Abo
  • Services:

Elektromobilität: Britische Häuser sollen Ladeanschlüsse bekommen

Laden in der Garage, auf dem Büroparkplatz, am Straßenrand: Die britische Regierung hat eine Strategie zum Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektroautos vorgestellt. Danach sollen neue Gebäude und viele Straßenlaternen standardmäßig mit Ladeanschlüssen ausgestattet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektroauto in London: keine neuen Verbrennungsfahrzeuge nach 2040
Elektroauto in London: keine neuen Verbrennungsfahrzeuge nach 2040 (Bild: Jeff J Mitchell/Getty Images)

Straßenlaternen zu Ladesäulen: Großbritannien will auf Elektromobilität umstellen. Ab 2030 soll die Zahl der Autos mit Verbrennungsantrieb drastisch sinken. Die Regierung hat eine Strategie vorgestellt, um die nötige Infrastruktur für Elektroautos aufzubauen.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Oldendorff Carriers GmbH & Co. KG, Lübeck

So sollen künftig neue Gebäude mit einer Einrichtung für das Laden von Elektroautos ausgestattet werden - das gilt für Bürogebäude ebenso wie für Wohnhäuser. Wenn bestehende Gebäude mit einer Ladestation nachgerüstet werden, gibt es finanzielle Subventionen vom Staat.

Lademöglichkeiten soll es aber nicht nur zu Hause oder an der Arbeitsstelle geben, sondern auch an der Straße: Wenn neue Straßenlaternen an Stellen aufgestellt werden, an denen parken erlaubt ist, müssen diese künftig mit einem Stecker versehen sein.

Die Regierung will einen Investitionsfonds für die Ladeinfrastruktur einrichten, der mit 400 Millionen britischen Pfund, umgerechnet 451 Millionen Euro, ausgestattet ist. Damit soll der Ausbau der Ladeinfrastruktur finanziert werden. Eine Arbeitsgruppe, in der die Automobilindustrie und Energieversorger vertreten sind, soll sich mit dem steigenden Bedarf an Lademöglichkeiten beschäftigen und entsprechend vorausplanen.

Diese Maßnahmen hat die Regierung in der Road To Zero Strategy festgelegt. Ziel der Regierung ist, dass 2030 die Hälfte der neu zugelassenen Autos in Großbritannien Fahrzeuge mit sehr wenig Emissionen sind. Bei den Pkw sollen es 70 Prozent sein, bei Lkw 30 Prozent. Zehn Jahre später sollen gar keine Verbrennungsfahrzeuge mehr zugelassen werden.

Mit den Maßnahmen will die britische Regierung nicht nur die Kohlendioxidemissionen senken, sondern auch die eigene Wirtschaft fördern. "Die Road To Zero Strategy weist den Weg für Großbritannien, weltweit führend bei der Null-Emissions-Revolution zu sein - und dafür zu sorgen, dass Großbritannien saubere Luft, eine bessere Umwelt und eine stärkere Wirtschaft hat", sagte Verkehrsminister Chris Grayling.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 284,90€ statt über 320€ im Vergleich (+ 50€ Rabatt bei 0%-Finanzierung und Gutschein: NAS-50)
  2. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...
  3. (u. a. HP Omen 17.3" FHD mit i7-8750H/8 GB/128 GB + 1 TB/GTX 1050 Ti 4 GB für 1.049€ statt 1...
  4. (u. a. Creative Sound BlasterX Katana für 189,90€ + Versand statt 229,88€ im Vergleich und...

katze_sonne 10. Jul 2018

Ok, das klingt doch schon mal "besser". Mir ist auch klar, dass das mit den Laternen nur...

Sinnfrei 10. Jul 2018

Es ist schon machbar. Mit dem entsprechenden Willen und den notwendigen Mitteln. In...

Maximilian_XCV 10. Jul 2018

Tja, das sind Politiker ;) "Der Strom kommt aus der Steckdose" "Die Lademöglichkeiten...

tobster 10. Jul 2018

Ich hoffe es sind eher Steckdosen. Das Auto ohne Kabel an die Lampe 'hängen' finde ich ja...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018)

Das Asus Zenbook 13 (UX333FN) ist ein sehr kompaktes Ultrabook mit Geforce-Grafik und ein paar cleveren Ideen.

Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /