Abo
  • Services:
Anzeige
Streetscooter Work XL
Streetscooter Work XL (Bild: Deutsche Post)

Elektrolieferwagen: Post baut Werkstattservice für Streetscooter mit BMW aus

Streetscooter Work XL
Streetscooter Work XL (Bild: Deutsche Post)

Die Deutsche Post will ihre Streetscooter-Elektrofahrzeuge kundenfreundlicher machen und kooperiert dazu mit der BMW-Tochter Alphabet. Diese kümmert sich unter anderem um Leasing, aber auch um Werkstatt- und Reifenservice.

Die Post, die ihre Streetscooter nicht nur zur Paketzustellung nutzt, sondern auch an andere Unternehmen verkauft, hat eine Kooperation mit dem Alphabet-Fuhrparkmanagement von BMW geschlossen. So sollen Firmenkunden mehr Unterstützung bekommen, wenn sie die Elektrolieferwagen einsetzen.

Anzeige

Neben klassischem Finanzleasing kümmert sich Alphabet um Leistungen wie Werkstatt- und Reifenservice oder Schadensmanagement. In den Niederlanden vertreibt die dortige Alphabet-Tochter den Streetscooter bereits seit einem halben Jahr an Gewerbekunden. Wie erfolgreich das sei, teilten die Unternehmen bisher nicht mit.

Der Transporter vom Typ Work verfügt über einen Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 20 Kilowattstunden. Die Batterie wird über eine normale 230-Volt-Steckdose mit maximal 16 Ampere aufgeladen. Eine volle Aufladung dauert dadurch bis zu sieben Stunden, während die ersten 80 Prozent nach 4,5 Stunden geladen sind. Die Reichweite des Motors mit einer Dauerleistung von 38 Kilowatt liegt bei 80 km, was allerdings abhängig von Beladung, Topographie, Verkehr und Fahrverhalten ist. Bei einem Nutzvolumen von 4,3 Kubikmetern können 710 kg zugeladen werden.

Alle Streetscooter-Modelle, einschließlich des Work S (E-Fahrrad) und des Work M (E-Dreirad), sind frei verkäuflich. Im April 2017 kündigte das Unternehmen an, dass mindestens die Hälfte der Produktion des Jahres für externe Interessenten wie Kommunen oder große Flottenkunden in Deutschland und Europa gedacht sei.

Die bisherigen Streetscooter-Lieferwagen sind recht klein. Deshalb stellte die Deutsche Post im August 2017 den Work XL auf Basis des Ford Transits vor. Dabei handelt es sich um einen größeren Lieferwagen mit einem Ladevolumen von 20 Kubikmetern.


eye home zur Startseite
chewbacca0815 12. Jan 2018

Letzeres ;-) https://www.alphabet.com/de-de/%C3%BCber-alphabet So ist es eben, wenn man...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  2. Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg
  3. STIEBEL ELTRON GmbH & Co. KG, Holzminden
  4. RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH, Sinzheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und 20€ Steam-Guthaben abstauben

Folgen Sie uns
       


  1. BeA

    Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken

  2. Videospeicher

    Samsung liefert GDDR6 mit doppelter Kapazität

  3. Baywatch

    Drohne rettet zwei Schwimmer

  4. Flugzeuge

    Norwegen will Kurzstreckenflüge bis 2040 elektrifizieren

  5. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  6. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  7. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  8. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  9. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  10. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Ganz krasse Idee!

    Ben Stan | 09:03

  2. Re: Stichtag Umzugstermin

    Taubenhaucher | 09:03

  3. Re: Was passiert eigentlich wenn zwei zusammenziehen?

    Ben Stan | 08:58

  4. Re: Mietwohnung kann erst bei Auszug gekündigt werden

    Psy2063 | 08:57

  5. Re: Darf der Operator das Gerät sonst nie nutzen?

    DooMMasteR | 08:56


  1. 08:52

  2. 07:49

  3. 07:35

  4. 07:18

  5. 19:09

  6. 16:57

  7. 16:48

  8. 16:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel