• IT-Karriere:
  • Services:

Elektromobilität: Audis Elektroautos bekommen ein Solardach

Audi will die Dächer seiner Elektroautos künftig mit Solarzellen auslegen. Mit dem Solarstrom wird die Reichweite allerdings zunächst nur indirekt verlängert.

Artikel veröffentlicht am ,
Audi E-Tron Quattro Concept: nachhaltige Lösung, um die Reichweite zu erhöhen
Audi E-Tron Quattro Concept: nachhaltige Lösung, um die Reichweite zu erhöhen (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Der Range Extender auf dem Dach: Audi will seine Elektroautos mit Solarzellen auf dem Dach ausstatten, die unterwegs Strom liefern und den Akku entlasten. Die ersten Prototypen sollen Ende des Jahres fertig sein.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Bei den Solarzellen handelt es sich um Dünnfilm-Galliumarsenid-Zellen des chinesischen Herstellers Alta Devices. Sie werden als Folie zunächst nur auf das Panorama-Glasdach des Autos aufgebracht. Später soll das ganze Dach des Elektroautos mit den Zellen beschichtet werden.

Solarstrom betreibt die Klimaanlage

Der Strom, den die Solarzellen liefern, wird jedoch anfangs nicht in den Akku eingespeist. Damit sollen die elektrischen Fahrzeugsysteme betrieben werden, darunter die Heizung und die Klimaanlage. Damit wird der Akku entlastet und die Reichweite indirekt verlängert. Künftig sollen die Zellen auch den Akku laden.

Die Integration von Solarzellen in Elektroautos sei "eine nachhaltige Lösung, um ihre Reichweite zu erhöhen", sagt Bernd Martens, Mitglied des Audi-Vorstands und verantwortlich für den Bereich Beschaffung. Die Solarzellen dazu einzusetzen, auch den Akku zu laden, "wäre ein Meilenstein auf dem Weg zu einer nachhaltigen, emissionsfreien Mobilität."

Fisker Karma hatte ein Solardach

Die Idee, Solarzellen als Range Extender einzusetzen, ist nicht schlecht. Allerdings liefern sie nicht allzu viel Strom. Der Automobilhersteller Fisker hatte sein Plugin-Hybridauto Fisker Karma mit Solarzellen auf dem Dach ausgestattet. Diese lieferten laut Hersteller allerdings im Jahr nur Strom für 300 Kilometer.

Ausschließlich mit Solarstrom betriebene Fahrzeuge wie der Solarworld Gran Turismo sind hingegen extrem auf Gewicht optimiert. Das in den Niederlanden entwickelte Solarauto Stella, in dem immerhin vier Personen Platz haben, wiegt gerade mal 380 Kilogramm.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€
  2. 2,99€
  3. (u. a. Abzu, The Witness, Subnautica)

jayjay 25. Aug 2017

Gut mit PCB sinds dann 20 bis 25% im Jahr. Dennoch ist das weit entfernt von Tod nach...

Azzuro 25. Aug 2017

Bist du dir da sicher? Kann eigentlich nicht sein. Derzeit kaufbar gibt es nur...

whgreiner 25. Aug 2017

- dann kann man die Taschenlampe als Reservekanister verwenden :-)

Unix_Linux 25. Aug 2017

Alles mathe und elektro/Physik Experten. Aner Jeder hat ne andere Meinung, genauso wie da...

Dr.Jean 25. Aug 2017

Selbst die oberspinner vom DUH (von Toyota finanziert) die erst aufhören wenn wir alle...


Folgen Sie uns
       


It Takes Two - Fazit

Nur für zwei: Das Action-Adventure It Takes Two schickt ein geschrumpftes Paar in eine herausfordernde und herzerwärmende Romantic Comedy.

It Takes Two - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /