Abo
  • Services:

Elektromobilität: Ab 2023 kann flächendeckend Wasserstoff getankt werden

Ein Hindernis für den Brennstoffzellen-Elektromotorantrieb sind die fehlenden Tankstellen für Wasserstoff. Eine Initiative will in Deutschland ein flächendeckendes Tankstellennetz mit 400 Stationen aufbauen. Doch das soll noch dauern.

Artikel veröffentlicht am ,
H2 Mobility Joint Venture will  Wasserstoff-Tankstellennetz aufbauen.
H2 Mobility Joint Venture will Wasserstoff-Tankstellennetz aufbauen. (Bild: Daimler)

Warum setzt sich der Brennstoffzellenantrieb nicht durch? Schließlich gibt es keine lokalen Emissionen außer Wasserdampf, und leise sind Elektroautos auch. Doch wo tankt man Wasserstoff nach? H2 Mobility Deutschland will als Gemeinschaftsunternehmen von sechs Industriepartnern ein bundesweites Netz aufbauen.

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  2. DEUTZ AG, Köln

H2 Mobility wurde von Air Liquide, Daimler, Linde, OMV, Shell und Total gegründet. Das Unternehmen soll bis 2023 rund 400 Stationen aufbauen. In den nächsten Jahren sollen zunächst 100 Tankstellen entstehen.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) sagte anlässlich des Projektstarts: "Elektromobilität muss emotional sein und Leidenschaft wecken für den Antrieb der Zukunft. Elektrofahrzeuge mit Wasserstoff-Brennstoffzellen bieten dafür die besten Voraussetzungen: Sie besitzen eine große Reichweite und können innerhalb weniger Minuten auftanken."

Wenn das Projekt Erfolg hätte, wäre Deutschland das erste Land mit einem überregionalen Netz von Wasserstofftankstellen. Der Aufbau ist nicht preiswert: Die Investitionen belaufen sich auf 400 Millionen Euro.

Toyota bietet mit dem Mirai ein erstes Serienwasserstofffahrzeug für rund 79.000 Euro an. Das Auto der Mittelklasse kommt mit einer Tankfüllung 500 km weit und kann innerhalb von 5 Minuten mit Wasserstoff betankt werden - das ist vergleichbar mit dem Tankvorgang mit herkömmlichem Treibstoff. Die Brennstoffzelle im Mirai gewinnt aus dem Wasserstoff Strom für den Elektroantrieb. Das Auto ist 4,81 Meter lang und bietet Platz für vier Personen.

Wo kommt der Wasserstoff her?

Ein Problem stellt die Gewinnung von Wasserstoff dar. Er kann unter anderem durch Elektrolyse aus Wasser, per Erdgasreformation oder aus Biomasse hergestellt werden. Darüber hinaus gibt es zahlreiche andere Verfahren. Die eingesetzte chemische, elektrische, thermische oder solare Energie ist unterschiedlich zu bewerten. Einerseits unterscheiden sich die Wirkungsgrade stark voneinander, andererseits kommt es bei der Energiegewinnung auch zu Umweltbelastungen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 6,37€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)

Frosch618 23. Okt 2015

An Trollversteher: zu: b) Eine seriöse Demonstration eines funktionierenden Prototypen...

Clown 20. Okt 2015

Die Wirtschaftlichkeit an erster Stelle? Und gleichzeitig ein 258PS Auto fahren? Passt...

Clown 20. Okt 2015

Absolut. Und daran wird auch gearbeitet. Aber das ständige Wiederholen der bereits...

ChMu 14. Okt 2015

Elektro Herd kennt man wohl auch nur in Deutschland, natuerlich hat man normalerweise...

ChristophFritz 14. Okt 2015

Der Wasserstoff kommt noch nicht von den Ölkonzernen, meist kommt er von Linde oder...


Folgen Sie uns
       


Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018)

Die WSD-F30 von Casio ist eine Smartwatch, die sich besonders gut fürs Wandern eignen soll. Sie zeigt verschiedene Messwerte an - auch auf einem zweiten LC-Display.

Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /