Abo
  • Services:

Elektromobilität: Audis Elektroautos bekommen ein Solardach

Audi will die Dächer seiner Elektroautos künftig mit Solarzellen auslegen. Mit dem Solarstrom wird die Reichweite allerdings zunächst nur indirekt verlängert.

Artikel veröffentlicht am ,
Audi E-Tron Quattro Concept: nachhaltige Lösung, um die Reichweite zu erhöhen
Audi E-Tron Quattro Concept: nachhaltige Lösung, um die Reichweite zu erhöhen (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Der Range Extender auf dem Dach: Audi will seine Elektroautos mit Solarzellen auf dem Dach ausstatten, die unterwegs Strom liefern und den Akku entlasten. Die ersten Prototypen sollen Ende des Jahres fertig sein.

Stellenmarkt
  1. Bundesversicherungsamt, Bonn
  2. Sandvik Tooling Supply Renningen, Renningen bei Stuttgart

Bei den Solarzellen handelt es sich um Dünnfilm-Galliumarsenid-Zellen des chinesischen Herstellers Alta Devices. Sie werden als Folie zunächst nur auf das Panorama-Glasdach des Autos aufgebracht. Später soll das ganze Dach des Elektroautos mit den Zellen beschichtet werden.

Solarstrom betreibt die Klimaanlage

Der Strom, den die Solarzellen liefern, wird jedoch anfangs nicht in den Akku eingespeist. Damit sollen die elektrischen Fahrzeugsysteme betrieben werden, darunter die Heizung und die Klimaanlage. Damit wird der Akku entlastet und die Reichweite indirekt verlängert. Künftig sollen die Zellen auch den Akku laden.

Die Integration von Solarzellen in Elektroautos sei "eine nachhaltige Lösung, um ihre Reichweite zu erhöhen", sagt Bernd Martens, Mitglied des Audi-Vorstands und verantwortlich für den Bereich Beschaffung. Die Solarzellen dazu einzusetzen, auch den Akku zu laden, "wäre ein Meilenstein auf dem Weg zu einer nachhaltigen, emissionsfreien Mobilität."

Fisker Karma hatte ein Solardach

Die Idee, Solarzellen als Range Extender einzusetzen, ist nicht schlecht. Allerdings liefern sie nicht allzu viel Strom. Der Automobilhersteller Fisker hatte sein Plugin-Hybridauto Fisker Karma mit Solarzellen auf dem Dach ausgestattet. Diese lieferten laut Hersteller allerdings im Jahr nur Strom für 300 Kilometer.

Ausschließlich mit Solarstrom betriebene Fahrzeuge wie der Solarworld Gran Turismo sind hingegen extrem auf Gewicht optimiert. Das in den Niederlanden entwickelte Solarauto Stella, in dem immerhin vier Personen Platz haben, wiegt gerade mal 380 Kilogramm.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

jayjay 25. Aug 2017

Gut mit PCB sinds dann 20 bis 25% im Jahr. Dennoch ist das weit entfernt von Tod nach...

Azzuro 25. Aug 2017

Bist du dir da sicher? Kann eigentlich nicht sein. Derzeit kaufbar gibt es nur...

whgreiner 25. Aug 2017

- dann kann man die Taschenlampe als Reservekanister verwenden :-)

Unix_Linux 25. Aug 2017

Alles mathe und elektro/Physik Experten. Aner Jeder hat ne andere Meinung, genauso wie da...

Dr.Jean 25. Aug 2017

Selbst die oberspinner vom DUH (von Toyota finanziert) die erst aufhören wenn wir alle...


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams erkunden wir die offene Welt und tunen einen Audio RS 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2) Video aufrufen
Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
Desktops
Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
  2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
  3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

WLAN-Standards umbenannt: Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug
WLAN-Standards umbenannt
Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug

Endlich weichen die nervigen Bezeichnungen für WLANs chronologisch sinnvollen. Doch die Wi-Fi Alliance sollte noch einen Schritt weiter gehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wi-Fi 6 WLAN-Standards werden für besseres Verständnis umbenannt
  2. Wifi4EU Fast 19.000 Kommunen wollen kostenloses EU-WLAN
  3. Berlin Bund der Steuerzahler gegen freies WLAN

    •  /