• IT-Karriere:
  • Services:

Elektromobilität: Amazon liefert elektrisch im Ruhrgebiet

Das Verteilzentrum in Essen hat 150 Elektrolieferwagen sowie die entsprechende Ladeinfrastruktur bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektrolieferwagen von Amazon: guter Anfang für Essen und das Ruhrgebiet
Elektrolieferwagen von Amazon: guter Anfang für Essen und das Ruhrgebiet (Bild: Amazon)

Amazon baut seine Flotte elektrischer Lieferwagen aus: Im Ruhrgebiet will der E-Commerce-Konzern Pakete verstärkt mit E-Fahrzeugen ausliefern. Dafür sei das Verteilzentrum entsprechend umgebaut worden, teilte das Unternehmen mit.

Stellenmarkt
  1. Stadt Radevormwald, Radevormwald
  2. exagon consulting & solutions gmbh, Siegburg

Von Essen aus sollen 150 Lieferfahrzeuge operieren. Um sie zu laden, wurde auf dem Gelände des Verteilzentrums eine Ladeinfrastruktur mit 340 Ladestationen aufgebaut. Laut Amazon ist das der bisher größte Einsatz von Elektromobilität des Unternehmens in Deutschland.

Amazon will die Pariser Klimaziele 2040 erreichen

Amazon hat sich im Rahmen des Climate Pledge Ende vergangen Jahres verpflichtet, die Ziele des Pariser Klimaabkommens bereits 2040 umzusetzen - zehn Jahre früher als im Abkommen vorgesehen. Das will das Unternehmen unter anderem dadurch erreichen, dass es in erneuerbare Energien investiert und Elektromobilität fördert. So hat sich Amazon Anfang vergangenen Jahres an dem US-Elektroauto-Startup Rivian beteiligt

Im Januar hat der Onlinehändler bereits sein Verteilzentrum im Münchener Stadtteil Daglfing elektrifiziert. Dort stehen 60 Ladepunkte zur Verfügung, um die Lieferfahrzeuge Streetscooter Work des Aachener Herstellers Streetscooter und den Mercedes E-Vito zu laden.

"Wie wir Güter und Waren transportieren, ist ein entscheidender Faktor dafür, wie gut unsere Städte funktionieren", sagte Hendrik Wüst (CDU), Verkehrsminister von Nordrhein-Westfalen. Amazons 150 Elektrolieferwagen seien ein guter Anfang für Essen und das Ruhrgebiet. Es müsse aber weitergehen. Deshalb fördere die Landesregierung Mobilitäts- und Logistikprojekte, deren Ziel ist, die Lebensqualität in Städten zu verbessern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,49€, Forza Horizon 4 für 34,99€, Red Dead...
  2. (u. a. Conan Exiles für 12,49€, Stellaris - Galaxy Edition für 5,49€, Green Hell für 9...
  3. (aktuell u. a. Star Wars Weekend (u. a. Star Wars: Knights of the Old Republic für 1,93€), Best...
  4. (u. a. Sapphire Pulse Radeon RX 5700 XT für 358,38€, Alpenföhn 120mm Wing Boost 3 ARGB Triple...

Oekotex 03. Aug 2020 / Themenstart

1. ist es nicht mein Job dem Fahrer zu stalken. Der hat einfach seinen Job zu machen...

vvanchesa 02. Aug 2020 / Themenstart

Bei uns schon öfter gesehen. Die schleichen sich leise in die Straße rein und leise...

Tuxraxer007 02. Aug 2020 / Themenstart

bis spät abends bestellen funtkioniert aber auch nur bei Amazon weil die fast rund-um...

cat24max1 02. Aug 2020 / Themenstart

Das sind alles Subunternehmer.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 angespielt

Cyberpunk 2077 dürfte ein angenehm forderndes und im positiven Sinne komplexes Abenteuer werden.

Cyberpunk 2077 angespielt Video aufrufen
Hildmann, Naidoo, Identitäre: Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist
Hildmann, Naidoo, Identitäre
Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist

Wer auf Telegram hetzt, den Holocaust leugnet oder Verschwörungsideologien verbreitet, muss nicht befürchten, dass seine Beiträge gelöscht werden. Auch große Gruppen fallen dort nicht unters NetzDG, die Strafverfolgung ist schwierig.
Ein Bericht von Stefan Krempl


    Elektromobilität: Ein Schiff, angetrieben durch die Kraft der Wellen
    Elektromobilität
    Ein Schiff, angetrieben durch die Kraft der Wellen

    Ein philippinischer Schiffbauer hat ein elektrisch angetriebenes Schiff entworfen, das den Strom für die Maschine selbst erzeugt.

    1. Elektromobilität Neues Elektroschiff für Fahrten durch norwegische Fjorde
    2. Autonomes Schiff IBM testet KI-Kapitän für autonome Mayflower
    3. Induktives Laden Elektrofähre in Norwegen lädt drahtlos

    Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
    Programmiersprache Go
    Schlanke Syntax, schneller Compiler

    Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
    Von Tim Schürmann


        •  /