Elektromobilität: 39 Prozent wollen partout kein Elektroauto

Nur 3,9 Prozent der Deutschen sind vom Elektroauto überzeugt, für 39 Prozent kommt es keinesfalls in Frage. Problem ist vor allem die Reichweite.

Artikel veröffentlicht am ,
Ladeanschluss an einem Porsche (Symbolbild)
Ladeanschluss an einem Porsche (Symbolbild) (Bild: Porsche)

Die Elektromobilität hat noch einen schweren Stand in Deutschland, auch wenn immer mehr solcher Autos hierzulande verkauft werden. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey unter 10.000 Autofahrern können sich rund 39 Prozent der Befragten nicht vorstellen, ein Elektroauto zu kaufen. Gerade einmal 3,9 Prozent sind aktuell vom Elektroauto überzeugt.

Stellenmarkt
  1. Software Architect (w/m/d)
    Analytik Jena GmbH, Jena
  2. IT Inhouse Consultant (m/w/d) Business Intelligence
    Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
Detailsuche

Die Befragten konnten unter neun Antwortmöglichkeiten bis zu drei auswählen: Am wichtigsten sind den Menschen demnach vor allem eine höhere Reichweite (38,1 Prozent), niedrigere Preise (35,8 Prozent) sowie mehr öffentliche Ladesäulen (31,4 Prozent). Nur 18,5 Prozent finden ein einfaches Zahlungssystem an Ladesäulen am wichtigsten.

Die Studie wurde im Auftrag des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU) durchgeführt, der mit den Ergebnissen politische Forderungen erhebt: Das Förderprogramm für Schnellladepunkte müsse so ausgestaltet werden, dass sich auch die Stadtwerke an der geplanten Ausschreibung beteiligen könnten.

Die Begründung dafür ist etwas unklar: Jede zweite Ladesäule sei kommunal, und die Stadtwerke seien erheblich in Vorleistung gegangen. Offenbar soll daraus ein Anspruch abgeleitet werden, auch beim Schnellladegesetz berücksichtigt zu werden. Die Pläne der Bundesregierung für dieses Gesetz sind schon weit vorangeschritten und stoßen auf Kritik.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    26. November 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In einem oder mehreren Wettbewerbsverfahren will der Bund die Unternehmen auswählen, die Ladestationen errichten, unterhalten und betreiben sollen. Die Stadtwerke sorgen sich offenbar, dabei nicht berücksichtigt zu werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Firesign 10. Feb 2021

Grundsätzlich haben moderne E-Autos einen sog. DC Anschluss zum Schnelladen. Wenn du...

BlindSeer 10. Feb 2021

Ich sage es dir noch einmal: Du betrachtest Städte zu isoliert, dann schließt du...

ChMu 09. Feb 2021

Das ist Falsch. E-Auto Besitzer laden momentan zu 98% zu Hause. Kann man nicht zu Hause...

Dwalinn 09. Feb 2021

Stromgestehungskosten sind rund 5 Cent kWh du musst also den Wasserstoff für min 25 Cent...

Eheran 08. Feb 2021

Kraftfahrt-Bundesamt: Also 36% sind von privat. Ist doch auch okay. Die günstigsten kann...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rockstar Games
Neue GTA Trilogy läuft auch auf älterer PC-Hardware

Die Grafik der überarbeiteten GTA Trilogy sieht im Video viel besser aus als im Original. Trotzdem muss es keine ganz neue Hardware sein.

Rockstar Games: Neue GTA Trilogy läuft auch auf älterer PC-Hardware
Artikel
  1. Staatstrojaner: Journalist der New York Times mit Pegasus gehackt
    Staatstrojaner
    Journalist der New York Times mit Pegasus gehackt

    Nach mehreren Versuchen wurde ein Journalist der New York Times mit dem NSO-Trojaner Pegasus infiziert. Schützen konnte er sich nicht.

  2. Elektroautos: Evergrande will sich auf E-Mobility konzentrieren
    Elektroautos
    Evergrande will sich auf E-Mobility konzentrieren

    Die chinesische Evergrande Group sucht einen Weg aus den Schulden. Künftig wolle man sich auf den Verkauf von Elektroautos spezialisieren.

  3. Satechi: USB-C-Hub integriert eine externe SSD gleich mit
    Satechi
    USB-C-Hub integriert eine externe SSD gleich mit

    Der Hybrid Multiport Adapter kann per USB-C ein Notebook aufladen und weitere Geräte verbinden. Außerdem ist Platz für eine M.2-SSD.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Nintendo Switch OLED Weiß 369,99€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 jetzt erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /