Abo
  • IT-Karriere:

Elektromobilität: ADAC testet zwei elektrische Pannenhilfeautos

Wer mit dem Verbrennerauto liegenbleibt, läuft mit einem Reservekanister zur nächsten Tankstelle. Bei einem Elektroauto mit leerem Akku ist das schwieriger. Der ADAC hilft künftig in Hamburg und Duisburg: Er schickt ein Elektroauto, das aus dem eigenen Akku Strom abzweigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektrisches Pannenhilfe-Auto des ADAC: Sicherheitsmechanismus verhindert eigenes Liegenbleiben.
Elektrisches Pannenhilfe-Auto des ADAC: Sicherheitsmechanismus verhindert eigenes Liegenbleiben. (Bild: ADAC)

Mit leerem Akku liegengeblieben? Die gelben Engel helfen: Die ADAC Service GmbH bietet einen für Elektromobilität an. Das Unternehmen setzt in Hamburg und Duisburg zwei Pannenhilfe-Fahrzeuge als mobile Akkus ein.

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim (Pfalz)
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Arnheim (Niederlande)

Die Elektro-Pannenhilfefahrzeuge sind ihrerseits Elektroautos, nämlich Hyundai Ioniq. Sie sollen in einem zweijährigen Pilotprojekt das Laden von Auto zu Auto (Vehicle-to-Vehicle- oder V2V-Charing) testen.

Wer mit seinem Elektroauto in den Ballungsräumen Duisburg und Hamburg liegengeblieben ist, ruft den ADAC, der mit dem Ladefahrzeug kommt. Die beiden Fahrzeuge werden mit Combined-Charging-System-Stecker (CCS) verbunden, das ADAC-Auto lädt das andere mit Gleichstrom.

In einer Viertelstunde wird der leere Akku so weit geladen, dass das Elektroauto 25 Kilometer weit kommt. Das reicht normalerweise, um in einem Ballungsgebiet zur nächsten Ladesäule zu kommen. Damit der Hyundai, den der ADAC Stromspenderfahrzeug nennt, vor lauter Spenden nicht selbst auf dem Rückweg mit leerem Akku ausrollt, hat das Auto einen Sicherheitsmechanismus, der das V2V-Charging bei einem Akkuladestand von 30 Prozent beendet.

Den Service bietet die ADAC Service GmbH Elektroautofahrern an. Das Angebot ist laut ADAC "eine lokal begrenzte Dienstleistung im Auftrag der Hersteller."

Der ADAC und Hyundai sind nicht die Ersten, die auf Idee einer solchen Dienstleistung für Elektroautomobilisten kommen: In Berlin betreibt das Startup Chargery mehrere Fahrradanhänger mit Akkus. Die Anhänger mit dem Pedelec werden zu dem Elektroauto gebracht und dessen Akku dann aufgeladen. Allerdings arbeitet Chargery vorerst nur mit Flottenbetreibern wie dem Car-Sharing-Dienst Drive Now zusammen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99€
  2. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 127,32€ + Versand)
  3. (u. a. AMD Upgrade-Bundle mit Sapphire Radeon RX 590 Nitro+ SE + AMD Ryzen 7 2700X + ASUS TUF B450...
  4. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55€ und Seagate Expansion...

Vash 02. Mär 2019

Zitat: Das Angebot ist laut ADAC "eine lokal begrenzte Dienstleistung im Auftrag der...


Folgen Sie uns
       


HP Pavilion Gaming 15 - Fazit

Das Pavilion Gaming 15 ist für 1.000 Euro ein gut ausgestattetes und durchaus flottes Spiele-Notebook.

HP Pavilion Gaming 15 - Fazit Video aufrufen
Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

    •  /