Elektromobilität: Bundesregierung legt neues Förderprogramm für Wallboxen auf

Das Finanzministerium stellt 300 Millionen Euro für die Förderung privater Ladepunkte bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
Wallbox von VW: rund 620.000 Anträge
Wallbox von VW: rund 620.000 Anträge (Bild: Ronny Hartmann/AFP via Getty Images)

Der Aufbau einer privaten Ladeinfrastruktur wird weiter gefördert: Das Bundesfinanzministerium hat das Programm zur Förderung privater Ladestationen aufgestockt. Das hatte das Verkehrsministerium gefordert.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/w/d)
    Engelbert Strauss GmbH & Co. KG, Freigericht
  2. Software Entwickler (m/w/d) Backend
    Captana GmbH, Ettenheim
Detailsuche

Eine Antragstellung sei "in Kürze wieder möglich", heißt es auf der Webseite der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Die Bundesregierung fördert die Installation einer privaten Ladestation mit bis zu 900 Euro.

Das Programm war im November vergangenen Jahres gestartet und stieß auf großes Interesse: Bis März waren mehr als 300.000 Anträge bei der KfW eingegangen.

Zweimal hat die Bundesregierung die Förderung aufgestockt, von 300 Millionen Euro auf schließlich 500 Millionen Euro. Laut Verkehrsministerium wurde damit die Installation von rund 620.000 Wandladestationen gefördert.

"Hilfe, das Geld ist alle"

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Anfang des Monats war das Geld jedoch aufgebraucht. In den Haushaltsverhandlungen im Juni habe es das Angebot an das Verkehrsministerium gegeben, mehr Geld für Lademöglichkeiten in Wohngebäuden bereitzustellen, berichtete die die Deutsche Presse (dpa) unter Berufung auf eine Quelle im Umfeld der Regierung. Allerdings habe das Verkehrsministerium dies zunächst ausgeschlagen, dann aber wenige Wochen später gerufen: "Hilfe, das Geld ist alle."

Inzwischen hat das Finanzministerium weitere Fördermittel bereitgestellt. Statt der von Scheuer geforderten 200 Millionen Euro sind es sogar 300 Millionen Euro. Das Geld stammt laut dpa aus dem Energie- und Klimafonds.

Elektromobilität: Theorie und Praxis zur Ladeinfrastruktur (de-Fachwissen)

"Ich freue mich, dass uns Olaf Scholz weitere 300 Millionen Euro zur Verfügung stellt, dass wir in Kürze unsere Wallbox-Förderung fortsetzen können", sagte Scheuer. "Laden muss überall und jederzeit möglich sein. Eine flächendeckende und nutzerfreundliche Ladeinfrastruktur ist Voraussetzung dafür, dass mehr Menschen auf klimafreundliche E-Autos umsteigen."

Eine positive Reaktion gab es auch aus der Industrie: "Das wird den Ausbau der Elektromobilität beschleunigen und helfen, die Klimaziele zu erreichen", sagte Hildegard Müller, Präsidentin des Verbandes der Automobilindustrie (VDA).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Andrej 19. Jul 2021

Kommt auf die Individuellen Umstände an. Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus - dort zum...

nightmar17 17. Jul 2021

Es reicht, wenn du nachweisen kannst, dass du eine. Ökotarif gebucht hast, kannst du...

flow77 17. Jul 2021

Ja richtig. Das ist wohl auch der Grund warum nicht alle 11kWh-Wallboxen gefördert...

Gryphon 16. Jul 2021

Was für ne Steuer soll wo und für wen kommen?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. JD Power: Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme
    JD Power
    Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme

    Die Neuwagenkäufer sind nach einer Befragung von JD Power bei Polestar und Tesla besonders unzufrieden mit der Qualität. Sieger ist Buick.

  2. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

  3. Elektroauto: BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition
    Elektroauto
    BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition

    BMW hat eine Viertelmillion i3 gebaut, doch nun wird das Auto eingestellt. Zuvor gibt es eine Sonderedition.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /