Elektromobilität: Canoo und Hyundai entwickeln gemeinsam eine E-Auto-Plattform

Das Auto-Startup Canoo hat im vergangenen Jahr eine vielseitige Plattform für Elektroautos vorgestellt. Der koreanische Automobilkonzern Hyundai übernimmt das Konzept für seine Marken Hyundai und Kia.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektrischer Kleinbus von Canoo: Entwicklung und Produktion vereinfachen
Elektrischer Kleinbus von Canoo: Entwicklung und Produktion vereinfachen (Bild: Canoo)

Hyundai fährt Skateboard: Der koreanische Automobilkonzern Hyundai kooperiert mit dem kalifornischen Auto-Startup Canoo. Die beiden Partner wollen zusammen eine Skateboard-Plattform für Elektroautos des Konzerns entwickeln.

Hyundai will mit Canoo zusammen ein solches Skateboard entwickeln, auf dem die Konzernmarken Hyundai und Kia ihre Elektroautos bauen. Durch die Nutzung einer einheitlichen Plattform soll die Entwicklung neuer Modelle und später auch die Produktion der Autos vereinfacht werden. Das soll Kosten reduzieren und es Hyundai ermöglichen, Fahrzeuge günstiger anzubieten.

Canoo hatte sein Skateboard-Konzept im vergangenen Jahr vorgestellt. Das Skateboard ist ein flaches Gehäuse mit vier Rädern, in dem alle wichtigen Komponenten für den Antrieb stecken: Akku, Elektromotoren, Batteriemanagement, Steuerungselektronik sowie die Sensorik für teilautomatisiertes Fahren (Level 2+). Darauf können verschiedene Aufbauten aufgesetzt werden, etwa ein Pendlerfahrzeug, eine fahrende Lounge oder ein Lieferwagen.

Canoo wurde im Dezember 2017 in Kalifornien gegründet. Die Initiatoren sind ehemalige Topmanager deutscher Automobilhersteller wie BMW und Opel. Sein erstes Fahrzeug hat das Unternehmen im September vergangenen Jahres vorgestellt, etwas mehr als anderthalb Jahre nach der Gründung: einen Kleinbus, der 2021 auf den Markt kommt soll.

"Wir waren sehr beeindruckt von der Geschwindigkeit und Effizienz, mit der Canoo seine innovative Elektrofahrzeug-Architektur entwickelt hat", sagte Albert Biermann, Entwicklungschef der Hyundai Motor Group. Das mache das Unternehmen zum idealen Partner für Hyundai. "Wir werden mit den Ingenieuren von Canoo zusammenarbeiten, um ein kosteneffektives Hyundai-Plattformkonzept zu entwickeln, das autonom und massentauglich ist."

Canoo ist nicht das einzige Auto-Startup, mit dem Hyundai zusammenarbeitet: Im vergangenen Jahr investierte der koreanische Konzern 80 Millionen Euro in das kroatische Unternehmen Rimac. Gemeinsam wollen sie einen Elektrosportwagen entwickeln. Im Januar hat sich Hyundai mit 100 Millionen Euro an dem britischen Unternehmen Arrival beteiligt, das elektrische Kleintransporter baut.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Der Herr der Ringe
Lego bringt Bruchtal aus 6.100 Teilen und mit 15 Figuren

Die gesamte Gemeinschaft des Ringes versammelt sich in den Hallen von Bruchtal, das als Lego-Diorama Herr-der-Ringe-Fans erfreuen kann.

Der Herr der Ringe: Lego bringt Bruchtal aus 6.100 Teilen und mit 15 Figuren
Artikel
  1. Microsoft: Bing bekommt ChatGPT-Integration und kann getestet werden
    Microsoft
    Bing bekommt ChatGPT-Integration und kann getestet werden

    Microsoft hat KI-basierte Updates für die Bing-Suchmaschine und den Edge-Browser angekündigt. Die Beta ist schon verfügbar.

  2. Stress reduzieren: Runter mit der Hasskappe!
    Stress reduzieren
    Runter mit der Hasskappe!

    Viele ITler stehen unter enormen Stress und ruinieren sich damit die Gesundheit und den Spaß an der Arbeit - und anderen den Tag. Psychologen empfehlen als Lösung: mit Affirmationen die eigenen Gedanken umprogrammieren.
    Ein Bericht von Marc Favre

  3. Spacejet: Mitsubishi beendet die Entwicklung seines Regionalflugzeugs
    Spacejet
    Mitsubishi beendet die Entwicklung seines Regionalflugzeugs

    Mitsubishi hat die bereits pausierte Entwicklung eines eigenen Passagierflugzeugs beendet. Es hätte die erste japanische Verkehrsmaschine nach 50 Jahren werden sollen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Powercolor RX 7900 XTX 1.119€ • WSV-Finale bei MediaMarkt • Samsung 980 Pro 2TB (PS5-komp.) 174,99€ • MSI RTX 4080 1.349€ • Samsung 55" 4K QLED Curved Gaming-Monitor -25% • Asus RX 7900 XT 939,90€ • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen • PCGH Cyber Week nur bis 9.2. [Werbung]
    •  /