• IT-Karriere:
  • Services:

Elektromobilität: Audi und Umicore recyceln Autoakkus

Was passiert mit ausgedienten Akkus aus Elektroautos? Nach einer Weiterverwendung als stationärer Speicher müssen sie recycelt werden. Audi und Umicore wollen in Kürze Akkus aus wiedergewonnenen Rohstoffen produzieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Akkufertigung bei Audi (Symbolbild)
Akkufertigung bei Audi (Symbolbild) (Bild: Audi)

Neue Akkus aus alten Akkus: Der deutsche Automobilhersteller Audi und das belgische Recycling-Unternehmen Umicore werden künftig Akkus aus wiederverwerteten Rohstoffen herstellen. Kobalt und Nickel werden aus Altakkus kommen.

Stellenmarkt
  1. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Amberg/Oberpfalz, München, Nürnberg, Augsburg, Schwabmünchen
  2. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern

Seit gut einem Jahr erforschen Audi und Umicore gemeinsam das Akku-Recycling. Über 90 Prozent an Kobalt und Nickel, die in den Akkus des Audi E-Tron verwendet werden, lassen sich demnach zurückgewinnen. Umicore wird die Rohstoffe zu Precursor- und Kathodenmaterial verarbeiten. Im kommenden Monat sollen damit die ersten Akkus produziert werden.

"Ein geschlossener Kreislauf für Batterie-Rohstoffe ist technologisch ein großer Sprung", sagte Bernd Martens, Audi-Vorstand für Beschaffung und IT. "Es ist unser Anspruch, Nachhaltigkeit ganzheitlich zu denken. Das schließt die Beschäftigung mit dem sogenannten 'end of life' ebenso ein wie eine ressourcenschonende Entwicklung unserer Produkte."

Bis Akkus aus den regulären Elektroautos im Schredder landen, dauert es relativ lange. Ein Autoakku soll acht bis zehn Jahre im Einsatz sein, bevor er ausgemustert wird. Dann ist seine Speicherkapazität auf 70 bis 85 Prozent gesunken. Das reicht nicht mehr für den Einsatz im Auto, ist aber ausreichend für die Verwendung in einem Netzspeicher oder einem Speicher in einem privaten Haushalt. Audi testet das seit diesem Jahr in Berlin.

Vorerst wird Umicore deshalb Akkus aus Entwicklungsfahrzeugen verwerten. Das in Hoboken, südlich von Antwerpen ansässige Unternehmen Umicore gilt als führend bei der Verwertung von Akkus. Es hat über 10.000 Mitarbeiter und verarbeitet im Jahr rund 7.000 Tonnen Lithium-Ionen-Akkus aus Smartphones, E-Bikes und Elektroautos.

Umicore setze ein Verfahren ein, das auf einer Kombination aus Pyrometallurgie und Hydrometallurgie beruhe, sagte Umicore-Sprecherin Marjolein Scheers im Gespräch mit Golem.de. Aktuell recycelt das Unternehmen Kobalt, Nickel und Kupfer. In Zukunft will es auch Lithium zurückgewinnen. Das mit Abstand meiste Kobalt kommt aus der Demokratischen Republik Kongo, wo der Rohstoff zum Teil unter menschenunwürdigen Bedingungen abgebaut wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (AMD Ryzen 9 5950X + Geforce RTX 3090)
  2. mit 276,98€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. (u. a. MateBook D 15 Zoll Ultrabook Ryzen 7 8GB 512GB SSD für 699€, MateBook X Pro 2020 13,9...
  4. 117,49€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein

Reverse 02. Jan 2020

ich fress auch mal den köder es reicht eigentlich zusammenfassend zu sagen, dass die...

J.B.S. 17. Dez 2019

...und das geht momentan nur mit Partnern, die auch noch andere Akkus einsammeln, denn...

solaris1974 17. Dez 2019

Nachhaltigkeit liegt Audi quasi in den Genen


Folgen Sie uns
       


Apple Macbook Air M1 - Test

Kann das Notebook mit völlig neuem und eigens entwickeltem System-on-a-Chip überzeugen? Wir sind überrascht, wie sehr das der Fall ist.

Apple Macbook Air M1 - Test Video aufrufen
Star Trek: Lower Decks: Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
Star Trek: Lower Decks
Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie

Über Discovery und Picard haben viele Fans geschimpft - bei Star Trek: Lower Decks kommen Trekkies hingegen voll auf ihre Kosten. Die Macher sind Star-Trek-Nerds, wie uns Hauptdarsteller Jack Quaid verrät. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen
  2. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  3. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert

Googles Alphabet: Bei Project Loon ist die Luft raus
Googles Alphabet
Bei Project Loon ist die Luft raus

Mit Project Loon wollte Google hoch hinaus und die ganze Welt mit Internet versorgen. Was fehlte: das Geschäftsmodell - und am Ende auch der Bedarf.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Google Balloninternet Loon wird eingestellt
  2. Balloninternet Project Loon kooperiert mit AT&T

Akkuforschung: Keine Superakkus, sondern einfach bessere Kathoden
Akkuforschung
Keine Superakkus, sondern einfach bessere Kathoden

Die großen Herausforderungen der Forschung an Akkus sind mehr Energiedichte und weniger Abhängigkeit von Rohstoffen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Akkuforschung Wie Lithium-Akkus noch mehr Energie speichern sollen
  2. Akkuforschung 2020 In Zukunft gibt es spottbillige Akkus in riesigen Mengen
  3. Akkus Quantumscape präsentiert eine halbe Mogelpackung

    •  /