Abo
  • IT-Karriere:

Elektromobilität: Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Laden wie tanken - davon träumen Elektroautomobilisten. Das niederländische Unternehmen Allego stellt Ladesäulen auf, an denen der Akku des Elektroautos in etwa vier Minuten Strom für 100 km Reichweite laden kann. Eine davon steht in Hamburg.

Artikel veröffentlicht am ,
Ultraschnelle Ladestation von Allego: 322 Ladesäulen in 20 Ländern Europas
Ultraschnelle Ladestation von Allego: 322 Ladesäulen in 20 Ländern Europas (Bild: Allego)

Superschnelles Laden in Hamburg: Der Infrastrukturbetreiber Allego hat eine Ladestation eröffnet, an der Elektroautos unter anderem mit einer Leistung von 350 Kilowatt (kW) laden. Allego baut in Europa ein Netz dieser Schnellladesäulen auf. Hamburg ist der erste Standort in Deutschland.

Stellenmarkt
  1. Vereinte Martin Luther + Althanauer Hospital Stiftung Hanau, Hanau
  2. ruhlamat GmbH, Marksuhl

Allego hat die Ladestation auf dem Gelände eines Gartencenters im Süden von Hamburg an der Autobahn A7, nach der Abfahrt Hamburg-Marmstorf, eingerichtet. Sie besteht aus zwei 350-kW-Ladesäulen, die mit flüssigkeitsgekühlten Ladekabeln und CCS-Steckern ausgestattet sind. Daran sollen Elektroautos in gut vier Minuten Strom für 100 Kilometer laden.

Allego hat zudem einen Allego Triple Fast Charger mit 50 kW Leistung aufgestellt. Er hat neben dem CCS-Anschluss auch einen Typ-2- und einen Chademo-Stecker. Die Bezahlung erfolgt laut Allego "über alle wichtigen Ladekarten und Zugangs-Apps sowie über Ad-hoc-Laden per Kreditkarte"

Allego, ein Tochterunternehmen des niederländischen Gas- und Stromnetzbetreibers Alliander, baut europaweit eine Infrastruktur mit diesen Ultraschnellladern auf, das Metropolitan Greater Areas Electrified, kurz Mega-E. Es soll aus 322 Ladesäulen in 20 Ländern Europas sowie 39 multimodalen Ladestandorten in mindestens zehn Metropolregionen bestehen.

Die Station in Hamburg ist der erste Mega-E-Standort in Deutschland. Die Lage sei sowohl für Elektroautofahrer in der Metropolregion als auch für Durchreisende attraktiv, sagte Ulf Schulte, der bei Allego für den deutschsprachigen Raum zuständig ist. "Unser Ziel ist es, die Elektromobilität für E-Autofahrer noch attraktiver zu gestalten und zu zeigen, dass das elektrische Fahren auch über lange Strecken immer komfortabler wird."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

E-Mover 24. Jun 2019 / Themenstart

Ich weiß und in Europa gibt es ja auch noch keine V3 SC. Aber eben in den USA.

E-Mover 21. Jun 2019 / Themenstart

Dann weiß ich wirklich nicht, wen Du meinst! Denn derjenige, auf den mein Verdacht im...

E-Mover 21. Jun 2019 / Themenstart

Das ist auch nicht relevant, denn bei Infrastrukturinvestitionen schaut man ja in die...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Test

Das Xperia 1 eignet sich dank seines breiten OLED-Displays hervorragend zum Filmeschauen. Im Test zeigt Sonys neues Smartphone aber noch weitere Stärken.

Sony Xperia 1 - Test Video aufrufen
Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

    •  /