Abo
  • Services:

Elektromobilität: China führt Quote für Elektroautos ein

China leitet den Umstieg auf Elektromotoren ein: Die Regierung des Landes verpflichtet Autohersteller zum Bau von sauberen Fahrzeugen. Sie müssen ab 2019 eine bestimmte Quote für Hybrid- und Elektroautos erfüllen.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model S (Symbolbild): Quote sollte schon 2018 eingeführt werden.
Tesla Model S (Symbolbild): Quote sollte schon 2018 eingeführt werden. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Mindestens jedes zehnte Fahrzeug muss einen alternativen Antrieb haben: Die chinesische Regierung hat eine Quote für Autos mit Elektro- und Hybridantriebe eingeführt. Sie gilt für Hersteller, die pro Jahr mehr als 30.000 Fahrzeuge mit Verbrennungsantrieb in China bauen oder in das Land importieren.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Consors Finanz, München

Das Konzept hat das Ministerium für Industrie und Informationstechnologie erarbeitet. Es will ein Punktesystem für die verschiedenen Antriebsarten einführen, an das sich die Autohersteller halten müssen. So gibt es beispielsweise für ein Elektroauto mehr Punkte als für ein Hybridfahrzeug. Auch die Reichweite fließt in die Wertung ein.

Die Quote gilt ab 2019

Die Quote gilt ab dem Jahr 2019 und liegt zunächst bei zehn Prozent. 2020 soll sie auf zwölf Prozent steigen. Erfüllt ein Hersteller diese Quote nicht, muss er eine Strafe zahlen. Um dies zu vermeiden, gibt es die Möglichkeit, Punkte von anderen Herstellern zu kaufen.

Die chinesische Regierung hatte eine solche Regelung schon vor einiger Zeit erwogen. So wollte sie bereits ab dem kommenden Jahr eine Quote von acht Prozent einführen.

VW verkauft kaum Elektroautos in China

Die Regelung ist für die deutschen Hersteller ein Problem: Mercedes, Audi und BMW verkaufen in China hauptsächlich schwere Fahrzeuge wie SUVs oder Limousinen. Davon gibt es Hybridvarianten, aber meist keine reinen Elektroautos. Am schwierigsten ist es für Volkswagen (VW). China ist der wichtigste Einzelmarkt für den Konzern: Er verkaufte im vergangenen Jahr rund vier Millionen Fahrzeuge in China, darunter aber kaum welche mit Elektromotor.

VW hatte deshalb die Einführung einer Quote für 2018 kritisiert. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte sich bei der chinesischen Regierung für einen Aufschub der Quote eingesetzt.

China will Verbrennungsantrieb verbieten

Die Quote ist aber nur der Anfang: Die Regierung erwägt bereits ein Verbot von Autos mit konventionellem Antrieb. Das Ministerium für Industrie und Informationstechnik arbeite schon an einem Zeitplan, hatte der stellvertretende Wirtschaftsminister Xin Guobin kürzlich angekündigt.

China ist der größte Automobilmarkt der Welt für Fahrzeuge mit Verbrennungsantrieb und seit 2016 auch für Elektroautos. In China sind rund eine halbe Million Elektroautos angemeldet. Hinzu kommen über 200 Millionen elektrische Zweiräder sowie über 300.000 Elektrobusse.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€ + Versand
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

Prinzeumel 29. Sep 2017

Oder diesel... In dem fall fanz offensichtlich ist es besser. Verbrenner raus aus den...

ChMu 29. Sep 2017

Moment. Die erste Quote sollte 2018 kommen, im Gespraech war mitte 2018 da die neuen...

Dwalinn 29. Sep 2017

Ah okay, bei Golf "Klasse" dachte ich das du etwas weiter ausholst. Gut damit erübrigt...

daarkside 29. Sep 2017

Naturzerstörung. Stimmt wohl. Menschen Krank machen? Nein. Unsere Zivilisation hat die...

Dwalinn 29. Sep 2017

Waren Sie schon in Berlin? 1,2 mio zugelassene Autos kein nennenswerter Smog.... Bei 4...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk
  2. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  3. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu

    •  /