Elektroautos: VW ID.5 und VW ID.5 GTX mit bidirektionalem Laden

Volkswagen bringt mit dem ID.5 ein elektrisches SUV-Coupé und mit dem GTX eine sportlichere Version des ID. 4 unter neuem Namen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
VW ID.5 GTX
VW ID.5 GTX (Bild: Volkswagen)

Volkswagen erweitert ab Anfang 2022 sein Elektroauto-Sortiment um den ID.5 und den ID.5 GTX. Die Fahrzeuge sind sportlicher gestaltet als der ID.4 und konkurrieren mit dem BWM X4 oder dem Range Rover Evoque um die Gunst der Kundschaft, wobei die beiden Letzteren mit Verbrennern ausgerüstet sind. Anders als die Modellbezeichnung suggeriert, handelt es sich jedoch nicht um eigenständige Modelle, sondern um Coupé-Varianten des ID.4.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) .NET
    IBC SOLAR AG, Bad Staffelstein
  2. Softwareentwickler*in
    TEAM GmbH, Paderborn
Detailsuche

Der ID.5 ist 4,61 m lang und 1,61 m hoch. Im Vergleich zum ID.4 wurde vor allem an der Heckpartie gearbeitet. Das SUV-Coupé ID.5 ist im Vergleich zum ID.4 2 cm flacher, dafür aber auch rund 2 cm länger.

Der Radstand liegt bei 2,77 m. Interessant ist die Entscheidung von VW, hinten Trommel- statt Scheibenbremsen zu verbauen. Letztere sind durch den Rekuperationsbetrieb bei vielen Elektroautos in der Praxis so selten in Betrieb, dass sie drohen zu verrosten. Bei Trommelbremsen gibt es das Problem nicht.

Der ID.5 soll mit einem 77-kWh-Akku bis zu 520 km weit kommen, 480 km sind es beim GTX, wie heise.de berichtet. Beim ID.4 gibt es Reichweitenangaben von 487 bis 517 km, wobei das neue Fahrzeug durch die niedrigere Dachkante windschlüpfriger ist. Der ID.5 wird mit Heckantrieb und 128 oder 150 kW und je 160 km/h Höchstgeschwindigkeit angeboten. Der GTX bietet 220 kW mit Allradantrieb und erreicht 180 km/h.

Golem Akademie
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    4. März 2022, Virtuell
  2. Terraform mit AWS: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Ladeleistung des ID.5 und des GTX gibt Volkswagen mit 135 kW an. Mit Wechselstrom kann mit 11 kW geladen werden. Interessantes Detail ist die Möglichkeit der beiden neuen Fahrzeuge, auch bidirektional laden zu können. Dazu fehlen allerdings noch konkrete Angaben.

Elektromobilität: Grundlagen und Praxis
  • VW ID.5 GTX (Bild: Volkswagen)
  • VW ID.5 GTX (Bild: Volkswagen)
  • VW ID.5 GTX (Bild: Volkswagen)
  • VW ID.5 GTX (Bild: Volkswagen)
  • VW ID.5 und ID.5 GTX (rechts) (Bild: Volkswagen)
  • VW ID.5 GTX (Bild: Volkswagen)
VW ID.5 GTX (Bild: Volkswagen)

Im Innenraum wurde das Design des ID.4 fast vollständig übernommen, auch den 5,3-Zoll-Bildschirm als Ersatz für den Instrumentencluster gibt es wieder. In der Mitte gibt es gegen Aufpreis einen 12-Zoll-Bildschirm und ein Head-up-Display. Im Fond ist die Kopffreiheit durch die stärker abfallende Dachlinie geringer geworden. Personen bis unter 1,80 Meter sollten jedoch keine Probleme bekommen.

Praktisch nichts getan hat sich beim Kofferraumvolumen. Es ist mit 549 Litern nur sechs Liter größer als beim ID.4. Mit der umgeklappten Rückbank werden daraus 1.561 Liter (ID.4: 1.575 Liter). Eine Anhängerkupplung ist optional erhältlich, die Anhängelast wird mit 1.200 kg beim ID.5 und mit 1.400 kg bei der GTX-Version beziffert.

Zudem wird das Fahrzeug direkt mit der ID-Software 3.0 ausgeliefert, die eine verbesserte Sprachsteuerung und Zugriff auf Informationen aus der Cloud bieten soll. Darüber sollen Online-Verkehrsinformationen in Echtzeit, Online-Kartenupdates, Infos über Ladestationen und Webradio realisiert werden können.

Das Crossover-Coupé ID.5 wird ab Mitte November 2021 für einen Einstiegspreis von rund 47.400 Euro angeboten, die Auslieferung soll im Frühjahr 2022 beginnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Catapult: Imgtech bringt RISC-V CPU-Serie bis zum 8-Kerner
    Catapult
    Imgtech bringt RISC-V CPU-Serie bis zum 8-Kerner

    Imagination bietet wieder eigene CPUs an. Die RISC-V-Serie Catapult soll vom Controller bis zum großen 8-Kerner skalieren.

  2. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  3. Eisenoxid-Elektrolyse: Stahlherstellung mit Strom statt Kohle
    Eisenoxid-Elektrolyse
    Stahlherstellung mit Strom statt Kohle

    Das Forschungsprojekt Siderwin entwickelt einen Prozess zur klimafreundlichen Stahlherstellung mittels direkter Elektrolyse.
    Von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /