• IT-Karriere:
  • Services:

Elektrolieferwagen: Post baut Werkstattservice für Streetscooter mit BMW aus

Die Deutsche Post will ihre Streetscooter-Elektrofahrzeuge kundenfreundlicher machen und kooperiert dazu mit der BMW-Tochter Alphabet. Diese kümmert sich unter anderem um Leasing, aber auch um Werkstatt- und Reifenservice.

Artikel veröffentlicht am ,
Streetscooter Work XL
Streetscooter Work XL (Bild: Deutsche Post)

Die Deutsche Post, die ihre Streetscooter nicht nur zur Paketzustellung nutzt, sondern auch an andere Unternehmen verkauft, hat eine Kooperation mit dem Alphabet-Fuhrparkmanagement von BMW geschlossen. So sollen Firmenkunden mehr Unterstützung bekommen, wenn sie die Elektrolieferwagen einsetzen.

Stellenmarkt
  1. HALFEN GmbH, Langenfeld
  2. SIZ GmbH, Bonn

Neben klassischem Finanzleasing kümmert sich Alphabet um Leistungen wie Werkstatt- und Reifenservice oder Schadensmanagement. In den Niederlanden vertreibt die dortige Alphabet-Tochter den Streetscooter bereits seit einem halben Jahr an Gewerbekunden. Wie erfolgreich das ist, teilen die Unternehmen bisher nicht mit.

Der Transporter vom Typ Work verfügt über einen Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 20 Kilowattstunden. Die Batterie wird über eine normale 230-Volt-Steckdose mit maximal 16 Ampere aufgeladen. Eine volle Aufladung dauert dadurch bis zu sieben Stunden, während die ersten 80 Prozent nach 4,5 Stunden geladen sind. Die Reichweite des Motors mit einer Dauerleistung von 38 Kilowatt liegt bei 80 km, was allerdings abhängig von Beladung, Topographie, Verkehr und Fahrverhalten ist. Bei einem Nutzvolumen von 4,3 Kubikmetern können 710 kg zugeladen werden.

Alle Streetscooter-Modelle, einschließlich des Work S (E-Fahrrad) und des Work M (E-Dreirad), sind frei verkäuflich. Im April 2017 kündigte das Unternehmen an, dass mindestens die Hälfte der Produktion des Jahres für externe Interessenten wie Kommunen oder große Flottenkunden in Deutschland und Europa gedacht sei.

Die bisherigen Streetscooter-Lieferwagen sind recht klein. Deshalb stellte die Deutsche Post im August 2017 den Work XL auf Basis des Ford Transits vor. Dabei handelt es sich um einen größeren Lieferwagen mit einem Ladevolumen von 20 Kubikmetern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...

chewbacca0815 12. Jan 2018

Letzeres ;-) https://www.alphabet.com/de-de/%C3%BCber-alphabet So ist es eben, wenn man...


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /