Elektroautos: VW ID.5 und VW ID.5 GTX mit bidirektionalem Laden

Volkswagen bringt mit dem ID.5 ein elektrisches SUV-Coupé und mit dem GTX eine sportlichere Version des ID. 4 unter neuem Namen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
VW ID.5 GTX
VW ID.5 GTX (Bild: Volkswagen)

Volkswagen erweitert ab Anfang 2022 sein Elektroauto-Sortiment um den ID.5 und den ID.5 GTX. Die Fahrzeuge sind sportlicher gestaltet als der ID.4 und konkurrieren mit dem BWM X4 oder dem Range Rover Evoque um die Gunst der Kundschaft, wobei die beiden Letzteren mit Verbrennern ausgerüstet sind. Anders als die Modellbezeichnung suggeriert, handelt es sich jedoch nicht um eigenständige Modelle, sondern um Coupé-Varianten des ID.4.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager CES (m/w / divers)
    Continental AG, Markdorf
  2. DevOps Engineer für Softwareentwicklung, Informatiker / Fachinformatiker (w/m/d)
    energy & meteo systems GmbH, Oldenburg
Detailsuche

Der ID.5 ist 4,61 m lang und 1,61 m hoch. Im Vergleich zum ID.4 wurde vor allem an der Heckpartie gearbeitet. Das SUV-Coupé ID.5 ist im Vergleich zum ID.4 2 cm flacher, dafür aber auch rund 2 cm länger.

Der Radstand liegt bei 2,77 m. Interessant ist die Entscheidung von VW, hinten Trommel- statt Scheibenbremsen zu verbauen. Letztere sind durch den Rekuperationsbetrieb bei vielen Elektroautos in der Praxis so selten in Betrieb, dass sie drohen zu verrosten. Bei Trommelbremsen gibt es das Problem nicht.

Der ID.5 soll mit einem 77-kWh-Akku bis zu 520 km weit kommen, 480 km sind es beim GTX, wie heise.de berichtet. Beim ID.4 gibt es Reichweitenangaben von 487 bis 517 km, wobei das neue Fahrzeug durch die niedrigere Dachkante windschlüpfriger ist. Der ID.5 wird mit Heckantrieb und 128 oder 150 kW und je 160 km/h Höchstgeschwindigkeit angeboten. Der GTX bietet 220 kW mit Allradantrieb und erreicht 180 km/h.

Golem Karrierewelt
  1. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    31.08.2022, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Ladeleistung des ID.5 und des GTX gibt Volkswagen mit 135 kW an. Mit Wechselstrom kann mit 11 kW geladen werden. Interessantes Detail ist die Möglichkeit der beiden neuen Fahrzeuge, auch bidirektional laden zu können. Dazu fehlen allerdings noch konkrete Angaben.

Elektromobilität: Grundlagen und Praxis
  • VW ID.5 GTX (Bild: Volkswagen)
  • VW ID.5 GTX (Bild: Volkswagen)
  • VW ID.5 GTX (Bild: Volkswagen)
  • VW ID.5 GTX (Bild: Volkswagen)
  • VW ID.5 und ID.5 GTX (rechts) (Bild: Volkswagen)
  • VW ID.5 GTX (Bild: Volkswagen)
VW ID.5 GTX (Bild: Volkswagen)

Im Innenraum wurde das Design des ID.4 fast vollständig übernommen, auch den 5,3-Zoll-Bildschirm als Ersatz für den Instrumentencluster gibt es wieder. In der Mitte gibt es gegen Aufpreis einen 12-Zoll-Bildschirm und ein Head-up-Display. Im Fond ist die Kopffreiheit durch die stärker abfallende Dachlinie geringer geworden. Personen bis unter 1,80 Meter sollten jedoch keine Probleme bekommen.

Praktisch nichts getan hat sich beim Kofferraumvolumen. Es ist mit 549 Litern nur sechs Liter größer als beim ID.4. Mit der umgeklappten Rückbank werden daraus 1.561 Liter (ID.4: 1.575 Liter). Eine Anhängerkupplung ist optional erhältlich, die Anhängelast wird mit 1.200 kg beim ID.5 und mit 1.400 kg bei der GTX-Version beziffert.

Zudem wird das Fahrzeug direkt mit der ID-Software 3.0 ausgeliefert, die eine verbesserte Sprachsteuerung und Zugriff auf Informationen aus der Cloud bieten soll. Darüber sollen Online-Verkehrsinformationen in Echtzeit, Online-Kartenupdates, Infos über Ladestationen und Webradio realisiert werden können.

Das Crossover-Coupé ID.5 wird ab Mitte November 2021 für einen Einstiegspreis von rund 47.400 Euro angeboten, die Auslieferung soll im Frühjahr 2022 beginnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ach 04. Nov 2021

Kommt hoffentlich zügig, unkompliziert und für alle Beteiligten mit Gewinnmöglichkeit in...

Greys0n 03. Nov 2021

Einfach auf das facelift warten, der vom ID3 soll schon sehr bald kommen, angeblich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nasa
Capstone - kleine Raumsonde, große Mondmission

Die Nasa schickt ihre Mini-Raumsonde Capstone zum Mond. Dort soll sie nicht nur die Umlaufbahn der zukünftigen Lunar-Gateway-Raumstation testen.
Ein Interview von Patrick Klapetz und Frank Wunderlich-Pfeiffer

Nasa: Capstone - kleine Raumsonde, große Mondmission
Artikel
  1. Playstation Plus im Test: Die Ära der Spielabos ist endgültig angebrochen!
    Playstation Plus im Test
    Die Ära der Spielabos ist endgültig angebrochen!

    Mit PS Plus gibt es nun Spieleabos für (fast) alle Plattformen. Eines ist beim insgesamt guten, aber konfusen Angebot von Sony aber noch offen.
    Von Peter Steinlechner

  2. Nuratrue Pro: Nura bringt neue In-Ears mit 3D-Sound und Lossless-Audio
    Nuratrue Pro
    Nura bringt neue In-Ears mit 3D-Sound und Lossless-Audio

    Die neuen Nuratrue Pro sollen verlustfreies Audio sowie verbessertes Noise-Cancelling bieten. Außerdem gibt es eine längere Akkulaufzeit.

  3. Elektroautos: Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer
    Elektroautos
    Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer

    Tesla holt seine Angestellten mit Drohungen aus dem Homeoffice zurück - hat im Büro aber gar nicht genügend Platz für alle.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Razer Viper V2 Pro günstig wie nie: 144,74€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€, HTC VR-Brillen ab 365€)[Werbung]
    •  /