Elektromobilität: ADAC kritisiert unklare Regeln und Schilderwald beim Laden

Wer darf am Ladepunkt stehen und wie lange? Die Regeln und die Beschilderung sind - föderal.

Artikel veröffentlicht am ,
Aufschrift auf einer Ladesäule: Laden ist weder einfach noch einheitlich.
Aufschrift auf einer Ladesäule: Laden ist weder einfach noch einheitlich. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Wer darf und wie lange? Der Allgemeine Deutsche Automobil-Club (ADAC) hat die Regeln zur Nutzung von öffentlichen Ladepunkten untersucht. Die Tester fanden uneinheitliche Regelungen sowie einen "Schilderwald".

Stellenmarkt
  1. Trainee (m/w/d) Informationssicherheit
    Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. IT Business Analyst Sales & Purchasing (m/w/d)
    nora systems GmbH, Weinheim
Detailsuche

Der ADAC hatte in den Hauptstädten der Bundesländer und in den drei Stadtstaaten die Regeln für das Parken an öffentlichen Ladesäulen untersucht. Dabei zeigten sich große Unterschiede: So dürfen etwa nur in fünf Städten alle Elektrofahrzeuge an den Säulen parken. In den übrigen wird dafür ein E-Kennzeichen verlangt. Erfurt und Schwerin erlauben an einigen Ladestationen sogar Verbrennern das Parken, wenn auch nur nachts.

Uneinheitlich ist auch die Parkregelung: Darf an den Ladesäulen nur geparkt werden, wenn auch geladen wird oder auch noch über den Ladevorgang hinaus? Fünf der Städte verbieten Parken ohne zu laden. In den übrigen elf Städten gibt es dafür unterschiedliche zeitliche Einschränkungen.

Was bedeutet laden?

Unklar ist dabei, was solche Einschränkungen bedeuten: Was bedeutet Ladevorgang genau? Reicht es, wenn das Kabel gesteckt ist? Oder muss Strom fließen - und das erkennbar? Schließlich: Müssen die Fahrer ihr Auto ständig überwachen und sofort nach Ende des Ladevorgangs den Platz an der Säule räumen? Hier sieht der ADAC Klärungsbedarf. Das gilt auch für die sogenannten verbalen Zusatzzeichen, die oft die Beschilderung an den Ladeplätzen ergänzen. Deren rechtliche Verbindlichkeit ist laut ADAC-Juristen umstritten.

Golem Akademie
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.05.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Lediglich in einem Punkt herrschte Einigkeit in den Landeshauptstädten: Parken während des Ladens ist kostenlos. Ansonsten fanden die ADAC-Tester uneinheitliche Regelungen und Beschilderungen, deren Verbindlichkeit teilweise sogar rechtlich umstritten ist.

"Die Erhebung zeigt auch, dass die Städte selbst mit der aktuellen Regelung nicht immer glücklich sind", sagte Testleiter Axel Haberstolz. "Zu anfällig für Interpretationen sind die derzeitigen Vorgaben. In jedem Fall sollte zusätzlich festgelegt werden, was genau bei entsprechender Beschilderung unter dem Ladezustand zu verstehen ist."

Elektromobilität: Theorie und Praxis zur Ladeinfrastruktur (de-Fachwissen)

Der ADAC fordert einheitliche und klare Regeln

Hier sieht der ADAC Handlungsbedarf: "Sollen die Regelungen zum Laden und Parken an Elektroladesäulen vom Verbraucher verstanden und akzeptiert werden, müssen sie bundeseinheitlich rechtssicher formuliert und die Ausschilderung unmissverständlich klar sein", fordert der Verband.

In Deutschland waren im Oktober 2021 laut Kraftfahrt-Bundesamt rund 517.000 Elektroautos und 494.000 Plugin-Hybride zugelassen. 2021 wurden knapp 356.000 reine Elektrofahrzeuge zugelassen. Die Verteilung der Ladesäulen in den Landeshauptstädten ist unterschiedlich: In Schwerin etwa kommen auf einen Ladepunkt 64,4 Elektroautos, in Wiesbaden 45,8. Deutlich besser sieht es für Elektromobilisten in Kiel und Dresden aus: Dort kommen auf einen Ladepunkt nur 12,5 Elektroautos.

Allerdings ist die Verfügbarkeit an öffentlich zugänglichen Ladepunkten in Deutschland eingeschränkt. An den Autobahnen kommt der Ausbau der Schnellladeinfrastruktur voran. In den Kommunen sieht es dagegen nicht gut aus: Nicht einmal die Hälfte verfügt über einen öffentlichen Ladepunkt, wie das Bundeswirtschaftsministerium kürzlich auf eine Anfrage der Fraktion Die Linke im Bundestag mitteilte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dummzeuch 05. Feb 2022

Ich hasse solche Parkplätze, wo ich vorher wissen soll, wie lange ich parken werde, um...

chefin 28. Jan 2022

Wie soll das den funktionieren? Autos müssen laden. Die Arbeitszeit ist dafür gut...

rizla 27. Jan 2022

Das im Artikel genannte Schild markiert nicht unbedingt Landeplätze, sondern markiert...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geleaktes One Outlook ausprobiert
Wie Outlook Web, nur besser

Endlich wird das schreckliche Mail-Programm in Windows 10 und 11 ersetzt. One Outlook ist zudem mehr, als nur Outlook im Browser.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Geleaktes One Outlook ausprobiert: Wie Outlook Web, nur besser
Artikel
  1. Forschung: Blaualge versorgt Mikrocontroller sechs Monate mit Strom
    Forschung
    Blaualge versorgt Mikrocontroller sechs Monate mit Strom

    Ein Forschungsteam hat einen Arm Cortex-M0+ sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit Strom.

  2. Was man aus realen Cyberattacken lernen kann
     
    Was man aus realen Cyberattacken lernen kann

    "Hätte ich das mal vorher gewusst!" Die Threat Hunter von Sophos haben ihre Erfahrungen im täglichen Kampf gegen Cyberkriminelle in einem Kompendium zusammengefasst. Jedes Kapitel enthält praxisorientierte IT-Sicherheitsempfehlungen für Unternehmen.
    Sponsored Post von Sophos

  3. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ [Werbung]
    •  /