadia ist ein Sattelschlepper, der auf einem Modell mit Verbrennungsantrieb basiert und wie dieser für schwere Langstreckentransporte (Class 8) gedacht ist. Der Antrieb hat eine Leistung von 544 Kilowatt, der Akku eine Kapazität von 550 Kilowattstunden. Die Reichweite gibt Daimler mit rund 400 Kilometern an. In 90 Minuten soll sich der Akku auf rund 80 Prozent aufladen lassen. Das bedeutet eine Reichweite von weiteren 320 Kilometern (200 Meilen).

Daimler will die beiden Freightliner-Modelle ab 2021 in Serie produzieren. Es sind nicht die ersten E-Trucks von Daimler: Der Leicht-Lkw Fuso eCanter und der Lkw eActros sind bereits in Europa, Japan und den USA im Einsatz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Arma 3 für 17,99€, Assassin's Creed: Valhalla für 36,99€, Unreal Deal Pack für 2...
  2. (u. a. Crusader Kings 3 für 35,99€, Elite Dangerous für 5,99€, Dead Island - Definitive...
  3. 3.999€ (statt 4.699€)
  4. 74,99€ (Bestpreis)

Daschtan 26. Dez 2018

Ja das stimmt. E Autos leisten sich die, welche die Prämie nicht nötig haben. Zahlen tun...

SJ 25. Dez 2018

Zu häufig auftretender Brände? Da ist immer noch 40x weniger als bei Verbrennern.

taschenorakel 24. Dez 2018

Reale technische Daten eines realen im Alltagsbetrieb eingesetzten Elektro-LKW: https...


Folgen Sie uns
       


Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte)

Intel leistete in den 70ern Pionierarbeit und wäre dennoch fast gescheitert. Denn ihren bahnbrechenden 4-Bit-Mikroprozessor wurden sie erst gar nicht los.

Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /