Abo
  • Services:

Elektromobilität: China will Verbrennungsmotoren abschaffen

Das größte Autoland steigt um. Die chinesische Regierung will keine Autos mehr, die mit fossilen Treibstoffen fahren. Ein Datum für den Umstieg auf Elektroautos steht noch nicht fest.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model S in Kopenhagen: kein Termin für Verbrennerverbot in Deutschland
Tesla Model S in Kopenhagen: kein Termin für Verbrennerverbot in Deutschland (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Keine Verbrennungsmotoren im Reich der Mitte: Die chinesische Regierung plant ein Verbot von Autos mit konventionellen Antrieben. Das habe der stellvertretende Wirtschaftsminister Xin Guobin bei einer Veranstaltung der Automobilindustrie in Tianjin angekündigt, berichtet die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua.

Stellenmarkt
  1. TE Connectivity Germany GmbH, Feuchtwangen
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Einige Länder hätten bereits einen Zeitrahmen, wann dort keine Fahrzeuge mit konventionellem Antrieb mehr gebaut und verkauft werden dürften, sagte Xin. In China erarbeite das Ministerium für Industrie und Informationstechnik einen Zeitplan. Die Automobilhersteller sollten ihre Strategie darauf einstellen. Wann ein solches Verbot in Kraft treten wird, ist noch nicht klar.

Die meisten Autos werden in China gebaut

Diese Ankündigung hat Gewicht: China ist der größte Automobilmarkt der Welt. Seit 2008 werden dort die meisten Autos gebaut. 2016 waren es 28 Millionen Autos - das ist etwa ein Drittel der im vergangenen Jahr gebauten Autos. China ist aber nicht nur bei Fahrzeugen mit Verbrennungsantrieb vorn: 2016 hat China die USA als größten Absatzmarkt für Elektroautos überholt. Dort sind rund eine halbe Million Elektroautos angemeldet. Hinzu kommen über 200 Millionen elektrische Zweiräder sowie über 300.000 Elektrobusse.

Ein Umstieg auf Elektroautos könnte den Bedarf an Erdöl senken. China ist der zweitgrößte Verbraucher von Erdöl. Das dürfte positive Auswirkungen auf die Umwelt haben. China hat ein massives Umweltproblem: In vielen Teilen des Landes gibt es Smog, besonders stark im Winter, wenn zu den Abgasen des Verkehrs, der Industrieanlagen und Kohlekraftwerke noch die der Kohleöfen hinzukommen. Schanghai liegt bei den Städten mit der schlimmsten Luftverschmutzung auf den vorderen Plätzen.

Einige Länder wollen Verbrennungsmotoren abschaffen

Vorbild sind einige europäische Länder: In den Niederlanden etwa forderten die Sozialdemokraten im vergangenen Jahr, ab 2025 keine Autos mehr zuzulassen, die fossile Treibstoffe verbrennen. Ab dem Jahr sollen in Norwegen nur noch abgasfreie Pkw und kleinere Nutzfahrzeuge verkauft werden. Die Regierungen von Frankreich und Großbritannien wollen Verbrennungsmotoren 2040 abschaffen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich zwar kürzlich für ein Verbot von Verbrennungsfahrzeugen ausgesprochen. Auf einen Zeitpunkt wollte sie sich jedoch nicht festlegen. Im aktuellen Bundestagswahlkampf ist die Zukunft der Mobilität ein wichtiges Thema. Die Vorstellungen der Parteien dazu sind sehr unterschiedlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen

Luke321 12. Sep 2017

Ja nur ist seitdem nicht viel passiert. Auch die nicht PlugIn two mode hybride sind...

ChMu 12. Sep 2017

Neodymium (Nd) ist sehr haeufig vohanden. Keine Probleme. Mit Nickel und Kupfer zu...

chithanh 12. Sep 2017

Wenn man einmal im Monat eine solche Strecke fährt, ist es denke ich gangbar, alle 200...

ArcherV 12. Sep 2017

Imho liegt die Zukunft in der Fusionskraft :)

Dwalinn 12. Sep 2017

Also bei risikospielen wird light Bier verkauft.... wenn man das als Bier bezeichnen will


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /